Wie kann ich diese Noten verbessern bzw. halten - habt ihr Tipps?

6 Antworten

In Geschichte kannst du dir zusätzlich Infos im Internet durchlesen, z.B. auf

https://www.dhm.de/ oder  https://www.bpb.de/

Ansonsten kannst du dir von Stark das Abiwissen holen oder den Duden  Abiturwissen Geschichte.  Da du in der Großstadt wohnst, gibt es solche Werke auch in der Stadtbibliothek. Du kannst dann zu den jeweiligen Theman zusätzliche Infos erwerben.

Ansonsten schau dir Videos auf YT zu den jeweiligen Epochen an. Es wäre besonders gut, wenn du auf Zusammenhänge achtest und neben dem faktischem Wissen diese mündlich äußerst.

In der Sek 2 kannst du  in Gesiteswissenschaften bei den Lehrern außerhalb des reinen Faktenwissens  mit Transferleistungen punkten. Beispielsweise mit Vergleichen oder der Anwendung von Theorien auf die jeweilige  geschichtliche Sitaution oder bei der Quellenanalyse. Also achte auf Kritikpunkte und Vergleiche  innerhalb der jeweiligen Themen und höre genau zu, welche Fragen dein Lehrer/In stellt.

Das gleiche gilt meiner Meinung nach für Erdkunde.


Hi, also in der Geschichtsklausur hatte ich 14 Punkte (weil ich auch auf die Fragen der Lehrerin genau gehört habe), im AFB III (also die von dir angesprochene Transferleistung) ist eine Teilnote dieser Gesamtnote - dieser Teil wurde in der Klausur mit 15 Punkten (1+) bewertet; In Geografie hatte ich in diesem Teil einen starken Abfall und somit dort nur 6 Punkte, gesamt 9 in der Klausur. Ich verstehe diese gravierenden Unterschiede nicht. Vielleicht liegt es an den Themen? Mein Erdkundelehrer ist auch etwas seltsam...

0
@DieChemikerin

Kann man nicht  so genau sagen, es wird aber trotz geforderter Transparenz ja immer noch individuell bewertet.  Es kann ja  sein, dass Lehrer X, die Formulierungen von Schüler Y nicht passend finden. Weiss nicht, wie deren Erwartungshorizont aussieht.

Klar kann es auch sein, dass dir ein Thema mehr liegt als ein anderes.

Ich würde mir in Erdkunde an deiner Stelle Hilfe holen.  Vielleicht von Leuten, die an dieser Stelle  in der Klausur eine bessere Note bekommen haben.

Wenn du die Gelegenheitt bekommst, dann vergleiche doch mal deren Text mit deinem. Wie haben die die Frage beantwortet?

Wenn es um eine Anwendung von Modellen etc. geht , dann kannst du bei der Besprechung  von Hausaufgaben oder der Lösung von Fragen im Unterricht genau darauf achten, worauf der Lehrer besonders Wert legt und bei was er Zustimmung gibt. Und frage dann nochmal bei ihm nach, was besonders wichtig ist.

Hol dir da mal die Abiturhilfen oder alte Klausuren mit Antworten. Gibt es auch bei Stark.


P.S. Du brauchst für deinen Berufswunsch nicht so einen sehr guten Schnitt. Wenn Du Erdkunde nicht verbessern kannst, dann wird es auch nicht so tragisch werden. Veruschen kann man es natürlich dennoch!

2
  • D/Ges: Referate und freiwillige Ausarbeitungen haben da bei mir immer die Note gehoben - einfach mal mit den Lehrern sprechen

  • Ich finde die Mathe-Note nicht schlecht. Vielleiht suchst du zunünftig stärker nach Schusselfehlern, davon gibt es in Mathe meist ziemlich viele und noch dazu dumme ;)
  • Zu Erdkunde kann ich leider nichts sagen...
  • Altgriechisch ebenso.
  • Französisch ist doch im Prinzip dem Englischen sehr ähnlich (bis auf die Grammatik) - zwing dich doch einfach mal dazu, französisch zu sprechen oder suche nach einem Brieffreund (hat mir damals sehr geholfen - einmal am Tag ein paar Sätze schreiben ist eine super Übung und du bekommst noch dazu qualifiziertes Feedback)
  • Wenn du die Themen schon kennst, kannst du dich ja gezielt vorbereiten (oft kamen die Themen ja vorher in der Sek I schon dran)


ach ja.. insgesamt finde ich die Noten ziemlich gut, also wenn du nicht unbedingt einen bestimmten hohen Schnitt anstrebst, lass dich nicht so sehr hängen - am Ende hängt eh ganz viel von den Prüfungen ab

LG und viel Erfolg für das nächste Jahr!

Vielen Dank für diese kompetente Antwort! :)

  • D/Ge: Ich habe nur durch das Referat eine 13 im Zeugnis bekommen. Die Klausur war in Geschi zwar 14, aber das war nur Zufall. Noch ein Jahr zuvor habe ich 2 Punkte in der Klassenarbeit gehabt....es liegt auch sehr an den Lehrern. Ich habe zwar weiterhin gute Lehrer. Aber das mit den freiwilligen Ausarbeitungen merke ich mir, das habe ich schon oft gemacht und das hat mir in Chemie und L-Chemie u.A. die 15 beschert.
  • Frz: Zu Hause klappt's gut, schriftlich soweit auch, aber in der Schule und in fremden Situationen habe ich große Angst davor. Englisch kann ich ja.
  • Ja, das habe ich für die Sek I teilweise sogar so gemacht.
  • Ma: Das mit den Schusselfehlern stimmt schon. Aber ich rede eher vom Mündlichen. Ich muss qualifiziertere Beiträge bringen, aber ich habe auch nach mehrmaligem Nachfragen (ich glaube zwei Mal habe ich in Q21 nachgefragt) nicht so ganz verstanden, WAS ich anders machen soll.

Ich bin an sich auch sehr zufrieden - ich meine, letztes Jahr hatte ich 2,13... ;)

0
@DieChemikerin

Hallo nochmal :)

Also 14 Punkte in einer Geschichtsklausur finde ich schon sehr gut, ich hatte da immer ein Mega Zeitproblem (so viel zu schreiben mit so wenig Zeit...) aber ich gebe dir recht, das hängt teilweise stark vom Lehrer und dessen Ansprüchen ab. Zu Frz: warum Angst? In der Schule wird dir keiner was tun, wenn du was falsches sagst und wenn du mit einem Franzosen versuchst französisch zu reden und er versteht dich nicht, dann kannst du ja immer noch auf Englisch ausweichen - erfahrungsgemäß verstehen die aber recht viel, auch wenn du schlecht sprichst ^^ Also du hast doch nichts zu verlieren - und wenn du einen netten Brieffreund findest, dann ist doch egal ob du Fehler machst, der wird dich freundlich darauf hinweisen und gut :) Ich muss allerdings zugeben, Französisch sprechen fällt mir auch weitaus schwerer als es zu schreiben, weil ich nicht nur überlegen muss, was ich sage sondern auch, wie ich es ausspreche, welche Wörter ich verbinden muss, wo ich eine Endung verschlucken muss, usw
Aber durch Übung wird das besser - du musst ja auch keine langen Sätze sagen, kannst ja klein anfangen. Und wenn du z.B. in Frankreich ein Baguette kaufen willst, kannst du dir ja auch vorher überlegen, wass du zum Bäcker sagst ^^

Und zu Mathe: Bei uns war der Mathelehrer schon froh, wenn wir mitgedacht haben und vielleicht sogar mal den nächsten Schritt sagen konnten...  Wenn bei euch so viel Wert auf mündliche Leistungen gelegt wird, kannst du vielleicht versuchen, dich öfter zu melden zum Vorrechnen (falls ihr sowas macht)  aber wie man in Mathe "qualifizierte" Beiträge geben will, weiß ich nicht ^^ Denn es geht ja hauptsächlich ums Rechnen und die Herangehensweise an Aufgaben, da muss man ja nicht ausführlich werden

LG

1
@Gugu77

ich wage zu behaupten, dass das nicht heißt, dass all das in der Sek 1 angehäufte Wissen damit wertlos ist. Speziell in Geschichte, Deutsch, Ethik, Biologie, ... werden zum Großteil bereits behandelte Themen wieder aufgegriffen und vertieft (oder auch nicht..) - selbstverständlich liegt hier das Hauptaugenmerk auf dem o.g. aber das bedeutet nicht, dass es nutzlos wäre, die Fakten aufzufrischen!

0

Mit so nebenbei: andere Schüler quälen sich um eine gute Note zu schaffen und du hast sie ^^
Naja ist deine Sache.
Was sicher jeder sagen würde: lernen, lernen und lernen! Anders geht es nicht.
Falls du "kluge" Beiträge abgeben willst dann nimm entweder Nachhilfe oder guck dir irgendwelche Videos zum Thema an.
Vielleicht hilft es ja...

Ich will aber mein Leben nciht mit Lernen verbringen ^^

Das mit den Videos klingt gut, mache ich schon ab und zu ;)

0

Was möchtest Du wissen?