Wie kann ich die verbleibene Lähmung (Fußheber) nach der Bandscheiben OP therapieren?

4 Antworten

Am besten fragst Du Deinen Hausarzt oder Therapeuten, was Du noch machen kannst. Vielleicht gibt es ja auch eine stationäre Behandlung in einer Rehaklinik.

Könnt ihr bitte die Klappe halten, wenn ihr keine Ahnung habt? Wenn eine Lähmung vorhanden ist, müssen Neurologe/Orthopäde/Radiologe/Neurochirurg sehr schnell entscheiden, ob operiert werden muss (das ist dann ein echtes Muss!) oder ob es konservati behandelt werden kann.

Es ist absoluter Quatsch, dass Bandscheiben-OPs selten Erfolg hätten! Woher hast Du diese Aussage? Lies mal ordentliche Literatur, 70, 80, 90% sind möglich! Wichtig ist, dass man sich gut untersuchen lässt.

Hatte genau das gleiche Problem nach eiem Prolaps L4/5. Man wollte mich operieren, habe aber abgelehnt. Mein damaliger Neurologe hat mir gesagt, dass, selbst wenn der Nerv geschädigt ist, sich neue Nervenauläufer bilden, die dann seine Aufgaben übernehmen. Und genau so war es. Hat allerdings 1 1/2 bis 2 Jahre gedauert bis ich den Fuß wieder ganzs nornal heben konnte und auch die Parästhesien weg waren.

MRI Befund erklären

Hallo kann mir jemand helfen es ist für mich sehr dringen. verstehe den befund nicht habe massive schmerzen taubheit lähmungen und habe kein gutes gefül bei diesem befund bin verzweifelt!!!!

Streckstellung thorakolumbal - lumbal. Hyperlordose lumbosakral. Wirbelkörperverschiebung L5/S1. Verschmälerter Bandscheibenraum und Zustand nach Bandscheiben-OP links. Epidurale - perineurale Fibrose S1 links. Zentral , nach rechts und links lateral protrudierter Anulus mit in Rückenlage flacher diskogener Impression an der NW S1 links und diskogen tangierter NW S1 rechts. Facettenarthrose beidseits. Spondylose. Diskose Stadium I - II bei L4/L5 mit zentral nach rechts und links lateral protrudiertem Anulus und inneren anulärem Einriss. Flache diskogene Impression am Duralsack - keine NW-Beteiligung. Keine foraminalen Stenosen . Inzipiente Spondylose. Bandscheibendegeneration L3/L4 und Diskose Stadium I -II mit sinistrolat. Disksuprotrusion foraminal - extraforamina und inneren anulärem Einriss. Diskogen tangiertes dorsales Wurzelganglion L3 links. Spondylose. Kein Diskusprolaps - intakte NWw L2/L3 und L1/L2. Inzipiente Spondylose. Keine foraminalen Stenosen. Die intraspinalen Strukturen intakt

herzlichen Dank im vorraus <3

...zur Frage

Komplikationen nach Knie-OP

Meine Mutter wurde am 26. November ein neues Kniegelenk eingesetzt. Die Drainageschläuche wurden nach drei Tagen gezogen. Nach einer Woche war das gesamte Bein angeschwollen. Man hat dann erneut Drainageschläuche gelegt und behauptet, daß es zu Einblutungen gekommen ist. Diese Schläuche sind dann nach einer Woche gezogen wurden. Obwohl das Bein noch ganz geschwollen war wurde meine Mutter in die Geriatrie verlegt. Nach ca. 1 Woche ist dann die Operationswunde beim Bewegen des Beines aufgeplatzt und musste neu versorgt werden. Das Gleiche passierte einigeTage später wieder. Dann wurde sie erneut operiert und gleich wieder in die Geriatrie verlegt. Ein paar Tage später mußte erneut operiert werden, allerdings ergaben sich Probleme bei der Anästesie, so daß sie auf der Intensivstation gelandet ist. Meine Frage ist die: Wie lange muß man diesen Pfusch ertragen, bis man an eine kompetente Stelle - sprich Fachklinik - verwiesen wird? Welche Möglichkeiten hat man eine Überweisung durchzuführen? Oder muss man dulden, das die Ärzte sich an jemanden, der mittlerweile nach 10 Wochen Krankenhaushalt, vollgepumt mit Morphium,völlig willenlos ist, ausprobieren und den Patienten totoperieren?

...zur Frage

Umstellungsosteotomie o Beine

Hallo,ich wurde am 06.03.12 am linken bein operiert . Umstellungsosteotomie o beine..die Schmerzen nach der Op ist unbeschreiblich (keine angst, mit Medikamente kann man die schmerzem reduzieren, ich hatte schon Angst das ich ne Lähmung habe, aber es geht so langsam.heute kann ich berichten, das war ne schwere zeit mit schmerzen und taub Gefühl aber ich fühle Mich relativ fit, keine schmerzen mehr, fast keine großen Narben mehr zu sehen. Bin am zweifeln, wann ich mein rechten Bein operieren lassen soll. (Angst) heute 29.03.12 war ich zur Kontrolle alles ok nur die Bruchstelle macht mir noch Probleme schmerzt noch aber ist aushaltbar:-) nun ich will/ möchte ich sehr gerne so schnell wie möglich die 2. Op hinter mir haben, damit ich nicht ständig daran denken muss. Habe Mir ein termin zum 27.04.12 geben lassen für die 2. Op. Wohne seit meiner op bei meinem Eltern, da ich zwei kleine kinder habe und alleinerziehend bin, ist es zu Hause mir nicht möglich was zu machen. Bekomme zwar Haushaltshilfe von der Krankenkasse übernommen, aber sie ist nur einpaar Std da. ( reicht nicht mit Kindern) wer hat beidseitig obein Korrektur machen lassen?? Brauche dringend Rat :-)) meine familie sagt es wäre besser wenn ich es im Sommer machen lasse, dann kann ich den linken Bein voll belasten. Habe Angst das im Sommer (wegen der Wärme) die Beine doll anschwellen :-( hatte eh dicke angeschwollene beine ( taub und sehr empfindlich ) die Thrombose Strümpfe muss ich 28 Tage tragen und jeden morgen 28 Tage lang Spritzen. So erstmal so viel von mir ... Lg Demi

...zur Frage

Skifahren nach beidseitiger Knie-TEP?

Hallo...

Mein Vater bekam mit 59 Jahren ein künstliches Kniegelenk aufgrund von Arthrose durch Fehlstellung. Nach der OP konnte er sein Bein kaum beugen und es gab zwei Folge-OPs. Leider waren auch die erfolglos, so dass er das andere Bein deutlich stärker belasten musste.

Heute (im Alter von 68 Jahren) bekam er im anderen Bein ebenfalls ein künstliches Kniegelenk.

Nun meine Frage: mein Vater ist leidenschaftlicher Skifahrer und war mit der ersten Prothese auch wieder regelmäßig auf der Piste. Skifahren funktionierte besser als laufen. Besteht die Möglichkeit, auch mit zwei künstlichen Kniegelenken (sofern die Beugung bei dem neuen besser funktioniert) wieder auf der Piste zu stehen oder ist das generell unmöglich?

Ich freue mich auf Ihre Antworten. :-)

...zur Frage

Wie ist der Unterschied zwischen Taubheit und Lähmung?

Leide grade an Lumboischialgie wegen Nervenwurzelreizung L4/L5...

Neben den üblichen Ischiasbeschwerden hab ich im Unterschenkel und Fuß ein merkwürdiges Gefühl (pelzig/wie eingeschlafen )...ich fühle mich etwas unsicher auf den Beinen, kann aber schmerzfrei laufen, bewegen, Zehen- und Fersengang, Einbeinstand ist möglich... Gestern im KH haben sie abgetastet, Reflexe etc. geprüft und gesagt ich könnte den Termin nä. Montag beim WS-ZENTRUM abwarten, solange keine Inkontinenz oder Lähmungen auftreten... Was genau ist denn der Unterschied zwischen Taubheit und Lähmung?

Liege viel in Stufenlagerung... Tbl. , Cremes etc. helfen nicht wirklich...

...zur Frage

Suche positive Erfahrungsberichte bei Bandscheibenvorfällen ohne OP!

Hallo,

ich hatte vor etwa 7 Monaten einen Bandscheibenvorfall der sich schleichend bemerkmar machte, die Diagnose (leichter BSV L5/S1 mit Druck an die Nervenwurzeln und Protrusion L4/L5) hatte ich erst später.

Ich kann seither nur unter Schmerzen sitzen, längeres Stehen und laufen auf harten Böden geht auch gar nicht. Meinen Lieblingssport - Reiten - und auch die dazugehörige Pflege meines Pferdes - kann ich überhaupt nicht mehr ausüben was mich natürlich auch psychisch belastet.

Ich mache seit Oktober Krankengymnastik die mir der Physio gezeigt hat, und seit 2 Monaten auch Krafttraining im Fitnesstudio. Ein Ansuchen auf eine Kur hab ich auch gestellt aber noch nichts gehört ob das bewilligt wird bzw. wann ich fahren kann.

Man hört rund herum viel Schlimmes, dass die Schmerzen nie mehr weggehen, auch meine Ärztin meint ich soll mir ernsthaft eine Umschulung überlegen... ?!? (ich sitze in Bildschirmarbeit 9-10h täglich vorm PC bzw. in Besprechungen).

Wenn ich wüsste, dass ich das mit Muskelaufbau wieder hinkriegen könnte, hätt ich viel mehr Auftrieb und könnte etwas positiver in die Zukunft sehen, evtl. auch mit der Aussicht wieder gemütlich reiten zu können sofern ichs nicht übertreibe....

Die Schmerzen sind eigentlich immer da, bis auf die Stunden in denen ich mich bewege, zB im Studio am Rudergerät oder am Crosstrainer, da ist es erträglich.

Die langen Tage im Büro machen mich ziemlich kaputt und die Schmerzen belasten mich da doch sehr, da ich ständig damit konfrontiert bin dass ich meine Leistung nicht bringe und der Stress tut mir auch nicht gut.

Ob eine OP überhaupt was bringen würde weiß ich nicht, ob der BSV immer noch "leicht" ist - oder ob sich das seit dem CT/Diagnose verschlimmert hat weiß ich auch nicht... weiß nicht ob ich da andere Ärzte draufsehen lassen soll, oder ob ich mir das sparen kann...

Würd mich freuen wenn ich hier ein paar Leute finden könnte, denens mitterweile wieder besser geht und die schmerzfrei sind!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?