Wie kann ich aufhören meine Finger zu knacken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hol dir ein Würfel Knetgummi oder einen Antstressball für die Hand zum Kneten. Trage deinen neuen "Talisman stets bei dir". Immer wenn du knacken willst, holst du das Ding raus und knetest ne Runde... Auf diese Weise sollen sich schon Raucher das rauchen abgewöhnt haben und dann später das Gefühl "irgenderwas in den Fingern haben zu müssen" abgewöhnt. Viel Erfolg

Antistressball soll das heißen ;)

0

allein in den letzten 8 Minuten konnte ich es nicht lassen meine Zehen zu knacken es ist unmöglich damit aufzuhören :( meine Mutter sagt das man davon Rheuma bekommt deswegen will ich auch damit aufhören aber ich mache das schon automatisch sogar beim gehen knack ich die Füße oder beim schreiben die Daumen was soll ich tun?

0
@Erdbeerpflanze

Ich glaub ich mach lieber das was Nashorn2 mir gesagt hat dann sterbe ich wenigstens bevor ich mir selber aus Versehen das Genick breche oder Rheuma kriege. Das knacken ist übrigens nicht meine einzige Angewohnheit. Ich knibbel meine Mückenstiche auf oder suche an meinem ganzen Körper irgendwelche Pickel, Mitesser die ich ausdrücken kann und wenn ich keine mehr finde reiße ich das verheilte wieder auf das hört sich zwar komisch an aber ich kann das auch nicht lassen ich bin 14 und habe auf meinen Armen 1000 Pickel und seitdem ich damit nicht mehr aufhören kann sehen meine Arme total vernarbt aus. ich hab vor 8 Wochen eine Gürtelrose bekommen mein Arzt meinte ich bin gestresst aber ich weiß noch nicht mal wovon.

0
@KahleBedrohung

Ahiii... Das hört sich nicht gut an. Das hat bestimmt psychische Ursachen. Sport (insb. Ausdauersport !Joggen!) und Entspannungstechniken (Yoga, Pilates, Autogenes Training) helfen psychischen Stress zu beseitigen. Demzurfolge hättest du weniger Druck, den du an deinem Körper auslässt. Wenn das nicht helfen sollte (was ich bezweifel) könntest du mal dein Arzt fragen ob er dich zum Therapeuten überweist. Jetzt bitte nicht lachen, es gibt das Konzepz der Verhaltenstherapie! Dort lernt man eine schlechte Angewohnheit (wie z.B. Herablassendes Denken während einer Depression) durch sinnvolle Handlungen und gutes Denken zu ersetzten. Es ist keine Schande! Du solltest es als Möglichkeit in Betracht ziehen. In den meisten Fällen reicht eine Kurzzeittherapie von 12 Sitzungen. Außer deinem Arzt, deiner Krankenkasse und ggf. deinen Eltern wird es auch niemand erfahren, falls das deine Sorge ist. Und vergiss die Sache mit dem Teaser! Du hast deinem Körper schon genug "angetan". Jetzt wird es Zeit, dass du was für deine Psyche tust. Viel Erfolg!

0

Frag eine Person mit der du viel zusammen bist ob sie dich dran erinnern kann es nicht zu tun. Oder benutze deine Mändelschen-Mandelkern

Wie kann man den am eigenen Hals knacken? Geh zum Arzt er wird dir helfen

ganz einfach 3 mal nach links und 3 mal nach rechts

0

Was möchtest Du wissen?