Wie kann ich aus der Berufsberatung etc rauskommen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Dein Vater hat Unrecht. Als Nachweis mag gelten, dass aktuell die ersten Studierten mit summa com laude als Abschluss in Rente gehen, ohne je die Chance gehabt zu haben, in die Sozialkassen einzahlen zu dürfen. Dabei haben sie durchgängig Vollzeit in ihrem jeweiligen Beruf gearbeitet. 

Über diese Tatsache berichtete dradio mehrfach. 

Es ist also vollkommen wurscht, ob Du nun eine Ausbildung anfängst oder studierst: 

Wenn es der Politik in den Kram passt, dann wird das Arbeitsamt bzw. die ARGE dafür sorgen, dass Du niemals in Deinem Leben in die Sozialkassen einzahlen kannst. 

Keine Ahnung, wer solch verfassungsfeindliche Politiker wählt. Ich jedenfalls nicht. Frage mal Deinen Vater, ob er zu diesen hirnlosen Nichtsnutzen gehört, die sie gewählt haben. 

Ich lese aus Deinen Fragen, dass Du Dich von anderen Menschen hin und her ziehen lässt. Also wirst Du nie auf einen grünen Zweig kommen können. Denn Eines lerne begreifen:

Es geht um DEIN Leben, um DEINE Zukunft. 

Du bist kurz vor dem Fachabi abgesprungen. Ich unterstelle jetzt einfach mal, weil ständig an Dir herum gezogen wird. Weil in Deinem Umfeld hirnloser Schwachsinn in die Welt gesetzt wird. 

Tatsache ist:

Kein Mensch hat das Recht, Dir in Deiner Berufswahl hinein zu reden. 

Wenn Du es mal geschafft hast, eine eigene freie Entscheidung für Deine berufliche Zukunft zu treffen, dann kann Dir die Berufsberatung auch helfen. Dann werden Deine Bewerbungen auch auf fruchtbaren Boden fallen. 

Ich möchte Dir also dringend raten, Dich an die Handwerkskammer zu wenden und nach einem Ausbildungspaten zu fragen. Mit diesem erarbeite erst mal DEINEN Berufsweg. Danach kann er Dir helfen, eine Ausbildungsstelle zu finden. 

Und wenn Du dann eine Ausbildung abgeschlossen hast, darin einige Berufserfahrung gewonnen hast, dann kannst Du in Ruhe immer noch überlegen, ob Du studieren willst. Das ist dann nämlich immer noch möglich. 

Und an Alle, die Dich hier nieder machen 

Wenn sich die Eltern mal für einen Cent die Mühe machen würden und sich über den AKTUELLEN Stand bezüglich beruflicher Zukunft informieren würden, dann wäre es nicht möglich, die eigenen Kinder dermaßen zu verwirren, dass sie keinen Fuß ins Berufsleben setzen können. 

Für mich gehört diese Aufgabe mit zu den elterlichen Pflichten. 

Die einfachste Lösung: suche Dir Arbeit und einen Ausbildungsplatz.

Ich wundere mich immer ein wenig über das Gejammer über die Arbeitsagentur. Ich habe bislang nur gute Erfahrungen gemacht.

Deiner Frage habe ich allerdings entnommen, dass Du das Ganze eher als "Muss", denn als "Darf" ansiehst. Wenn Du Dich bemühst und interessierst, wird die Beraterin auch nicht mehr so bockig sein.

herzilein35 06.07.2017, 11:24

Die Arbeitsagentur ist jedenfalls besser als das Jobcenter. Denn die haben auch den Beruf gelernt und vor allem die Höflichkeit wie man mit Kunden umzugehen hat. Vom Jobcenter kann man das allerdings keineswegs behaupten. Ungelernt aus verschiedenen Berufen, unhöflich bis aufs letzte und diskriminierend. Wollen alles besser wissen, obwohl die null wissen. Die wissen, jedenfalls viele davon nicht mal wie man eine aussagekräftige Bewerbung schreibt. Natürlich gilt das nicht für alle Mitarbeiter dort, aber für den größten Teil.

0
Kitharea 06.07.2017, 12:24
@herzilein35

ABER die haben einen Job und sind unabhängig. Man kann von denen halten was man will aber sie sind keinem Rechenschaft schuldig im Gegensatz zum TE. Nicht böse gemeint aber so läuft das nunmal.

0

Bewirb dich bei 50 oder 100 im Monat und nimm den ersten Job der dir angeboten wird und wo du halbwegs damit leben kannst.
Danach bist zum Einen unabhängig und hast zum Anderen Zeit, dir was Neues zu suchen was besser zu dir passt.
ABER: Keine Zeitarbeitsfirmen - die führen dich auch in die Abhängigkeit.
Raus aus jeglicher Abhängigkeit von Anderen und alles wird gut.

Im Monat 2 Bewerbungen sind halt reichlich wenig. Bewerben kann man sich ja quasi überall für irgendwas was einem halbwegs zusagt. Wer weiß - vielleicht ist ja das Eine oder Andere dabei was trotzdem passen würde. Es geht ja in 1. Linie nur darum unabhängig zu sein. DANACH kannst du tun was du willst. Bleiben, gehen, weitersuchen, was auch immer.

Das wird schwierig. Du kannst nach einer anderen Beraterin fragen, aber Garantie daraf gibt es nicht und löst auch nicht dein Hauptproblem. Mit 21 gehörst du unter den Auszubildenden nicht mehr zu den jüngsten. Die Firmen stellen lieber Leute ein, die direkt schon der Schule kommen. Mit einem Realschulzeugnis wäre man dann 16. Es kann auch passieren, dass sie dich in sinnvolle Maßnahmen stecken werden. Kann also noch schlimmer kommen als nur zur Berufsberatung zu laufen und 2 Bewerbungen zu schreiben, was viel zu wenig ist. Da es jetzt auch schon wieder viel zu knapp für eine Ausbildung ist, würde ich mich an deiner Stelle an einer Schule anmelden, um Fachabi zu machen und dann studieren. Studieren ist zeitlos, aber bei Ausbildungen wird viel auf das Alter geschaut.

suche dir Arbeit und wenn Du in der Leasing anfängst. Der Traum reich zu werden ohne etwas zu leisten ist aus geträumt.

Ich kenne deinen Lebenslauf nicht werde Dich auch nicht verurteilen, auch wenn Du schlauer warst wie Viele hier, Nichts zu lernen in der Schule, Schuld war immer der Lehrer.

Du erntest das was Du säetest. Die Saat geht nun auf.

Doch du kannst vieles noch ändern. Lernen , unnütze Smartphone, Zigaretten weg.

Frage einmal bei Caritas nach ob die Dich zusätzlich unterstützen können.

Du scheinst mir ein Mensch "in bsonderer Lebenslage" zu sein der ohne Unterstützung nix geregelt bekommt.

Der netten Dame von der AfA ist es egal, so oder so bekommt sie Kohle.

Dir alles Gute

Allen bisherigen Antwortern ein fettes "Daumen hoch"

Wer sich daran stört, dass er Termine und Auflagen beim bzw. vom Amt bekommt, der sollste sich darum bemühen, ohne Amt auszukommen.

Besorg dir eine Ausbildung/Arbeit oder verzichte auf die Unterstuetzung des Arbeitsamts.

gar nicht - wenn das Kindergeld weiter gezahlt werden soll

was für ein aufwand, wow.

leute wie du gehören mal ein jahr ohne kohle auf die Straße gesetzt damit du merkst wie gut dir eigentlich geht.

futureXYZ 06.07.2017, 11:20

was habe denn geschrieben das ich auf der faule Haut sitzen möchte? Bitte genauer lesen definiere mein Satz was ich damit ausdrücke möchte

0
Kuestenflieger 06.07.2017, 11:23
@futureXYZ

da sitzte ja ,

sonst hättest dich selbst bemüht - brauchtest keine unsympatischen belästigen .

0
Kiboman 06.07.2017, 11:55
@futureXYZ

wen du dich schon über lächerliche 2 Bewerbungen und bissle Schulung aufregst und dann fragst wie du da raus kommst scheint deine motivation ja riesig zu sein.

ich kenne arbeitslosen die schreiben 20 Bewerbungen oder deutlich mehr.

und "unsympatischen" berater verhalten sich meist genauso motiviert wie der gegenüber.

ich war auch schon arbeitslos, und? 

arschbacken zusammen kneifen und voll durchziehen, und eine Ausbildung zu finden ist un einiges einfacher als einen Arbeitsplatz für einfachkraft.

oder du hast Ansprüche für die du einfach nicht qualifiziert bist.

woran liegt deine einstellung 

2

Geh arbeiten, dann hört die Betreuung auf.

Eine Ausbildung finden.

Indem du endlich dir einen Job suchst.

Was möchtest Du wissen?