Wie kann ich damit Umgehen, Oma ist Dement?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist Betreuung.

Das kann natürlich Altersheim bedeuten, aber du schreibst, dass sie körperlich noch fit ist (Fahrrad geht noch, das ist gut) - somit wäre auch betreutes Wohnen vielleicht eine Alternative oder auch eine Pflegekraft, die sie zuhause betreut. Spricht etwas dagegen, sie bei euch selbst aufzunehmen?

Wie du schreibst, klingt das für mich allerdings eher so, als ginge es hier um dich und deine Familie. Da muss ich schon mal ganz deutlich sagen: Das tut es NICHT! Deine Oma hat Demenz, braucht Hilfe, und nicht IHR einen "Oma-Abwehr-Mechanismus" an den Gartenzaun. Ihr solltet euch lieber um Oma als um euch selbst Gedanken machen und entsprechende Schritte einleiten, damit es nicht zu Unfällen kommt. 

lieber Askshark, die Demenz ist eine Krankheit, die schleichemd voranschreitet, ja es wird in der Regel schlimmer; wir haben das mit unserer Mutter auch so erlebt, nachts war sie auch noch mobil...also z.T. wach, (wir lebten zusammen, ein Heim kam für mich und meine Geschwister nicht in Frage); als es schlimmer geworden ist, holte ich einen Neurologen dazu (außer dem Hausarzt), der verschrieb die richtigen Medikamente, sodaß ich nachts auch schlafen konnte...;

...was ich sagen will, ist: ihr benötigt professionelle Hilfe im Umgang mit eurer an Demenz erkrankten Mutter, bzw. Oma; hier in Köln gibt es die SBK (Sozialbetriebe der Stadt Köln), bitte googelt ma, was bei euch in der Gegend da zuständig wäre...also für an Demenz erkrankten Patienten; setzt euch mit denen in Verbindung und bittet - nach persönlicher Vorsprache - um einen Hausbesuch, aber als dringend darstellen; dann kommt ein Neurologe zu euch, vlt. auch eine geschulte Fachkraft für demente Patienten vorab und berät euch, nach Augenscheinnahme eurer Mutter/Oma;

...nur so könnt ihr geholfen werden, was für euch die beste Verhaltensweise ist, was mit der Mutter/Oma unternommen werden kann, usw.; viel Erfolg bei der Suche und macht es dringend, sonst kann es für euch problematisch werden...ich kenne das aus Erfahrung, ihr braucht alle euren Schlaf..., liebe Grüße aus Köln

Es tut mir sehr leid, für deine Oma. Sie kann für ihr Verhalten nichts. Ich denke der einzige Weg wäre ein Pflegeheim für Demenzkranke. Das Problem sind leider immer die Kosten dafür. Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?