Wie kann ich die mögliche Vorauszahlung der Heizkosten ermitteln? (plus zwei Zusatzfragen im Text)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Falls es zur Kostenermittlung noch wichtig ist: 1. Wohnung hat 85 qm 2.Wohnung hat 79 qm

Ist es.

Als grober Richtwert für Heizkosten gilt 1 - 1,30 €/m² im Monat.

  1. Welche Heizkosten dürften unter Berücksichtigung aller Fakten günstiger sein?

Wenn Du direkt an den Anbieter zahlst, zahlst Du auch nur den tatsächlichen Verbrauch. Zahlst Du monatliche Abschläge an den VM werden die Heizkosten nur zu 50 - 70 % nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet. Der Rest nach Wohnfläche. Siehe dazu Heizkostenverordnung.

  1. Muss man nach Umzug von der 1. in die 2. Wohnung mit mehr oder weniger Heizkosten rechnen?

Ich denke das wird sich nicht viel nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uschi2011
03.10.2011, 15:28

Ich denke das wird sich nicht viel nehmen.

Wie kommst Du darauf? Der Vermieter will für die DG-Wohnung eine wesentlich höhere Heizkostenvorauszahlung haben als die tatsächlichen Heizkosten der EG-Wohnung betragen. Das wundert mich so sehr, dass ich der Sache auf den Grund gehen möchte.

Die Kosten der EG-Wohnung betragen zur Zeit weniger als 1 € pro qm. Die Heizkosten der DG Wohnung liegt preislich darüber.

0

Hier eine Pauschalantwort zu geben ist schwierig. Jedoch müssten Energiepässe, falls vorhanden, über die Wärmeleitung und Ausnutzung der jeweiligen Wohnungen mehr sagen können. Auf jeden Fall sind Dach- und Erdgeschosswohnungen allgemein, auch die mit bester Wärmedämmung, gerade in kalten Monaten bedeutend kälter als z.B. Sandwich-Wohnungen. Hier könnte die Fußbodenheizung schon vom Vorteil sein, aber bedenke wiederum die längere Anheizphase, vor allem in den Übergangsmonaten. Du hast auch nicht geschrieben, ob die HZG im Dachgeschoss eigenen Heizkreislauf (Heizkessel) hat, oder ob mehrere Wohnungen mit abgerechnet werden? Bei der Dachwohnung kommt es dann auch auf die Abrechnungsart des Vermieters an; ob nach Wärmeerfassungsgeräten oder nach Quadratmetern? Die paar qm mehr machen es auch nicht wett. Aber alles vorher gut nachprüfen! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uschi2011
03.10.2011, 15:26

Du hast auch nicht geschrieben, ob die HZG im Dachgeschoss eigenen Heizkreislauf (Heizkessel) hat, oder ob mehrere Wohnungen mit abgerechnet werden?

Ich habe von einer Gaszentralheizung geschrieben. Hier werden mehrere Wohnungen durch einen zentralen Heizkessel versorgt. Deshalb laufen die Vorauszahlungen über die Nebenkosten an den Vermieter.

Bei der Dachwohnung kommt es dann auch auf die Abrechnungsart des Vermieters an; ob nach Wärmeerfassungsgeräten oder nach Quadratmetern? Der genaue Abrechnungsmodus ist mir nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass die Quatratmeter mit einberechnet werden.

Die paar qm mehr machen es auch nicht wett. Aber alles vorher gut nachprüfen! ;-)

Die paar Quadratmeter weniger dürften aber dann auch nicht zur Verteuerung führen - dachte ich! Aber der Vermieter will für die DG-Wohnung eine wesentlich höhere Vorauszahlung haben, als für die EG-Wohnung. Das macht mich stutzig! Deshalb überprüfe ich ja!

0

Falls es zur Kostenermittlung noch wichtig ist:

  1. Wohnung hat 85 qm

  2. Wohnung hat 79 qm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?