wie kann ich die Propaganda aus den Kopf meines freundes kriegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich mit israelische Pass muss genau Visa beantragen wie viele andere Länder im Welt(außer paar Länder die Muslemisch sind wie Iran, Irak oder Yemen, aber das ist weil Trump verrückt ist) USA ist einen riesen Land eher wahrscheinlich umgekehrt, Israel ist der Marionette von USA, und das sind manchmal Juden dort reich und einfluss haben ist einen Zufall und wann schon weil die viel mehr Motivation haben als ständig verfolgte Menschen in der Welt, und nicht wegen irgendein verschwörungs  Theorie o.ä, sie haben es wohl verdient

Leider kann man ihn nicht davon stoppen, ich bin auch wie dein Freund.  

Man gelangt in so ein Conspiracy rush man googlet googlet googlet und es wird so weit kommen, dass Hitler ein Zionist war . 

Was nur hilft ist einfach zu sagen, dass du keine Interesse zu diesen Thema hast. Und er sich den ganzen Kram für sich behält. Aber es gibt schon fakten, da ist dein Freund nicht so dumm. Desto höher die Liebe zu Israel, desto dümmer der President aus den vereinigten Staaten. Siehe Bush, Obama und Trump, wer kommt als nächstes? Kanye West???

Der Realste Präsident war nun mal JfK im 20. Jahundert 

Frag ihn einfach was er von Israel möchte...

Israel ist immernoch ein wunderschönes Land aber ich kann nur die Regierung von Israel nicht leiden und das sage ich auch als Palästinenser..

Oder bitte ihn nach Israel zu reisen, da sieht man nirgendwo Hirngewaschene Menschen, tote Kinder usw. 

Sondern Juden, Muslime Christen und Atheisten mit einem Lächeln zumindest in Ofakim.  Aber es gibt immernoch in Städten wie Ariel sehr viel Rassismus (nach meiner Erfahrung)

Nein, eine Marionette von Israel ist die USA sicher nicht. 

Es gibt aber ein paar Gründe, weshalb die Juden in den USA eine gewisse Macht haben. In einigen Konzernen und immer wieder auch in der Regierung hat es Juden. Die Ursprünge gehen bis ins Mittelalter zurück. Da waren durften die Juden nur wenige Berufe, vor allem im Geld-, Vieh- und Trödelhandel betreiben. Den Christen war der Geldverleih aus religiösen Gründen verboten und sie brauchten deshalb die Juden. Das was die Juden damals gelernt haben, lernen mussten, wurde über Generationen weitergegeben. 

Vor allem vor und nach  dem 2. Weltkrieg, bedingt durch den Holocaust, wanderten viele Juden in die USA aus. Es leben dort nun mehrere Millionen Juden. Die Erfahrungen mit der Verfolgung über Jahrhunderte brachte es mit sich, dass die Juden in den USA "ein Herz" für die Menschen in Israel haben. Die USA sind zur Zeit eines der wenigen Länder welches auf der Seite des jüdischen Landes steht. 

Wobei die Vergangenheit bewiesen hat, dass es auf den  Präsidenten, die Regierung und das Parlament ankommt, wie weit sie  sich über Israel einsetzen. Auch da gab es immer wieder Zeiten, wo die Regierung Distanz zu Israel zeigten. 

 

Brogerdrag 20.07.2017, 10:28

Ich verstehe, du meinst es gut, Bodesurry, aber letztlich spülst du auch nur Wasser auf die Mühlen der Antisemiten.

Diese Frage ist ein Volltreffer, sie hat gestern Abend 100% Antworten mit antisemitischen Verschwörungstheorien hervorgebracht. Es waren 4 oder 5.

Was heute morgen nachgewachsen ist, ist auch nicht besser.

Was wieder einmal eindrücklich belegt, wie weit Antisemitismus unterschwellig in der deutschen Gesellschaft verbreitet ist.

0
surfenohneende 20.07.2017, 10:33
@Brogerdrag

Was wieder einmal eindrücklich belegt, wie weit Antisemitismus unterschwellig in der deutschen Gesellschaft verbreitet ist.

Das ist BS ... Gleichschaltung erfolgreich

1

Das Problem ist, dass (viel mehr als bei uns vorstellbar) speziell die  Superreichen und Trusts in den USA erheblichen Einfluss haben (siehe teure Wahlparties, Präsidentendynastien der Kennedy´s, Bush´s, Clinton´s). Unter diesen Superreichen sind u.a. auch jüdische Familien mit Einfluss.

Und genau diese pflückt sich die Propaganda heraus, derer dein Freund unterlegen ist, die Mehrheit des übrigen Geldadels wird dabei ideologisch ausgeblendet.

Vielleicht kannst du ihn überzeugen, sich das Wahlsystem der USA genauer anzusehen, wen es begünstigt, welche Chancen kleinere Parteien bei enenm reinen Mehrheitswahlsystem haben, welches auch noch indirekt über Wahlmänner läuft. Er soll sich die Macht des Präsidenten und der Gouverneure ansehen, und aus welchen Familien sie stammen, was der letzte Wahlkampf in den USA gekostet hat....vielleicht geht ihm da ein Licht auf.

Aber das alles zu durchdenken und zu werten und gewichten wäre eigentlich Aufgabe des Sozialkundeunterrichts in der Schule. Ich hoffe er hatte dort nicht einen Höcke als "Lehrer".


Was möchtest Du wissen?