Wie kann ich die Beweglichkeit meiner Lendenwirbelsäule trainieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Himmelsschaf,

dass du diese Steifheit und auch den dominanten Wirbel feststellst, ist die erste Reaktion auf Yoga.

Du schreibst, dass du "jetzt" mit Yoga begonnen hast. Gehst du denn zum Unterricht oder übst du mit Filmchen aus dem Internet?

  • ich halte eine gute Yogaschule für zwingend, wenn man mit dieser Kunst beginnt. Ein Filmchen korrigiert dich nicht, weil dich niemand sieht und dabei kannst du viel falsch machen.
  • beim Vidoe-Glotzen bist du auch abgelenkt, konzentrierst dich nicht auf dich, sondern auf den Bildschirm- das ist kein Yoga, sondern einfach machen, nachmachen...
  • selbstverständlich gibt es Übungen, die deine Wirbelsäule und auch den Rest des Körpers (und auch deinen Geist) flexibler machen. Die kannst du aber nicht hier lernen, auch nicht auf Youtube, sondern bei einem/ einer guten Lehrer/in.

http://www.iyengar-yoga-deutschland.de/unterricht/lehrersuche-text

Diese Leute sind sehr gut ausgebildet, schauen auf die Schüler, korrigieren und gehen auf deine "Problemzonen" ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Himmelsschaf
03.02.2016, 07:05

Danke, ich bin in einem echten Kurs mit echter Lehrerin ;)

0
Kommentar von Yogamag
03.02.2016, 13:19

PS. Die LWS hat von Natur aus eine hohe Beweglichkeit nach hinten, sprich Rückwärtsbeugung. Vorwärtsstreckungen eher im Mittelmass, Seitneigung wenig und Drehungen gar nicht. Darum sind Vorwärtsstreckungen auch problematisch, wenn sie erzwungen werden oder unter Belastung erfolgen. Um die LWS auf gesunde Art in Vorwärtsstreckungen zu bringen (zB mit gestreckten Beinen die Finger auf den Boden setzen), ist es grundlegend wichtig, die rückwärtigen Beinmuskeln und die Gesässmuskeln zu dehnen, während der Rücken lang (konkav) bleibt... Strecken und nicht beugen, und die Flexion aus dem Becken erzielen- das ist die Devise! Wenn du so übst, bleibt dein Rücken gesund.

0
Kommentar von Himmelsschaf
03.02.2016, 20:02

Danke für den Tipp! Ich bemühe mich das zu beherzigen :)

0

Kenne ich nur zu gut... Bei mir hat Yoga echt Wunder gewirkt. Aber es braucht Zeit und regelmässiges "üben". Seit meine Rumpfmuskulatur stärker geworden ist, hat sich meine gesamte Körperhaltung massiv verbessert und meine Schmerzen sind verschwunden.

In der Anfangszeit habe ich folgendes Video täglich gemacht, was meine Flexibilität spürbar verbessert hat: 

Zur Kräftigung des Rumpfes kann ich dir vor allem folgendes (und viele ihrer weiteren Videos) ans Herz legen:

Ich mache dieses Video 2x pro Woche und es hat mir mehr als alles andere geholfen, an Stärke zu gewinnen und schmerzfrei zu werden.

Viel Erfolg! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mhm, die Lendenwirbelsäule unterhalb der Taille ist von Natur aus fast unbeweglich, da gibt es nicht viel zu holen. Aber es könnte helfen, wenn Du schreibst, ob Du irgendwelche Bewegungseinschränkungen hast, dann wird es leichter, Deine Frage zu beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Himmelsschaf
01.02.2016, 20:31

Naja die einzigen Einschränkungen die ich habe sind die, dass ich manche Yogaübungen nicht machen kann. Ich kann mich zum Beispiel nicht mit geraden Beinen und durchgedrücktem Rücken hinsetzen. Ich kippe hinten über, weil ich meinen Rücken nicht weit genug durchbiegen kann um mich auszubalancieren. Ich kann meinen Rücken nicht ganz rund machen und mich zum Beispiel mit gegrätschten Beinen kaum nach vorne lehnen. Sowas halt.

0

Was möchtest Du wissen?