Wie kann ich am besten eine Gehaltserhöhung anfordern?

1 Antwort

Das mit der Handlungsvollmacht musst Du so hinnehmen. Da Dein Chef Deine Gehaltsforderung ja unterstützt musst Du das Vorgehen auf jeden Fall mit ihm absprechen und ihn auf cc setzen.

Fordere mit Begründung, weil du außergewöhnlich viel leistest? Gut wäre es, wenn Du konkrete Ergebnisse vorweisen kannst. Du solltest eine Strategie fordern, wie Du im Unternehmen aufsteigen kannst.

Wenn das nichts bringt, dann bewirb Dich anderswo. Gute Leute sind immer gesucht.

Viel Glück!

Wie sieht es mit einer Gehaltserhöhung aus?

hallo,

ich habe abe eine Frage.

ich arbeite seit ca1 Jahr als Bürokraft in einem kleinen Betrieb (40 Std Woche ) und verdiene 1600 brutto. Da mein Vertrag jetzt ausläuft , möchte ich diesen zwar gerne verlängern, hätte aber schon gerne mehr Gehalt .

frage :

ist die Vertragsverlängerung der geeignete Zeitpunkt ?

wie viel Gehalt kann ich verlangen ?

Danke im voraus

...zur Frage

Armmuskeln (beugen und strecken)

Hallo, Wir haben jetzt in der Schule ein neues Thema in Biologie.

Auf einem Arbeitsblatt, das wir gestern bekommen haben steht folgendes:

"Du kannst mithilfe der Armmuskeln deine Arme beugen und strecken. Wie kommen die Bewegungen zustande ?"

Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen. Ich verstehe zwar, was hier gefragt ist, weiß aber leider überhaupt nicht, was ich jetzt schreiben soll.

Stichwörter sind: Sehne , Beugemuskel , Streckmuskel , Ellbogengelenk , Elle und Speiche

Ich freue mich schon auf Eure Antworten.

M.f.G.

...zur Frage

Gehaltserhöhung nur mit neuem Arbeitsvertrag/neues Einstellungsdatum angeboten. Geht das?

Hallo,

folgendes ist mein Problem,

Ich bin seit dem 01.03.2009 halbtags bei meinem AG unbefristet eingestellt. Vor einer Woche hat meine Vorgesetzte mir mündlich eine Gehaltserhöhung von 100€ brutto versichert. Daraufhin habe ich letzten Freitag ein Schreiben von meiner Chefin bekommen, darin steht:

Betreff: Arbeitsvertrag wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass wir im Rahmen unserer Lohnangleichung in diesem Jahr, das Gehalt aufstocken werden. Ab dem 01.08.2014 beträgt ihr neues Bruttogehalt 1250,-€ bei einer Arbeitszeit von 23 Wochenstunden. Anbei erhalten Sie den Folge-Arbeitsvertrag in 2-facher Ausführung....

anbei lagen tatsächlich 2 komplett neue Arbeitsverträge In diesem steht zwar Änderungsvertrag, aber es wird so getan als ob ich völlig neu eingestellt werde zum 01.08.2014 - und nichts von meinem eigentlichen Einstellungsdatum. Alle Punkte sind geändert worden. Ich würde mit diesen auch leben können, aber nicht mit dieser Formulierung der Einstellung. Drei Kolleginnen haben das selbe Problem. Wir haben unsere Chefin angerufen und haben um einen Nachtrag des alten Vertags im Punkt Gehaltserhöhung gefragt. Diese erpresste uns: entweder Gehaltserhöhung mit Unterschrift des neuen Vertrages so wie er ist oder alter V. ohne Gehaltserhöhung.

Eigentlich habe ich ja bereits ein Schreiben über die Gehaltserhöhung mit Ihrer Unterschrift.

Wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?

Das eigentliche Einstellungsdatum (unbefristet) muss doch bei einer Änderung des Vertrags dabei stehen oder?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen:) Danke

...zur Frage

chronisches BWS Syndrom

Nach einem Reitunfall im November hab ich immer wieder schmerzen im Rückenbereich bei jeder kleinsten Belastung könnt ich an die Decke gehen...war jetzt fast 3 Wochen krankgeschrieben und bin am Montag dann als Notfall in die Klinik gekommen...war 3 Tage stationär zum durchchecken MRT und soweiter....als Diagnose wurde mir dann chronisches BWS Syndrohm nach dem Reitunfall mitgeteilt.....Ich arbeite als Hauswirtschafterin und merke auch das ich beim arbeiten immer Schmerzen hab...der Arzt will mich aber nicht weiter krank schreiben obwohl meine Vorgesetzte es dringend für nötig sieht.....also geh ich brav arbeiten.....Physio soll ich bekommen aber ich habe rein keine Ahnung wie ich auf der Arbeit die Schmerzen in den Griff bekommen soll...Tabletten schlagen schon nicht mehr an....Steh ziemlich doof daher und weiß nicht wie es weitergehen kann.......Hatt jemand Erfahrung mit BWS Syndrohm und kann mir eventuell ein paar Tips geben um mit den Schmerzen besser klar zu kommen? Danke im Voraus

...zur Frage

Mobbing durch den Betriebsrat

Hallo Das Thema Mobbing mal aus einer anderen Sicht. Bin Vorgesetzter einer Abteilung mit 25 Mitarbeiter. An mich wurden folgende Anforderungen gestellt ,unterstützen bei der Umstellung der Abteilung auf Schicht und Automatisierung. Da viele Mitarbeiter schon lange im Unternehmen sind ist der Widerstand sehr groß. Die Mitarbeiter erfinden Geschichten um mich beim Betriebsrat in ein schlechtes Licht zu rücken (Betriebsrat macht da voll mit, in dem er ohne zu Prüfen mir unglaubliche Dinge unterstellt). Ich wäre in diesem Unternehmen nicht der erste Vorgesetzte der durch diese Angriffe seine Stellung aufgibt (Nr.3). Die Geschäftsleitung versucht immer neutral aus dieser Sache zu kommen.

Was für Möglichkeiten habe ich um gegen die Art des Betriebsrates vorzugehen (gewisse Dinge zu verbieten).

...zur Frage

Stress mit der Vorgesetzten?

Hallo Ihr Lieben ! Ich hab folgendes Problem: Ich bin schon länger als meine jetzige Vorgesetzte in einem Betrieb. Ich habe dann ihre Stellvertreter Stelle angeboten bekommen und auch angenommen. Ich trage sehr gerne Verantwortung und treffe Entscheidungen, daher dachte ich, das ist eine gute Chance. Relativ schnell wurde aber klar, dass meine Vorgesetzte es gar nicht gerne sieht, wenn ich aus eigener Hand Entscheidungen treffe, wenn sie im Urlaub bzw im Frei ist. Zusätzlich ist es so, dass ich mich bloßstellen lassen musste, jeden Tag wieder etwas vom Vortag falsch war- was sie zu beanstanden hatte, sie jeden Mitarbeiter anders behandelt hat ( zB. der eine musste seine Minusstunden abarbeiten, der andere nicht ). Sie offensichtlich hinterm Rücken über andere MA gelästert hat, meinen Krankenstand ausgeplaudert hat und generell wenn wir Probleme hatten und wir zu ihr kommen sollten, immer wir die Schuldigen waren. Wir sollten uns immer selber fragen, ob es nicht tatsächlich an uns selbst liegen würde ?! Zum Schluss war es jetzt tatsächlich so, dass sie in der gleichen Schicht mich die " normalen arbeiten" lassen machen hat und meine Kollegin ihre, also die stellvertretende Aufgaben. Ich bin wochenlang mit Bauchschmerzen zu meinem Arbeitsplatz gefahren, ich esse nicht mehr richtig, muss Schlaftabletten nehmen, weil ich sonst nicht mehr in den Schlaf finde. Zudem habe ich ein extrem mangelndes Selbstbewusstsein, weil ja alles falsch war, was ich gemacht habe und wobei ich mir Mühe gegeben hatte, sodass ich mir meinen neuen Job, den ich bald anfange, nicht zu traue. Ich habe wieder die Angst, dass ich meinem neuen Arbeitgeber nicht gerecht werden kann ! Ich habe auf eigenen Wunsch gekündigt, habe einen aufhebungsvertrag bekommen und mich bis zum Ende der Arbeitszeit (4 Wochen) krank schreiben lassen. Jetzt muss ich zum Amtsarzt, mein jetziger Arbeitgeber fechtet jetzt also meine AU an.. Morgen ist der Termin, ich weiß absolut nicht, wie ich mich da Verhalten soll oder was mich dort erwartet ?! Vllt kann mir ja bei dem Thema, irgendwie einer helfen.

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?