Wie kann ich die Speed Wobbles beim Downhill-fahren verhindern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hat zu 90% mit dem Fahrer zutun und nicht mit dem Board wie viele fälschlicherweise denken.

Versuch einen Großteil deines Gewichts auf deinen vorderen Fuß zu verlagern und such dir ne stabile und bequeme Position.
Wenn man ins wobbeln kommt ruhig bleiben und nicht zu krass versuchen das zu korrigieren, das führt meistens nur zu mehr wobbel.
Und optimal wäre auch wohl bevor man ins wobbeln kommt vielleicht die Geschwindigkeit raus zu carven oder zu wissen wie man slidet

Ein ganz kleines bisschen können auch optimalere Bushings für dein Gewicht helfen, aber es ist zu 90% der Fahrer und 10% das Board.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

joa, Alex9Q1 hat es schon gesagt, der größte teil des speedwobbels hängt eigentlich am fahrer, umso geübter man ist umso besser schafft man es auszugleichen. einfach üben, üben, üben, dann klappt das mit der zeit besser.

und was dein board angeht... da gibt es im grunde 3 aspekte die das nennenswert beeinflussen;

1. Deckhärte: logisch, umso härter umso weniger gewobbel.

2. Lenkgummies: auch hier ist härter stabiler... nachteil ist halt das sich zu harte lenkgummies auch negativ auf die perfomance auswirken, weil man dann eben kaum noch lenken kann. hier muss man einen guten mittelweg finden.

3. der Lenkwinkel der achse (auch durch keil riserpads und hangerflip beeinflussbar); hier ist ganz klar, anderer winkel, anderes handling... zum downhillen sind achsen mit einem lenkwinkel unter 45° eigentlich am besten, die bieten wesentlich mehr stabilität und wobbeln auch weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier erkläre ich wie man Downhill auf dem Longboard fahren kann.

Einteilung:

1. Abschnitt: Ausrüstung

2. Abschnitt: Anfang

3. Abschnitt: Übungen

4. Abschnitt: Tipps und Tricks

1. Abschnitt Ausrüstung:

Man benötigt ein ordentliches Downhill Longboard aber auch Schutzkleidung. Auf jeden fall benötigt sind Helm und Slidegloves. Empfehlenswert sind aber auch Knie und Ellbogen Schoner. Aber auch eine Hüftschutzhose ist nicht schlecht. Am besten kauft man auch billige Schuhe, weil man einen sehr großen Verschleiß hat.

2. Abschnitt Anfang:

Man sollte allererst den FOOTBREAK lernen. Danach kann man sich dann immer leicht mit der Geschwindigkeit steigern. Man sollte den TUCK und das AIRBREAKEN lernen. Danach geht man dann ans SLIDEN. Immer leicht mit der Geschwindigkeit steigern.

3. Abschnitt Übungen:

Footbreak:

Beim Footbreak nimmt man den hinteren Fuß von Board und stellt ihn Vorsichtig auf den Asphalt.

Tuck:

Die Erodynamishe Postition bei der das ganze Gewicht auf den Vorderen Fuß kommt und somit für eine stabile fahrt sorgt.

Airbreak:

Man richtet sich groß auf damit die Luft einen abbremst.

SLIDEN;

Heelside slide:

Man reist das Deck hinten mit druck auf die Ferse weg.

Toeside slide:

Man reist das Deck hinten mit druck auf die Zehen weg.

Coleman slide:

Man drückt das Deck hinten mit der Ferse weg sodas man schnell abbremst. Hierbei wird das Deck weiter weggedrückt als beim Heelside.

4. Abschnitt Tipps und Tricks:

-Es ist sinnvoll sich zu den einzelnen übungen tutorials anzuschauen und diese intensiv zu studieren.

-In kleinen schritten steigern.

-Geduld haben und nicht aufgeben.

Das war es auch schon.

Hab' einfach mal noch ein Paar andere Tipps dazugefügt.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?