Wie kann ich die teure Rechnung vom Rechtsanwalt geltend machen, wenn ich unter den steuerlichen Werbekosten liege?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich kann man die Werbungskosten nicht verschieben - Ausnahme Drittaufwand:

Aufwendungen

eines

Dritten

können allerdings im Falle der so genannten Abkürzung des Zahlungswegs als

Aufwendungen

des

Steuerpflichtigen

zu werten sein. Abkürzung des Zahlungswegs bedeutet die Zuwendung eines

Geldbetrags an den Stpfl. in der Weise, dass der Zuwendende im

Einvernehmen

mit dem Stpfl. dessen Schuld tilgt, statt ihm den Geldbetrag

unmittelbar zu geben, wenn also der Dritte für Rechnung des Stpfl. an

dessen Gläubiger leistet.

Schließt hingegen der

Dritte

im eigenen Namen einen

Vertrag

und

leistet

er

selbst

die geschuldeten

Zahlungen

– so genannter abgekürzter Vertragsweg –sind die Aufwendungen als solche des Stpfl. nur abziehbar, wenn es sich um

Geschäfte

des

täglichen Lebens

handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klappt nicht, Deinen Rechtsstreit kann Dein Ehemann nicht absetzen. Jeder nur seine eigenen Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du die angeben wenn du unter 1000 EUR liegst. Wenn du z.B. 900 EUR Werbungskosten hast, liegst du insgesamt mit der Rechnung bei 1400 EUR.

Deinem Mann geben kannst du sie natürlich nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asurfaen
03.03.2016, 07:25

Ich habe nur 200 Euro Werbungskosten und würde mit der Rechnung zusammengerechnet nur auf 800 Euro kommen, also leider unter der Pauschale liegen.

0
Kommentar von grubenschmalz
03.03.2016, 11:16

Dafür hast du ja eben die Pauschale

0

Was möchtest Du wissen?