Wie kann ich das mit meinen Eltern besprechen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Und wer sagt, dass du mit dem Reiten nicht wieder so aufhörst, wie mit dem Geigenunterricht?  

Du bekommst die gleiche Antwort, die jedes Mädel bekommt, das sowas fragt.

Du bist um die 12 Jahre alt (so wie die meisten, die solche Fragen stellen), du fängst an, mit 18 Jahren eigenes Geld zu verdienen, die Einstellkosten mit allem drum und dran (ohne TA) sind 400€ (Könnte ein guter Durchschnitt sein) und deine Eltern finanzieren das Pferd die 5 Jahre, in denen du es nicht übernehmen kannst.

Damit zahlen sie satte 24.000€ für DEIN Pferd, mit dem sie selbst nichts machen können. Das können nicht alle - wahrscheinlich ist es in deinem Fall einer der Aspekte,die deine Eltern zu einem eigenen Pferd "Nein!"sagen lässt. (Denke daran, in der Angabe sind keine TA-Kosten enthalten,die bei OPs einige 1000€ kosten können, bei Dauerpatienten ein paar 100€ im Monat mehr kosten können zur Miete,... dazu.

Die ersten Wochen bist du super begeistert, alle bekommen erzählt, was für ein tolles Team ihr doch seid, was das Pony mag, was nicht, ihr bekommt ein wenig Vertrauen.

So, du hast also das Pferd, gehst regelmäßig hin, musst Geburtstage absagen, kannst nicht mit in Urlaub, hast nicht Lust, deine Freunde wegen deinem "blöden" Pony zu versetzen. Du gehst also immer seltener hin. Die Probleme fangen an: Das Pferd macht beim Reiten nicht mehr gut mit, die Muskeln nehmen ab, es bockt,schnappt,... Kurze Zeit später stellst du eine RB ein. Diese kommt gut mit deinem Pferd klar - das Pferd sieht dich noch seltener, du wirst ihm fremd.

Aber du willst noch nicht aufgeben, du gehst also wieder öfter hin, kommst wieder besser mit ihm aus. Die Prüfungsphase beginnt, dein Abschluss ruft. Du musst lernen ohne Ende. Dazu kommt, dass dein Freund - der mit Pferden nichts anfangen kann - langsam sauer wird, weil du nichts mehr mit ihm machst. Das Pferd wird weiter vernachlässigt - eine 2. und 3. RB wird eingestellt.

Du bist fertig mit der Schule und willst eine Ausbildung machen, um das Pferd selbst finanzieren zu können. Du willst wegziehen, da du deinen Traumberuf nicht deiner Heimatstadt ausüben kannst. Fürs Wegziehen ist kein Geld da, es geht alles für dein Pferd drauf. Du musst da bleiben, dir einen anderen "doofen" Job aussuchen, bei dem du noch dazu weniger verdienst.

Du verdienst also dein eigenes Geld und willst auch ausziehen. Ab in eine andere Stadt. Aber da ist es zu teuer und du würdest es nicht schaffen dort dich und das Pferd durchzubringen. Das Pferd, das dich nur noch 1-2 Mal die Woche zu sehen bekommt, hat wieder grobe Unarten und ist total verritten.

Es soll verkauft werden. Leider lässt sich kein Käufer für dein "kaputtes" Pferd finden und um noch ein wenig "Gewinn" am Ende rauszuschlagen führt der letzte Weg zum Schlachter.

So, und jetzt sag mir, dass das bei dir niemals so weit kommen wird....du kannst es nicht sagen, denn du weißt es nicht. 

Fazit: Kauf dir ein Pferd, wenn du erwachsen bist, einen Job hast, bei dem immernoch genug Zeit und Geld für ein Pferd hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horsesarelife
16.11.2015, 21:13

Danke für das gute und lange Kommentar. Ich bin 13 und habe viel durchdacht. Ausserdem war meine Frage wie ich meinen Eltern dass mit dem Geigenunterricht sagen soll. Damals als ich mit dem geigen angefangen habe(da war ich 7) hatte ich spass nach einem jahr ließ es langsam nach und ich ging missgelaunt zum unterricht. Beim reiten ist es jetzt schon 5 Jahre so dass ich mich wirklich immer darauf gefreut habe ich habe schon sehr oft ein bis zweiwöchige reiterferien gemacht und den spass nicht verloren. Diese tollen Tiere sind wirklich faszinierend. Ich gehe noch jetzt gerne in den stallvum stallarbeit zu machen oder sowas. Nicht nur um zu reiten. Ich habe alles ausgerechnet und kam auf 4.000 im Jahr. Mindestens also bis zu 6.000. Und du hast recht, ich kann nicht sagen ob das mal passieren wird aber ich kann von meiner erfahrung her sagen dass es niemals so passieren wird. Ich liebe pferde seit ich 1 bin und lirbe sie immernoch. Wäre schön wenn du meine Frage nochmal beantworten könntest.

Lg 

0
Kommentar von travel1bams
16.11.2015, 21:15

Wo ist der Stern? :D
Das ist leider sehr oft genau das, was passiert, wenn pferdeunerfahrene Eltern ihren Kindern, die noch nicht mal durch die Pubertät sind, bei denen sich noch 34534 Dinge 4398235 ändern, Pferde kaufen.

1

Hobbys haben etwas mit Spaß zu tun, hast du den Spaß an einer deiner Freizeitbeschäftigungen verloren, so sollten deine Eltern dies akzeptieren. Jeder Mensch muss sich aus probieren und für sich selbst feststellen was ihm liegt und gefällt und was nicht.

Mach dir keine Sorgen, dass deine Eltern sauer sein könnten - Sie haben sicher auch ihre Freizeitgestaltungen uns Hobbys (sicher haben sie diese frei gewählt und nicht aufzwingen lassen).

Sage deinen Eltern einfach dass du aktuell keinen Spaß mehr am Geigenunterricht hast und dich lieber mehr aufs Reiten konzentrieren möchtest.

Ein eigenes Pferd ist ein schöner Wunsch. Aber vielleicht solltest du es vorerst dabei belassen. Evtl hast du in eingen Jahren auch keine Freude mehr am Reiten und dein Hobby wird zur lästigen Pflicht (denn dem Pferd ist es egwal ob du einfach mal keine Lust hast.....oder ein anderes Hobby - es will betüddelt und versorgt werden.) Guck dich doch bevor du deinen Wunsch an deine Eltern richtest erst einmal nach einer Reitbeteiligung um (Vielleicht ein Pferd um dass du dich täglich kümmern kannst. - denn Pferde bedeuten nicht nur Spaß und Freunde, sondern auch viel Arbeit und Verantwortung.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)
Ich weiß sehr wohl, dass du meine Antwort nicht gerne hörst, aber (anschließend zu Lycras Beitrag, der zwar ein sehr extremes, aber bei weitem nicht seltenen Szenario beschreibt) vielleicht wäre eine Reitbeteiligung erstmal etwas für dich. Ist fast wie ein eigenes Pferd, nur eben nicht ganz so verpflichtend.
Bei Kindern und Jugendlichen unter 16, 17 Jahren würde ich grundsätzlich Nein zum eigenen Pferd sagen.
Mit 13 Jahren ist man meiner Meinung nach noch zu jung, die Verantwortung für ein so sensibles Lebewesen zu übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich mit deinen Eltern zusammensetzt würde ich erstmal abwarten und sehen was sie zu dem Pferd sagen und ob es finanziell überhaupt möglich ist,wenn nein kannst du das mit dem geigenunterricht kurz danach ansprechen und wenn sie ja sagen würde ich das mit dem geigenunterricht weiter nach hinten schieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du auch durchdacht, was ein Pferd neben der Anschaffung im Unterhalt: Stall, Futter, Tierarzt kostet? Das überschreitet bei weitem einen Weihnachtswunsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horsesarelife
16.11.2015, 20:50

Das ist mir klar. In dieser Frage wollte ich nur wissen wie ich das mit meinem geigenunterricht organisieren soll

Lg

0

" organisatorischem gesessen"

und an der finanziellen Berechnung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horsesarelife
16.11.2015, 20:41

Dss meine ich. Ich habe mir wirklich alles überlegt. Auch versicherungen tierartzt stallmiete impungen usw...

Lg

0
Kommentar von sozialtusi
16.11.2015, 20:53

Und das können deine Eltern stemmen? Kriegt man ein Pferd echt für unter 100 Euro im Monat satt und komplett versorgt?

0

Was möchtest Du wissen?