Wie kann ich die Aufmerksamkeit meines Hundes bekommen?

15 Antworten

Futter grundsätzlich nur von Ihnen. Prinzipiell jedem "auf die Finger schlagen", der ihn füttern will . Aus der Portion Trockefutter, was er bekommt, alle lukrativen Brocken mit Fleisch trocken raussuchen und in der Tsche haben: Sie richen nach dem, was er nur von Ihnen zur Belohnung bekommt, ... wenn er z.B. SOFORT auf den Befehl "komm" kommt. Lässt er sich Zeit, hat er Pech gehabt. er merkt sich das. Aber immer nur ein Bröckchen, und dazu tätscheln. Später nur tätscheln. Wenn es immer klappt, garnicht mehr belohnen, sondern Neues dazu nehmen.

ich kann mich meinen vorschreibern nur anschließen. der Hund kommt bzw. ist jetzt in seiner Pupertärenphase, er trotzt, dazu ist ein besitzerwechsel in der wichtigen Bindungsphase des Hundes vollzogen worden. Sicherlich hat er in den 11 Monaten auch nicht die richtige Bindung und Führung gehabt...sonst wäre er sicherlich nicht abgegeben worden. Das alles in der Summe ist für einen Hund sehr schwierig. Wie die Vorschreiber schon sagten, mach alles mit gedult, erwarte keine Wunder und suche Dir eine gute Hundeschule oder Hundeverein für Gebrauchshunde. Dein Hund muß sich eingewöhnen und sich seine Rudelstellung bewußt sein, momentan steht er neben sich. Vereinbare mit deiner Familie feste Rituale und Regeln, am besten man schreibt sie auf und hängt sie an eine sichtbare Stelle... wichtig ist es.... alle Familienmitglieder benützen die gleichen Kommandos und Rituale...ein Sitz bleibt ein Sitz und wird so lange probiert bis der Hund sitzt, es wird nur mit einer positiven Leistung aufgehört, macht der Hund was falsch, geht man einen Schritt in der übung zurüch und läßt diese übung korekt durch führen...loben...Leckerli...Ende. Die Familie bestimmt den Tagesablauf...wann gespielt und Gassi gegeangen wird etc... Morgens nach dem aufstehen kann man sehr schön Rituale einführen...mein Hund kennt das so... er steht im Korb...ich begrüße ihn...kurzes Knuddeln...dann kommt er zum Küchenshrank und erhält ein Knäckebrot in teilstückchen... jedes Stückchen bedeutet ein kleines stück "Arbeit"... t.B. Pfote geben(bei Dir könnte das eine korekte Sitzübung sein). der Hund muß verknüpfen, das er für das leckerli was tun muß und das er das nur dann bekommt wenn er das richtig ausführt. Niemals für "umsonst", das speichert der Hund sehr schnell ab und wird bockig... Beobachte Deinen hund was er gerne mag...Bürsten...irgendwelche Streicgheleinheiten...mach daraus ein Ritualverhalten...mein Hund weiß, wenn ich auf dem Boden sitze gibt es eine exklusive Rückenschrubberzeit für ihn... da stehen ihm vor Freude die Haare zu Berge...aber ich mache das nur in der Situation...das wiederholeste einfach Tag für Tag...der hund wird sehr schnell abspeichern wann etwas tolles kommt. Auch wenn der Hund an der leine zieht, bleib stehn, mach nichts,ist er zu Dir blickend rufst Du ihn, kommt er belohnen und weiter geht es...beim nächsten ziehn das gleiche...ich habe das gersade an diesem Wochenende bei meinem 11 Mon. jungen Gasthund gemacht,,,klappt prima

Hier sprechen 30 Jahre Hundeerfahrung: Die Aufmerksamkeit Deines Hundes bekommst Du nur durch Zuwendung! Geht nicht anders.Leckerli ersetzen diese Zuwendung nur solange sie im Maul stecken!!!Sie sollten nur als Belohnung fuer Wohlverhalten gegeben werden.Bastelt nicht staendig an dem Hund herum,auch nicht die Kinder!Bereits erlernte Komandos kannst Du wiederbeleben, indem Du diese Komandos,am besten spielerisch, in einen ausgiebigen Spaziergang einbaust.Dann erst gibts Leckerli,wenns geklappt hat.Und als positive Verstaerkung: viel loben und knuddeln, mach Dich fuer Deinen Hund interresant,auch wenn Du Dich damit manchmal in der Oeffentlichkeit oder vor Dir selbst zum Kasper machst.Wertvolle Anregungen hierzu bekommst Du am ehesten bei einem Hundesportverein in Deiner Naehe! Versuch mal einen geregelten Stundenplan einzufuehren: gespielt wird beim Ausgehen, immer zur selben Zeit,mit Futter das Gleiche! Ansonsten den Hund ruhen lassen,auch wenn er anfaengt Dich/die Kiddys zu animieren nicht reagieren! Du bestimmst den Ablauf, lass Dich nicht einmachen, auch wenn er noch so drollig guckt.Dann bekommst Du die erwuenschte Aufmerksamkeit; jedesmal wenss Zeit zu Ausgehen ist wird er kommen und Dich beanspruchen usw.Dann musst Du selbst aber auch so funktionieren, wie Du es vom Hund erwartest.

Wollen Sie Uhren Hund zum Zwangsneurotiker erziehen, oder ist das schon ein Leinenhund?

0

Wie kann ich meinem Hund die Angst nehmen?

Hey ihr lieben ,
Ich habe seit Ca einer Woche ein 5 Monate altes Chihuahua Weibchen von meiner Schwester geschenkt bekommen .
Wir haben die kleine auf Katastrophale Familienverhältnisse herausgeholt . Die kleine ist in den letzten 5 Monaten so gut wie nie draußen gewesen und hat somit scheu vor jeder Kleinigkeit .
Sie fühlt sich zuhause am wohlsten , sie ist aber nicht stubenrein , weil die Vorbesitzer sich um die Erziehung des Hundes nicht gekümmert haben .
MEIN PROBLEM IST , dass wenn wir gassi gehen , sie nach jeden dritten Schritt stehen bleibt und nicht weiter gehen will . Sie hat große Angst vor Autos viel mehr von Bussen, andere Hunde oder gar Menschen. Wenn jemand an uns vorbei läuft , bleibt sie 10m davor stehen und weigert sich zu laufen . Draußen erledigt sie auch nicht ihr Geschäft , weil sie viel zu ängstlich ist .
ICH BITTE UM DRINGENDE RATSCHLÄGE !!!!!!
Danke im Voraus <3

...zur Frage

HILFE mein Hund verträgt sich nicht mit Kindern..

Hallo zusammen, Tyson ist ein eigentlich sehr lieber Pitbull. Ich habe ihn schon seit 3 Jahren aus dem Tierheim und er verträgt sich überhaupt nicht mit Kindern. Ich gehe seit 2 Jahren mit ihm in eine Hundeschule. Doch trotzdem verbessert sich sein Verhalten nicht. Wenn ich mit ihm auslaufe, dann bellt er kleine Kinder an die an ihm vorbeilaufen und rastet aus. Wenn jedoch andere Hunde (egal welches Geschlecht) an ihm vorbeilaufen, lässt ihn das vollkommen kalt und er reagiert überhaupt nicht. Er hört super auf Kommandos und geht einwandfrei an der Leine, wenn jedoch mal ein Kind vorbeiläuft erkenne ich ihn nicht mehr. Dies wird leider in meiner Gegend sehr schlecht gesehen, wegen der Rasse meines Hundes. Ich glaube jedoch, dass es nicht mit der Rasse zutun hat sondern mit etwas anderem. Ich komme jedoch nicht dahinter. Ich würde mich freuen, wenn ich einen Rat bekommen würde..

Herzliche Grüße

TysonsFrauchen

...zur Frage

Gibt Caesar Millan auch in Deutschland Kurse und sind diese empfehlenswert?

Im Netz finde ich nichts.

...zur Frage

adhs Hund?(am Ende meiner Kräfte?

Hallo mein Name ist Sabrina Unter Tränen Scheibe ich diesen Text ich kann nicht mehr und meinen Kräfte haben mich nun auch verlassen. Ich habe mir vor 2 Jahren ein jack russel baby geholt und sie auch wie ein Baby erzogen also sehr verwöhnt. Das sie an der Leine zieht und abhaut und kein bisschen hört ist die eine Sache... womit ich noch etwas leben kann ... Doch da gibt es eine Sache womit ich nicht klar komme ... Dieses Aufmerksamkeit Defizit und das wirklick von morgens 8 Uhr bis ich schlafen gehe... Sie rennt dauernd extra zwischen meine Beine bis ich hinfalle.. hört sich eventuell konisch an aber mir kommt es vor als sie es sogar provuziert um Aufmerksamkeit zu bekommen und so war sie schon bevor ich ein Baby bekommen habe also damit hängt es nicht zusammen sie liebt den kleinen auch total. Sie läuft mit permanent hinterher egal wo ich hinaufe klebt sie an mir und ist immer nervös. Wenn Besuch da ist ist es ganz vorbei.. Sie regt sich nicht mehr ab bis der Besuch weg ist sie springt den en vor Freunde ins Gesicht springt aufs Sofa über Tisch und Stühle und wird richtig extrem aufdringlich das schon keiner mehr kommen will weil es nervt. Manchmal macht sie es auch extra wenn ich morgen ihr draußen war das sie kein grosses Geschäft macht und wartet bis ich den Raum verlassen und dann immer an die selbe stelle kackt.. Mit einem baby das gerade anfängt zu krabbeln natürlich super.... ich will und werde sie nicht so geben aber ich zitter schon manchmal weil die mich total bekloppt macht .. Wenn ich sage geh in dein Korb geht sie auch aber dann sitzt sie da und zittert unruhig und beobachtet mich dauernd.... ich kann nicht mehr und weiss nicht mehr weiter ich könnte nur noch heulen ... Und vorallem Bestrafung interessieren Sie nicht ich schlage meinen Hund nicht aber selbst wenn es so wäre würde sie das nicht davon abhalten so zu sein weil sie so sehr auf Adrenalin ist das sie alles rund herum ignoriert..... ich bin am Ende meiner Kräfte langsam... Und bitte keine Vorwürfe mittlerweile weiss ich das ich bei der Erziehung was falsch gemacht habe deswegen suche ich hier auch Hilfe anstatt sie abzugeben wie es andere tun würden... Sie ist meine kleine Familie meine kleine Bella. :"(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?