Wie kann ich den Ekel ''verschwinden'' lassen?

5 Antworten

Wenn man so theoretisch überlegt, ist das alles ziemlich eklig. Aber, wenn du in der Situation bist, siehst, dass ein Mensch in Not ist und sich nicht selber helfen kann, dann wird es dir nicht so schwer fallen, wie du es dir jetzt vorstellst. Alles Gute für dein Praktikum.

vielen lieben Dank :) klingt echt logisch

0

Naja wie trainiert man Erbrochenes aufzuwischen? Das ist einfach eine Frage der Erfahrung. Wenn der Job nichts für dich ist, dann ist er nichts für dich. Wenn du ihn aber wirklich machen möchtest solltest du es durchziehen. Du wirst dich einfach überwinden müssen. Mit der Zeit gibt sich der Ekel vor einigen Dingen, die bei Menschen eklig sein können.

Du gewöhnst Dich daran. Ist nicht so schlimm.

Medizinstudium schwer?

Bin im Moment noch auf einer Realschule, mein Durchschnitt ist hier ca 1,9 bin aber noch nicht fertig möchte nächstes Schuljahr auf 1,2 runter ... wenn ich dann auf'm Gymnasium bin wo ich auch schon war, möchte ich 1,5 versuchen zu halten, könnte ich dann Medizin studieren (möchte wirklich gerne Chirurgin werden)
Wo kann man alles Medizin Studieren, gibt es Alternativen und was sind die Voraussetzungen?
Danke schon mal.

...zur Frage

Kennt sich jemand im Bereich Medizin sehr gut aus oder ist Arzt?

...zur Frage

DRINGEND - pflegerische Maßnahmen bei Vorhofflimmern?

wie sehen die denn aus? Bitte nur ernste Antworten. ;) Danke lilao

...zur Frage

Praktikum in einer Arztpraxis?

An meiner Schule ist ein 2-wöchiges Betriebspraktikum vorgesehen, da ich mich sehr für Medizin interessiere, würde ich gerne wissen, wie ich mir ein Praktikum in einer privaten Arztpraxis vorstellen kann, also was so ungfähr meine Aufgaben beinnhalten könnten. Erst wollte ich im Krankenhaus mein Praktikum absolvieren, aber leider scheint es bisher nur möglich zu sein, im Pflegedienst zu arbeiten und weil ich schon von mehreren Leuten, die ihr Praktikum im Pflegedienst gemacht haben, gehört habe, dass sie eigentlich so gut wie NUR putzen mussten und überhaupt keinen Einblick in die Tätigkeiten eines Arztes bekommen haben, möchte ich eigentlich nicht im Krankenhaus mein Praktikum machen, es sei denn, es wäre möglich, dass ich die beiden Wochen in den OP darf. Vielleicht hat ja schon mal jemand ein Praktikum in einer Arztpraxis gemacht und kann mir ein paar Tips geben, oder weiß eine Alternative zum Pflegedienst.

...zur Frage

Patientenverfügungen, wie jeden möglichen Fall abdecken?

Ich möchte eine Patientenverfügung erstellen, weiß aber ehrlich gesagt nicht, wie genau ich dabei vorgehen muss.

Ich habe mir schon mehrere Vordrucke angesehen, aber nirgendwo kann man jeden Fall abdecken, was mich sehr stört.

Ich möchte Lebensverlängernde Maßnahmen, aber auf 30 Tage beschränkt, danach nur noch Schmerz- und Beruhigungsmittel. Das ist alles auch noch gut regelbar, jedoch beschäftigt mich der Fall, wenn ich innerhalb der 30 Tagen mit schlimmen Hirnschäden aufwache. Wenn ich nicht mehr in der Lage bin, zu sprechen, schlucken, Essen, usw. möchte ich nicht weiterleben. Jedoch weiß ich nicht, wie das möglich ist, da das doch dann Mord, bzw. Sterbehilfe ist, oder? Selbst wenn ich jemandem eine Vollmacht ausstelle, wäre mein sofortiger Tot in der Situation doch nicht möglich, oder?

Meine große Angst ist einfach, dass ich vor mich hin vegetieren muss. Diesen Fall will ich unbedingt vermeiden! Kennt sich jemand vielleicht besser aus?

...zur Frage

Was verdient man als Operationstechnischer Assistent in der Ausbildung und im Beruf später?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?