wie kann ich da raus es tut weh?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo PfannerEistee,

einer der wichtigsten Schritte im Kampf gegen Depressionen ist, dass Du mit jemandem darüber sprichst. Ich meine, Gespräche auch außerhalb einer Therapie. Warum ist das so wichtig? Nun, niemand kann wissen, wie es in Deinem Herzen aussieht, wenn Du nicht aus Dir herausgehst und Dich jemandem mitteilst. Außerdem ist es ein Heilungsprozess, Gefühle in Worte zu kleiden, denn allein über Deine schmerzlichen Erfahrungen zu reden, kann Deinem Herzen Erleichterung bringen. Wenn Du jedoch Deine Gefühle in Dich einschließt und unterdrückst, dann leistest Du Deinen Depressionen nur Vorschub. Doch ist hier auch ein Wort zu Vorsicht angebracht: Überlege Dir ganz genau, wem gegenüber Du Dich öffnen willst. Es sollte sich auf jeden Fall um eine vertrauenswürdige, mitfühlende und verständnisvolle Person handeln, die selbst stark genug ist, Dir wirklich beizustehen.

Ein weiterer Schritt ist, dass Du Deinen eigenen Wert erkennst. Mangelndes Selbstwertgefühl spielt bei Depressionen eine entscheidende Rolle. Oft ist dieses aufgrund von körperlicher oder psychischer Misshandlung in der Kindheit entstanden. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen.

Was könntest Du noch tun? Ganz wichtig ist es gerade jetzt, dass Du nachsichtig und geduldig mit Dir selbst bist. Mach Dir immer wieder klar, dass es eben Zeit braucht, aus Deinem Tief wieder herauszukommen und dass eine Depression nicht ewig dauert. Du kannst sie überwinden und wieder völlig gesund werden! Vergiss das nie!

Da die Depression vorübergehend Deine Leistungsfähigkeit hemmt, solltest Du Dir nie zu viel an einem Tag vornehmen. Lerne es, immer nur kleine Aktivitäten durchzuführen und belohne Dich , wenn Du sie geschafft hast.

Wenn man eine Depression hat, dann saugt man negative Gedanken quasi wie ein Staubsauger in sich auf. Außerdem drehen sich Deine Gedanken wahrscheinlich ständig um Deine eigene schlimme Situation und immer wieder kommt Dir Negatives in den Sinn. Was könntest Du gegen die Negativspirale tun, in der Du gefangen bist?

Versuche doch einmal ganz bewusst über Folgendes nachzudenken: Gibt es etwas in Deinem Leben, wofür Du dankbar sein kannst? Welche Menschen sind für Dich da und lieben Dich? Gibt es weitere Menschen, die Dir helfen könnten? Gibt es etwas, was Dir guttun würde, um Dich für eine gewisse Zeit von Deinen negativen Gedanken abzulenken?

Manchen hilft es, wenn sie im Laufe des Tages mehrmals etwas Schönes und Angenehmes tun und es ganz bewusst wahrnehmen. Ein Beispiel: die geliebte Tasse Tee oder Kaffee in Ruhe trinken und versuchen, die damit verbundene Freude bewusst wahrzunehmen. Oder: In einer sonstigen angenehmen Situation verweilen und das Schöne daran eine ganze Zeitlang bewusst auf sich wirken lassen. Das wirkt wie Streicheleinheiten für Deine Seele! Probiere es doch einmal aus!

Bei der Behandlung einer Depression hat es sich sehr bewährt, sich möglichst mehrmals am Tag körperlich zu bewegen. Anfangs kann das ein kurzer Spaziergang sein, den Du im Laufe der Zeit etwas ausdehnen könntest. Das Laufen schafft das Gefühl, etwas geleistet zu haben und baut Dein Selbstwertgefühl auf. Ganz abgesehen davon, was die frische Luft und das Licht in Deinem Körper bewirken, wirst Du feststellen, dass beim Laufen Deine Grübeleien über Negatives nachlassen oder sogar ganz verschwinden. Andere Möglichkeiten der Bewegung wären z.B. Radfahren, Schwimmen oder Gartenarbeiten. Auch wenn es Dich anfangs große Überwindung kostet Dich in Bewegung zu setzen, wirst Du feststellen, dass sich Deine Stimmung mehr und mehr aufhellt.

Wenn man depressiv ist, dann sucht man verständlicherweise Hilfe und Trost bei anderen. Leider sind in unserer hektischen Zeit viele mit ihren eigenen Problemen und Sorgen beschäftigt und haben nicht immer die Gedanken frei, einem anderen mitfühlend und geduldig zuzuhören. Wenn Du das schon erlebt hast, dann kann das für Dich sehr verletzend sein.

Da ich in meinem Leben auch schon viele schlimme Dinge erlebt habe und nicht immer jemand da war, der mir hilfreich zur Seite stand, konnte ich dennoch erfahren, dass es jemanden gibt, der um den Schmerz des Herzens weiß und auf jeden Fall mit den Leidenden mitfühlt. Ja, ich spreche von Gott. Heutzutage haben viele den Gedanken an ihn verloren und erwarten keine Hilfe aus dieser Richtung.

Wenn man sich jedoch mit seinem Wort, der Bibel, ein wenig beschäftigt, findet man dort viele sehr trostreiche Gedanken, die einem echt wieder Auftrieb geben können. Ein Text, der mir besonders gut gefällt und mir sehr zu Herzen geht ist dieser: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Das setzt jedoch voraus, dass man sich darum bemüht, Gott wirklich kennenzulernen und an ihn zu glauben.

Noch ein Wort zum Schluss: So wichtig diese Tipps bei Depressionen auch sind, sollte man sich bewusst sein, dass man sich im Fall von schweren Depressionen nicht selbst therapieren kann. Daher wäre es auf jeden Fall auch angebracht, ärztlichen Rat und Hilfe zu suchen. Fachleute sagen, dass Depressionen gut behandelbar sind und in den meisten Fällen gute Aussichten bestehen, diese zu heilen. Das zu glauben mag Dir in Deiner jetzigen Situation sicher schwerfallen, doch viele vor Dir haben genau diese Erfahrung gemacht. Gib daher nicht auf und verstehe bitte, dass es einen Weg gibt, der aus der Depression herausführt! Alles Gute!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
22.03.2016, 05:46

Vielen Dank für den Stern!

0

Hi!

Was ist in deinem Leben passiert, dass du dich so fühlst? Was auch immer das ist, du musst versuchen aus dieser Situation herauszukommen bzw. über das Ereignis hinweg zu kommen.

Du musst auch absolut keine Angst haben, dir Hilfe von einem Arzt zu holen. Es ist nicht so, dass man als depressiver Mensch einfach nur traurig ist, sondern man hat eine richtige Krankheit. Und diese Krankheit haben in dieser Gesellschaft leider immer mehr.

Misch dich unter die Leute, mach Ausdauersport (hat mir sehr geholfen) und finde etwas, was dir wieder Spaß am Leben bringt.

Was das ist, musst du für dich selbst herausfinden!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke an die guten positiven Dinge im Leben, und nicht an die negativen schlechten Dinge. Das Leben ist zu Wertvoll, um es wegzuwerfen. Versuche dich jemanden zu öffnen, zu dem du eine enge emotionale Bindung hast. Du wirst sehen, dass vergeht bald mit Hilfe und Unterstützung der Freunde und Familie. In paar Jahren wirst du Dankbar sein, dich nicht umgebracht zu haben:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich jemanden anvertrauen der dir helfen kann. Sonst wird das nie was! Du musst dir jemanden suchen dem du einfach alles erzählen kannst und Dan wird diese Person dir schon helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PfannerEistee
12.03.2016, 23:02

da ist das Problem ich habe schon mit so vielen menschen geredet und es macht alles schlimmer :( weil ich es einfach nicht gewohnt bin über meine Gefühle zu reden 

0
Kommentar von fernichuno
13.03.2016, 21:18

andersgwht ws nicht wenn du dir nicht selbst helfen kannst aber Hilfe brauchst musst dir jemanden suchen der dir hilft. ds get aer nur wenn du es entlich zulässt

0

Diggah habe selber depressionen und suizid Gedanken nicht jeden Tag aber ich habe sie was mir hilft, zocken... Wirklich dass hilft mir ich hatte am an meinem Geburtstag vor paar Tagen sogar versucht mich umzubringen aber weißt du was es gibt immer immer einen Menschen denen es mehr beschis*ener geht als dir ich kann dir nicht sagen " nein bring dich nicht um bitte " wenn du es willst machst du es auch ( wie bei mir) Jede Stunde/Sekunde auf diesem Planeten wurde dir geschenkt und du selbst allein hast die Macht mit deiner Zeit etwas zu machen was dir gegeben ist! Falls du was brauchst diggah ich bin für dich da !
MfG...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PfannerEistee
13.03.2016, 16:05

also so etwas brauche ich nicht ich bin kein "Diggah" etwas Freundlichkeit wäre angebracht 

0
Kommentar von ferrum9668
13.03.2016, 16:07

Diggah ist doch kein kein Schimpfwort sei nicht wehleidig;), sicherlich nenne ich dich nicht "sir" was erwartest du dir ? Wollte mit dir persönlich sein, da dieses Thema ernst ist aber wie du meinst hahaha
MfG

0

Was möchtest Du wissen?