Wie kann ich besser schrauben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Alles, was die Hebelwirkung verstärkt, kann auch die Schraube zerstören, indem es ihr den Kopf abtrennt (kommt bei billigen Schrauben öfters vor). Und es kann den Schmerz vergrößern, falls Du abrutschst.

Ich schließe mich daher dem Rat von Odenwald69 an, erstmal Kriechöl ans Gewinde zu geben und ihm Zeit geben, einzudringen.

Statt mit viel Kraft würde ich dann den Schlüssel dann zunächst mit einem kleinen Hammer (nicht schwerer als der Schlüssel) und vielen ganz leichten Schlägen zum Vibrieren bringen. Das wirkt so ähnlich wie Ultraschall. Und zwischendurch probieren, ob sie sich bewegen läßt.

Laß Dir Zeit dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bild 1: Maulschlüssel; Bild 2 Ringschlüssel Nehmen sich beide nicht viel, sollte mit beiden gehen. Rohr bekommst du auch drauf wenn es den nötigen Durchmesser hat. Aber es gibt ein Sprichwort unter Schlossern "Nach fest kommt ab"

Es ist immer von Vorteil wen man festsitzende Schrauben mit Kriechöl wie WD40, Würth "ROST OFF" oder ähnlichen vorbehandelt.

Ein paar Hammerschläge in Richtung Schraubenachse wirken auch ganz gut, wenn man es kann. Überhaupt solltest du dir mal bei Profis anschauen wie man so was macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versuchs mal mit Krichöl wie w2K 

Caramba 70 Multifunktions-Öl 100 ml Rostlöser Kontaktspray Schmieröl etc. 100ml

ansonsten immer einen den Ringschraubenschlüssel nehmen der hat mehr gewalt als ein steckschraubenschlüssel .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn du schon einen leichten Hammer bei der Hand hast, dann schlag erst mal damit auf den Schraubenkopf selber - dezent mit dosierten leichten Schlägen.

Die Vibrationen lösen die Rostbrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schraubendreher durchs Loch stecken und Hebeln ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?