Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit in meinem Keller senken?

6 Antworten

Die anderen Antworten waren alle Blödsinn. Auch Lüften kann schädlich sein, denn der Keller ist wahrscheinlich kühl und wenn man da die warme, feuchte Sommerluft reinläßt, wird es drinnen immer nasser (Kondensation).

Wir hatten ein ähnliches Problem, haben dort eine KONTROLLIERTE Lüftung reingehängt, die laufend vergleicht, wie feucht die Luft draußen und drinnen ist. Wenn die Luft im Freien "geeignet" ist, schaltet sich ein Lüfter an. Das braucht wenig Strom, läuft das ganze Jahr über und hat den Raum inzwischen total trocken gemacht.

Wir haben sowas hier:

zila eks-13

Gesamtkosten ca. 300 Euro, Thema erledigt.

Ich hatte auch einen feuchten Keller, der dann recht muffig gerochen hat. Granulat hat nicht viel geholfen. Ich habe dann im Baumarkt einen Luftentfeuchter gekauft, der braucht zwar nicht wenig Strom, aber man muss ihn ja nicht fortwährend eingeschaltet lassen. Jedenfalls ist seither mein Keller trocken und geruchfrei.

entweder kontunierlich lüften oder einen Luftentfeuchter (entweder als elektorgeraet, auch zum Ausleihen, oder aus einer Kunststoffbehälter mit Kristallen)

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung senken, um Feuchteschäden zu vermeiden?

Wir haben häufig das Problem von Feuchteschäden in der Wohnung und suchen nun geeignete Tipps, um um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu senken.

Könnt ihr uns vielleicht weiterhelfen und aus eigener Erfahrung ein paar Tipps geben? Vielen Dank.

...zur Frage

Luftfeuchtigkeit in SouterrainWohnung

Hallo, hat jemand eine Ahnung wie hoch die Luftfeuchtigkeit in einer quasi "Keller"-Wohnung sein sollte ? Habe keine Lust auf Schimmel o.ä.

...zur Frage

Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit innen und außen?

Ich bin mittlerweile echt ratlos. Wir wohnen seit etwas über einem Jahr in unserer Wohnung und fühlen uns hier auch sehr wohl, nur die hohe Luftfeuchtigkeit macht uns zu schaffen. Im letzten Winter hatten wir oft klitschnasse Fenster - mag sein, dass ich noch öfter hätte lüften sollen - zuvor hatte ich aber solche Probleme nie. Wir lüften in der Regel stoß - sofern möglich also mit Durchzug. Im Sommer ging es, dennoch lag die Luftfeuchtigkeit häufig bei 55% oder höher. Nun haben wir aber überall Hygrometer aufgestellt. Da sie in den letzten Tagen, Ende September, oft 70% oder gar höher anschlugen, habe ich mich nochmal belesen. Mit Hilfe der Werte der Luftfeuchtigkeit und Temperatur von außen gucke ich also nun, ob ich lüften sollte oder nicht. Aktuell ist die Luftfeuchtigkeit jedoch außen so hoch (oft über 90%) und der Temperaturunterschied innen und außen kaum vorhanden, dass die absolute Luftfeuchtigkeit letztlich innen wie außen gleich ist - sprich ich gar nicht durch Lüften die Feuchtigkeit senken kann. Da die Räume - Heizung ist noch nicht an - etwas über 20 Grad anzeigen, weiß ich also nicht was ich noch tun kann, außer einen elektrischen Luftentfeuchter zu holen. Ich frage mich auch, wie andere es schaffen z.B. bei diesen noch sehr angenehmen Temperaturen außen sowie der hohen Luftfeuchtigkeit dann auf Werte wie 50% und weniger zu kommen. Denn angenommen ich hätte diesen Wert würde ich mir ja bei jedem Lüften mehr Feuchtigkeit reinholen, wenn die Temperatur innen und außen ungefähr gleich ist und die Luftfeuchte außen über 90%. Oder habe ich einen Denkfehler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?