Wie kann ich den Fehler des präexponentiellen Faktors bestimmen.?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du mir die Aufgabe etwas mathematischer stellen kannst, könnte ich helfen. Hast du für den Wert auf der X-Achse einen Fehler und willst den daraus resultierenden Fehler für den Wert auf der Y-Achse berechnen? Falls ja, berechnet sich der Fehler eines Wertes A der von n Variablen abhängt (also A(x1,...,xn)) allgemein durch die Wurzel aus der Summe der Quadrate (der Fehler multipliziert mit der partiellen Ableitung von A im Messpunkt).

In deinem Fall ist n aber anscheinend 1 und die Ableitung der Gerade in allen Messpunkten gleich der Steigung m. Die Formel müsste sich dann zu m*Fehler vereinfachen, wobei "Fehler" der Fehler auf der Xachse ist.

Falls du eine Gerade hast und die Fehler für m und Yachsenabschnitt b gegeben hast, lässt sich der Fehler in einer Stelle A intuitiv durch den Abstand der "kleinsten Gerade" ausgewertet in A zur "größten Gerade" ausgewertet in A bestimmen. kleinste gerade heißt minimale steigung und minimaler yachsenabschnitt und größte maximale fehler.

0

Danke für die Nachricht, aber ich Check noch nicht ganz durch
Naja ich habe auf der x-Achse 1/T und auf der y-Achse ln(k). Ich habe mittels Steigung und y-Achsenabschnitt die aktivierunsengergie und den präexp. Faktor bestimmt. Dafür finde ich auch einen Fehler also +/- blablabla.
Aber ich muss doch jetzt für meinen präexp. Faktor, den ich aus dem y-Achsenabschnitt ermittelt habe, noch einen Fehler bestimmen...  

0

Konnte ich mein Problem schildern?

0

Was möchtest Du wissen?