Wie kann ich die Begriffe "Rahmengesetzgebung" und " konkurierende Gesetzgebung "

3 Antworten

Rahmengesetzgebung: der Bund gibt einen Gesetzesrahmen vor. Innerhalb dieses Rahmens können die Länder frei entscheiden wie ihr Gesetz aussieht. (Beispiel natürlich fiktiv: Geschwindigkeitsübertretung innerorts bis 15 Km/h, Rahmen Geldbusse 15 bis max 75 Euro, land 1; 30 Euro, Land 2; 25 Euro, Land 3; 60 Euro, alle eigene Gesetze, alle innerhalb des vorgegebenen Rahmens.
konkurrierende Gesetzgebung Bund und Länder haben zu einem Sachverhalt verschiedene Gesetze (bzw Verordnungen) dann gilt Bundesrecht bricht Landesrecht

Also, jetzt mal die gültige aktuelle Version. Die Rahmengesetzgebung existiert seit der Föderalismusreform im Jahre 2006 nicht mehr!!! Vielmehr wird seither die Gesetzgebung in eine konkurrierende und in eine ausschließliche Gesetzgebung eingeteilt (s. Art. 70 Abs. 2 GG).

Also, Rahmengesetzgebung endgültig vergessen, gibts nimmer.

Die ausschließliche Gesetzgebung in Deutschland sieht vor, dass allein der Bund berechtigt ist, entsprechende Bereiche durch Rechtsnormen zu regeln (Gesetzgebung). Einzig wenn die Länder in einem Bundesgesetz dazu ermächtigt werden, dürfen sie nach den Vorschriften dieses Bundesgesetzes Teilbereiche selbst regeln. Die gesetzliche Grundlage bilden die Artikel 71 und 73 des Grundgesetzes. Bei der konkurrierenden Gesetzgebung dürfen die Länder grundsätzlich Gesetze erlassen solange der Bund von seiner Gesetzgebungskompetenz keinen Gebrauch gemacht hat (s. Art 72 Abs.1 GG). Dabei kommt der allzeit gültige Grundsatz des Art. 31 GG(Bundesrecht bricht Landesrecht) zum tragen. Welche Bereich nun zu der ausschließlichen und welche zur konkurrierenden Gesetzgebung gehören, ist in den Art. 73 und 74 des GG geregelt. Also kann man sagen, dass z.B. auf dem Gebiet des Verkehrs von Eisenbahnen des Bundes (s. Art. 73 Abs.1 Nr 6a GG) ausschließlich der Bund die Gesetzgebungskompetenz besitzt, außer er gibt diese Kompetenz durch eine Regelung in einem Bundesgesetz an die Länder weiter. Auf dem Gebiet des Vereinsrechts im Sinne des Art. 74 Abs 1 Nr. 3 GG herrscht hingegen die konkurrierende Gesetzgebung, was soviel bedeutet wie: Das Land kann ohne Probleme ein Gesetz darüber erlassen aber sobald der Bund diesen Sachverhalt selbst in einem Gesetz regelt, gilt dies als rechtsverbindlich und das Landesgesetz gilt insofern nachrangig. So, das wars dann eigentlich schon!!! MFG Harry

konkurrierende Gesetzgebung: Wenn der Bund keinen Bock hat ein Gesetz zu machen, dann machen es die Länder --- ausschließliche: Der Bund ist der Chef bei der Gesetzgebung (alles vereinfacht dargestellt)

Passt die Lateinübersetzung so(Cicero-De oratore)?

Ich habe heute zur Übung für die nächste Lateinarbeit einen Text, der laut meinem Buch nach Cicero und seiner Schrift De oratore verfasst worden ist, versucht zu übersetzen. Dieser hat den Schwerpunkt auf nd-Formen, also Gerundium und Gerundivum.

Leider bin ich echt schlecht vorangekommen und bei einigen Sätzen bin ich mir unsicher, ob die wirklich so passen.

Deshalb bitte ich um Unterstützung. Hier die jeweiligen Sätze in Latein und meine Übersetzung dazu:

Tamen utilitas eius rei homines impellit, ut laborem discendi suscipiant.

Dennoch veranlasst das Nützliche dieser Sache die Menschen, dass sie vermuten, die Arbeit zu lernen.

(Ich weiß einfach nicht, was ich mit diesem utilitas anfangen soll:/)

Iuris peritus arte dicendi scelus hominis nocentis persequatur, innocentem autem a poena iudiciorum liberet.

Einer, der des Rechts kundig ist, verfolgt durch die Rhetorik das Verbrechen eines schuldigen Menschen, Unschuldige aber befreit er von der Strafe der Richter.

In nostra civitate omnes, qui sunt iuris periti, viri gravissimi et clarissimi.

In unserem Staat sind alle, die des Rechts kundig sind, dem Mann am wichtigsten und berühmtesten.

(Es verwirrt mich, dass vir im Dativ vorliegt. Ich dachte an dativus auctoris, allerdings habe ich keine nd-Form gefunden und deshalb...mhm)

Vielen Dank für jegliche Hilfe!

LG

Katharina Hohenfels

...zur Frage

Wie verbindlich ist ein verbindlicher Termin?

Moin, allerseits.

Ich hab in ca. 6h nen "verbindlichen" Termin für einen Erste-Hilfe-Kurs, der auch was kostet. Ich bin heute (ne gestern) mittag aus dem Urlaub zurück und kotze mir seit ca. 2h die Seele aus dem Leib. Ich würde diesen Termin für nacher gerne absagen, aber die AGB der entsprechenden Website sagen, das muss 14 Tage vorher geschehen. Tja

Wie gehe ich jetzt vor? Anrufen kann man erst ab 8 und da ist schon mein Termin. Was passiert, wenn ich morgen nicht erscheine? Meine Adresse haben sie ncht, aber Name und Email. Bevor ich da zahlen muss, gehe ich lieber mit Kotzgrippe hin (:

...zur Frage

In welcher Sprache denken taube Menschen?

Wenn Menschen taub geboren werden, in welcher Sprache denken sie dann?
Ich komme auf keine Lösung.

Können Taube diese Frage theoretisch beantworten, verstehen sie dann überhaupt den Sinn dieser Frage?
Schließlich könnten sie sich ja unter einer Sprache wenig vorstellen...

...zur Frage

Was versteht man unter "Transferaufgaben"?

Was versteht man in einem Ba-Studium unter "Transferaufgaben" bzw. was versteht man allgemein darunter?

...zur Frage

Sozialkunde: Spannungsverhältnis zwischen Grundrechten an einem Beispiel?

Was genau versteht man darunter?Kann mir das jemand ausführlich (oder nicht ausführlich😂)erklären? Am besten an einem Beispiel.Danke schonmal:)

...zur Frage

Was ist ein Faktorgut in der Volkswirtschaftslehre

Kann mir einer diesen Begriff erklären, was man darunter versteht ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?