Wie kann ICH die Umwelt retten?

16 Antworten

man kann auch mit kleine Dingen etwas bewirken. Kaufe Produkte aus der Region so gut es geht. die kurzen Transportwege Sparen Energie und Abgas ein. Wirf nicht so viele Lebensmittel in den Müll. auch wenn das MHD abgelaufen ist oder ein Apfel einige unschöne Stellen hat kann man diese Sachen noch Essen. Allein in Deutschland werden jedes Jahr 11 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt viele davon obwohl sie noch gut sind. mit dem was die Industrieländer entsorgen könnten alle Menschen der Welt ernährt werden ohne neue Anbauflächen zu brauchen. Verzichte auf Produkte mit Palmöl. für die Ölpalmplantagen werden Regenwälder abgeholzt und armer Bauern von ihrem Land vertrieben. Drehe die Temperatur im Winter nur um ein Grad herunter . auch das spart viel ein. Kurze Wege zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. nur einmal die Woche auf Fleisch verzichten. für die heutige Fleischproduktion wird auch viel Fläche gebraucht und viel Energie verbraucht. Auf Plastiktüten verzichten und wenn man welche Kauft sie mehrmals benutzen.auch Elektroschrott ist ein großes Problem.man muss auch nicht immer die neusten haben obwohl die alten es noch tun. das redet einem nur die Werbung ein um Geld zu machen und wenn ein neues dann gib alte Geräte beim Hersteller ab. nicht einfach so in den Müll werden. auch das spart Müll und Energie. Auf bestimmte Fischarten wie roten Thun, Hai, Schwertfisch, Seezunge Seehecht oder Scholle verzichten. diese Arten sind wie viele andere stark überfischt. man kann wenn es geht Blumenerde kaufen die ohne Torf ist. Für den Torfabbau werden die letzen Moore Europas vernichtet. Moore sind gute CO2 speicher, verschwinden sie gelangt viel mehr davon in die Luft. Nisthilfen für Bienen Hummeln usw aufstellen. sie sind sehr wichtig für die Natur und auch uns Menschen, besonders die Honigbiene. auch einheimisch Wildblumen im Garten sind gut für Biene und Co sowie einheimisch Obstbäume auch. du kannst auch mal beim Nabu fragen und Aktionen bei ihm mitmachen.

Hallo, auf jeden Fall kannst Du was tun. Schau mal in unseren Handeln-Artikeln, da haben wir jede Menge Tipps zusammengestellt, von denen viele leicht und ohne viel Geld umsetzbar sind: http://reset.org/handeln

Aktuell sehe ich als drängendstes Problem die globale Erwärmung und den daraus folgenden Klimawandel. Dort haben wir (und damit meine ich nicht nur Deutschland, sondern auch die Welt) nur noch wenige Jahre zeit, um die Folgen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren: http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/2-Grad-Ziel

Das notwendige wäre, auf die Politik Druck auszuüben, endlich zusammenhängende Maßnahmen auch für die Wirtschaft zu beschließen, um Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen, sowie weitere Faktoren wie Ruß und Staub zu begrenzen.

Du kannst auch schauen, ob Du eventuell regionale Gruppen bei BUND, Nabu, Greenpeace oder anderen unterstützen kannst. Du kannst Dich informieren, und dein Wissen weitergeben.

Im kleinen kannst Du auch für Dich selbst und Deine Familie einiges umsetzen. Ein paar Anregungen:

  • Strom sparen, vom Einsatz von LED-Leuchten (sind im haushaltsüblichen Bereich inzwischen kaum teurer als die normalen Energiesparleuchten, haben aber noch weniger Verbrauch und kommen komplett ohne Quecksilber aus)
  • konsequentes Ausschalten/Stecker ziehen von ungenutzten Geräten (Standby-Verbrauch).
  • Stromversorger wählen, der auch tatsächlich erneuerbare und damit CO2-arme Energiequellen anbietet und ausbaut (meine Empfehlung: Naturstrom)
  • Energieeffiziente Geräte verwenden, Altgeräte ersetzen (Von A+ auf A++ bringt nicht viel, von B auf A+ aber schon), im Zweifel Messgerät besorgen oder ausleihen!
  • regionale (Transportwege) und saisonale (Beheizung von Gewächshäusern und ebenfalls Transportwege) Ernährung
  • Weniger Fleisch/Fleischprodukte (für die Füttern eines Rinds wird mehr Nahrung verbraucht als wenn das direkt gegessen wird, und Methan aus der Landwirtschaft ist ein sehr starkes Treibhausgas)
  • Weniger Flugreisen, Fliegen setzt mit Abstand am meisten CO2 und weitere Abgase frei, und das auch noch in großen Höhen, wo diese noch stärker wirken. Bus ist da übrigens am besten.
  • kleineres Auto mit geringerem Verbrauch wählen, oder gleich Bus und Bahn
  • der Gesundheit zuliebe mehr mit dem Fahrrad machen.
  • Gebäude vernünftig dämmen; wenn man das übertreibt oder falsch macht ist allerdings die Bauphysik und vor allem die Baubiologie nicht mehr gut. (Kondensfeuchtigkeit und Schimmelecken)
  • Heizung etwas niedriger stellen; überheizen ist eh' ungesund ;-)
  • Generell unnötigen Konsum und billiges Wegwerf-Zeug verringern (merkt auch der Geldbeutel!)
  • und last but not least: bei der Politik Druck machen! (Habe ich das zweimal genannt? Ja, das ist wichtig!)

Für den Konsum gibt es auch allgemein die 5 R-Regel aus der Permakultur:

  • Refuse (unnötigen Konsum verweigern)
  • Reduce (notwendigen Konsum verringern)
  • Reuse (Sachen wiederverwenden, weitergeben, Second-Hand)
  • Repair (nicht alles gleich wegwerfen, sondern auch mal reparieren)
  • Recycle (recyclen verbraucht weniger Energie als neu herstellen)

Was möchtest Du wissen?