Wie kann ich die Krankenkasse dazu bringen,mir zustehendes Krankengeld zu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Darf sich die KK gegen den ärztlichen Krankschreibung hinwegsetzen und mich einfach selbst als Gesund einstufen?

Ja, grds. darf die KK einen Befund oder Attest deines Schmerzarztes anzweifeln ud ein MDK-Gutachten in Auftrag geben, dass Grundlage ihres Bescheides wäre.

Gefälligkeitsgutachten sind nun generellt weit verbreitet und schädigen durch unberechtigten Leistungsbezug die Versichertengemeinschaft.

Bei abschlägigem Bescheid bleibt dir nur der Klageweg und teure gerichtsfeste Gutachten.

Prozesskostenhilfe würde allerdings nur gewährt, wenn hinreichend Aussicht auf Erfolg bestünde un der Vorsitzenden die Klage nicht als unzulässig abgeweisen würde, weil sie unbegründet, unschlüssig oder nicht nachvollziehbar wäre.

Und wäre als Darlehen gewährt zurückzuzahlen.

Ich würde da eher erst Mitglied in einem Sozialverband (SoVD, VdK) werden und eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen, wie aussichtsreich dein Fall überhaupt wäre. Manchmal hilft ein kostenpflichtiges Schreiben des Verbandes, um eine Sozialgerichtsklage zu vermeiden.

G imager761

Die Krankenkasse hat Dich nicht als gesund eingestuft, sondern der MDK.

Der MDK hat manchmal andere Ansichten wie Ärzte und stufen lieber gesund als krank ein. Musste ich schon oft genug miterleben.

Wie genau die Rechtslage ist, weiß ich auch nicht. Du hast ja sowieso vor, Dir rechtlichen Beistand zu nehmen, was auch eine gute Idee ist.

hat zwar nicht viel mit deinem fall zu tun aber als ich eine vierstellige summe als beitragsrückstand zahlen sollte habe ich denen mit der kündigung gedroht und siehe da: die wollten das geld nicht mehr haben.

der kunde (patient) ist könig

imager761 03.12.2013, 09:04

Alle Versicheten sind König und die KK hat auch denen gegenüber eine Verpflichtung, Beiträge und damit begrenzte Mittel bedarfsgerecht zu verwenden.

0

Was möchtest Du wissen?