Wie kann ich die Ampel mit 230V betreiben?

 - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)

6 Antworten

Es gibt zwei anständige Varianten.

  1. (Empfohlen) Da alle zusammen leuchten sollen, in der Ampel selbst mit entsprechenden Klemmen (am besten Wago-Hebelklemmen) die Fassungen parallel klemmen und mit einer 3adrigen Zuleitung mit Stecker anschließen. (2adrig reicht, wenn alles von der Ampel aus Kunststoff ist. Sonst an den Schutzleiter denken, an den Metallenen Teilen anzuklemmen)
  2. Am Ende deiner 7adrigen Leitung eine art Verteiler mit Zugentlastung machen und dort die Adern der Fassungen parallel klemmen. Dafür in der Ampel schauen, welche Adernummern zu welcher Fassung gehören. Und dann von der Verteilerdose aus eine Zuleitung mit Stecker.

Hervorragende Antwort. Genau sowas wollte ich wissen. Vielen lieben Dank Dir.

0

Ob die Lampen für den Betrieb von 230 V gebaut sind oder für eine andere Spannung, sollte auf den Lampen stehen, das können wir nicht lesen. Und warum sollte man die Lampen nicht parallel betreiben können? Dein Problem hast Du nicht nachvollziehbar dargestellt. Den letzten Satz versteht wirklich kein Mensch mehr.

60 Watt ist eine ungewöhnliche Leistung. Für Dauerbetrieb würde ich 40 Watt nehmen.

Ich verstehe dein Problem nicht, alle 3 Lampen parallel zu schalten?

Auch verstehe ich nicht, was 'Nullleiter separat einstecken' bedeutet?

Warum öffnest du die Ampel nicht und verbindest alle 3 Glühlampenfassungen miteinander? Aber bitte nicht mit den Lautsprecherlitzen wie auf dem zweiten Foto!

Das ist eine amerikanische Steckdose

0

Ah, alle Fassungen miteinander verbinden. Sehr gut.

0

Die "Lautsprecherlitze" dürften die Adern sein, die nummeriert aus der Lampe kommen... Ist ein 7-Adriges Kabel...

1

Das ist ein Ölflex. Kann er doch nehmen

0

Hallo, in meiner Werkstatt habe ich nur ein 4 Poliges Starkstromkabel ohne Nullleiter. Gibt es eine Möglichkeit trotzdem auf 230 V runter zu kommen ?

Wie oben schon geschrieben ist die Frage, ob es eine Möglichkeit gibt ohne Nullleiter auf 230v zu kommen. Es geht darum eine Hebebühne zu betreiben und das normal Licht und die Steckdosen auf 230 anzuschließen. Gruß und danke Dirk

...zur Frage

Ist es zulässig, einen 230V-Lichtstromkreis auf 24V DC umzurüsten und den Neutralleiter des 230V-Netzes als "minus" zu verwenden?

Hintergrund ist folgende Installation: Flurbeleuchtung mit mehreren Leuchten (hier sind 24V-LED-Steifen verbaut), geschaltet im Verteilerkasten mittels Stromstoßrelais und dort separat abgesichert. Die Beleuchtung soll jetzt gedimmt werden, bauartbedingt passen aber keine entsprechenden dimmbaren LED-Treiber in die Leuchtengehäuse. Daher die Idee, ein entsprechend dimensioniertes Schaltnetzteil sowie einen DC-LED-Dimmer (PWM) im Verteilerkasten zu installieren und den gesamten Lichtkreis mit 24 V DC anstellen von 230 V AC zu betreiben. Die Vorschaltgeräte aus den Leuchten werden dann natürlich entfernt. Problem dabei ist aber, dass der Kreis keinen separaten Neutralleiter hat, sondern der 24V-DC-Minuspol über den allgemeinen Neutralleiter geführt werden müsste. Kann und darf man das machen?

...zur Frage

Ein 5V 500mA Gerät mit einem 5V 2A Netzteil betreiben?

  • Gerät: LED Lampe 5V 500mA
  • Netzteil: 5V 2A

Leider ist das Orginal Netzteil kaputt gegangen. Das oben beschriebene möchte ich als Ersatz benutzen. Wird die Lampe durch die höhere Ampere des Netzteils beschädigt?

...zur Frage

Starkstrom Erklärung?

Hallo liebe Community,

ich habe ein paar Fragen zum Dreiphasenwechselstrom. Es wird ja wie mir bekannt ist zwischen 16 A, 32 A und 63 A unterschieden. Eine "Normale Haushaltssteckdose" besitzt ja ~230V und höchstens 3600 Watt. Nun wurde mir gesagt das das beim 16A Anschluss so ist, das ich dort an jeder der drei Phasen 230V und 3600W habe. Sodass ich auf einen Gesamtanschlusswert von 10.800 Watt komme. Wenn dieses stimmt, wie sieht das dann bei den 32A und 64 A Anschlüssen aus. Dort gibt es ja genauso wie beim 16A den Dreiphasenwechselstrom. Wie viel Watt kann man dort auf jeder Phase nutzen. Dazu habe ich dann auch noch eine weitere Frage: Wenn ich einen 32A Starkstromverteiler habe, kann ich diesen auch mithilfe eines Kupplungsstücks an einen 16A Anschluss betreiben? Schonmal danke im Voraus für eure Bemühungen meine Fragen zu beantworten.

Liebe Grüße Matrix2400

...zur Frage

Warum wird Strom verschenkt und nicht gespeichert?

In Artikeln wie diesem

https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/regenerative_energie/negative-strompreise-deutschland-verschenkt-tausende-euro-ans-ausland-die-rechnung-zahlt-der-verbraucher_id_8309486.html

wird erklärt, dass Deutschland Strom verschenkt, weil er angeblich nicht gespeichert werden kann.

Was ich nicht verstehe: Warum wird die elektrische Energie nicht genutzt, um potentielle Energie aufzubauen, die bei Bedarf wieder in elektrische Energie umgewandelt werden kann?

Kann man nicht mit dem Strom eine große Menge Wasser den Berg hochpumpen, um es im Bedarfsfall durch ein Wasserkraftwerk zu leiten?

Kann man nicht die elektrische Energie verwenden, um aus Wasser Wasserstoff zu gewinnen, das als Treibstoff verwendet oder zur Not wieder verbrannt werden kann, um daraus elektrische Energie zu machen?

Warum ist "Power to gas" da keine Option?

Im Artikel wird beschrieben, dass wir sogar Geld bezahlen müssen, damit uns der Strom abgenommen wird. Könnten wir den Strom, wenn es schon nicht möglich ist ihn in potentielle Energie umzuwandeln, nicht einfach selbst verschwenden, um nichts zahlen zu müssen? z.B. Eine große Elektroheizung im Boden vergraben und sie bei Bedarf laufen lassen, um Strom zu verschwenden?

Danke im Voraus für eure Erklärungen!

...zur Frage

Phase-Erde 230V und Nullleiter-Erde 0V ist das Normal?

Ich habe grade eine Steckdose mit dem Multimeter gemessen. Eine Messleitung in die Phase und die andere auf die Erdung und da kamen 230V raus. Dann habe ich die Nulleiter auf Erde gemessen da kamen 0V raus ist das Normal oder liegt da ein Fehler in der Elektrik. Das habe ich nochmal an einer anderen Steckdose im selben Zimmer überprüft da kam das gleiche raus. Es soll doch keine Spannung auf der Erde anliegen oder? Ich hab dann mal den Durchgang der Erdung geprüft und die ist in Ordnung. Jetzt frage ich mich sollte da überhaupt 230V rauskommen wenn man zwischen Phase und Erde misst? Ich hätte mit 0V gerechnet. Doch da kam das Gegenteil.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?