Wie kann ich das Pferd korrekt über den Rücken reiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist ein Schulpferd, richtig? Ich finde dein Bemühen super, aber bei einem Schulpferd ist das oft schwierig(er), da gerade diese Pferde den Rücken oft schon gewohnheitsmäßig festhalten. Er tut ihnen oft weh, dem Pferd das du reitest, tut offenbar auch das Maul weh - ein Pferd, welches Schmerzen hat, ist verständlicher Weise sehr schwer zu lösen.

V/A klappt evtl. anfangs am besten aus der Volte heraus - in dem Moment in dem das Pferd sich korrekt biegt innen richtig viel nachgeben, außen die Verbindung erst mal beibehalten, aber schön weich bleiben. Wenn dein Pferd nachgibt, kannst aus der Biegung direkt in die Dehnung gehen.

Versuche, dir im Trab die Zügel aus der Hand kauen zu lassen, pariere in den Schritt und reite mit langen Zügeln weiter. Nach 1/2 Runde Schritt verkürzen, Arbeitstrab, wieder von vorne. Helfen kann auch das Reiten vieler Übergänge, über Stangen traben, etc. Wenn sich das Pferd beim Springen u. im Galopp löst, dies ruhig am Anfang der Stunde mit einbauen. 

Das Gogue würde ich sowieso weglassen, bringt ja bei dem Pferd offensichtlich auch nicht viel. Achte auf deine Hand! Die muss super weich sein u. sofort nachgeben, wenn sich das Pferd in die richtige Richtung bewegt (also v/a).

Außerdem darauf achten, dass das Pferd sich wirklich dehnt u. nicht nur sinnlos auf der Vorhand latscht - was man leider allenthalben immer wieder als v/a sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt weniger darauf an, was du machst, als wie.

Für mich liest sich das, als würde es ziemlich stark an Deinem Sitz hapern. Oft sitzen Reiter sogar wie gemalt auf dem Pfed, aber du blockierst vermutlich trotzdem das Pferd im Rücken. Wenn dein Reitlehrer da kein Auge fur hat ( bzw kann man auch manchmal nicht shen, wenn sich jemand leicht festhält oder Blockaden in Gelenken hat), schau mal zusätzlich in gute Literatur und mach evtl Gymnastik.

" Balance in der Bewegung " und " Perfekt sitzen, effektiv einwirken" finde ich zum Beispiel sehr gute Bücher zu diesem Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

arbeite am schritt.

dann arbeite am leichten sitz

und wenn du den wirklich kannst, dann kannst du im leichten sitz das pferd vorwärts abwärts reiten.

---------------------------

und achte darauf, immer mittig auf dem pferd zu sitzen, nie mit der hüfte einzuknicken und die fussspitzen nach vorne zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
06.03.2017, 12:51

ps - dass der "knopf noch nicht aufgegangen" ist, bedeutet für mich, du verstehst, was du sollst, bist aber noch nicht in der lage, das umzusetzen.

um das zu beschleunigen käme thai chi infrage.

1

reite viel Übergänge in allen drei Gangarten und gebe auch öfter nach das sie lockerer im hals wird. Vielleicht auch mal tempo verstärken und wieder zurück nehmen. Schenkelweichen ist eine gute Übungen die tät ich aufjedenfall in der aufwärmungsphase reiten. Zirkel verkleinern und vergrößern viel mit dem inneren Bein arbeiten. Zügel einfach ruhig stehen lassen auch wenn sie Kopf hoch reisst verlang am Anfang nicht so viel von ihr sondern einfach einen ruhigen und lockeren gang verwende viel inneres bein und habe eine ruhige hand. Das wichtigeste ist das du nicht so frustriert bist da du dich sonst total auf dem Pferd verkrampfst und du denkst das gar nix mehr klappt. freue dich an den kleinen Schritten nur so hast du erfolg. Ich kenne das selbe mit meinem Pferd doch irgendwann kommt die Zeit an der es wieder gut läuft! Ich drück dir die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?