wie kann ich am besten abstillen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal bei www.netmoms.de

Da trifft Du viele Mütter, die ähnliche Probleme haben.

Mit 2 Monaten würde ich auf keinen Fall abstillen. Dein Kind wird mit Sicherheit satt. Die Phase, dass es momentan häufig trinkt, geht vorbei. Das häufige Anlegen und Stillen fördert die Milchproduktion. Manchmal weinen die Kleinen auch nicht nur aus Hunger. Ich würde mir nicht einreden, dass Dein Kind nicht satt wird, das wird es sicher.

Die Muttermilch ist viel gesünder als die Flaschenmilch, die im übrigen nur länger vorhält, weil sie viel mehr enthält als die natürliche Muttermilch. Sie belastet mehr und ist schlechter verdaulich. Daher meint man nur, das Kind hat weniger Hunger, aber eigentlich hat es nur damit zu kämpfen, die Flaschennahrung zu verdauen.

Das die Milch so "wässrig" aussieht ist völlig normal, DAS sollte dich nicht abhalten zu stillen. Ich kann aber verstehen, dass Du sehr unter Stress stehst - entscheide dich einfach für oder gegen das Stillen. Je weniger Du anlegst oder pumpst, desto weniger wird nachproduziert : dh. pumpe weniger (das Du etwas Druckerleichterung hast) und es wird auch weniger nachgebildet. Gib deinem Kind die milch, die Du abgepumpst und zusätzlich eine Milchnahrung. SO bist Du entspannt und dein Baby auch.

Ich würde auf jeden Fall zuerst ein Beratendes Gespräch mit einer Hebamme, Arzt oder Stillberater führen. Dass dein Kleiner zuwenig bekommt ist nämlich nicht gesagt. Genau genommen kommt es sehr selten vor dass eine Mutter wirklich zu wenig Milch für ihr Baby hat und meistens liegt der Grund bei gesundheitlichen Problemen bei der Mutter. Wenn also du gesund bist, deine Brust normal ist und genug Nahrung zu dir nimmst würde es mich wundern wenn du wirklich zu wenig hättest.

Je nach Pumpe und der Zeit wo du gepumpt hast ist es nämlich gut möglich dass deine Milchmenge eigentlich viel größer ist. Probier mal, vielleicht mit Hilfe deines Partners oder einer Freundin, zu Pumpen währen dein Sohn auf der anderen Seite trinkt.

Auch hat die Zeit die er es ohne Fütterung aushält nicht unbedingt so viel zu sagen. Wenn er gerade einen Wachstumsschub hat, ist es nicht unnormal dass er so oft trinken will, es ist zwar zugegeben für sich stressiger, aber viele kleine Mengen statt mehrere große sind ja nicht unbedingt schlecht. Ich würde da eher nach seinem Gewicht gehen (ist es normal für seine Größe/Alter, nimmt er gut zu) als auf die Zeit zwischen den Fütterungen. Es ist nämlich auch möglich dass das Fläschen einfach weniger gut verdaut wird und ihm daher länger im Magen liegt.

Wie gesagt, ich würde ein beratendes Gespräch mit einer Hebamme oder Stillberatung sehr empfehlen, die können sicher viele deiner Sorgen beruhigen oder bei Problemen helfen. Solange dein Kleiner aber normal zunimmt und gesund ist musst du dir nicht so viele Sorgen machen.

Wie Stillkind an die Flasche gewöhnen?

Hallo meine lieben und zwar geht es darum meine Tochter ist gerade Mitte 7 monate und ein absolutes stillkind :) mittlerweile seit paar tagen isst sie mal ein Gläschen aber Nur Früchte ! Brei lehnt sie total ab und Gemüse Gläschen ( auch selbst gekocht) mag sie nicht immer und wenn Nur paar löffel dann wars das . Mein Problem ist jetzt sie trinkt aus der Flasche Saft ...Wasser ..Tee , nur keine Milch :/ ich hab oft abgepumt und es kommt echt wenig raus habe das Gefühl sie wird langsam nicht mehr satt . Sie isst ja tagsüber höchstens ein Gläschen Obst und dann zum schlafen immer die brust aber meine sorge ist echt das sie nicht mehr satt wird und langsam wird meine brust immer leerer und kleiner ... die rechte brust produziert schon seit ein Monat keine Milch mehr und die linke wird immer kleiner :( hab echt angst das sie bald auch nicht mehr produziert und deswegen würde ich sie gerne langsam an die Flasche gewöhnen damit wenn mal was ist sie auch die Milch aus die Flasche nimmt ... sie wird nachts zu oft wach zum nuckeln da sie kein schnuller nimmt finde ich auch nicht schlimm aber langsam möchte ich ihr das alles abgewöhnen weil mir das echt sorgen macht das es bald alles weg fällt für sie (ungewollt ) habt ihr vielleicht Tips für mich wie ich ihr dir Milch aus Der Flasche angewöhne? Oder ist es normal da der sag Reflex mit dem alter stärker wird das die brust dann schneller leerer wirkt?

...zur Frage

Mit der Pumpe abstillen? Wie?

Hallo, Ich bin nun seit 3 Monaten mutti und bin seitdem auch tapfer am stillen bzw. am abpumpen. Jetzt möchte ich aber so langsam mit dem abstillen beginnen. Wie mach ich das am besten? Und wie verhindere ich einen Milchstau / Entzündung? Habe viel im Web gelesen darüber und es schreiben einige, man solle gar nicht mehr pumpen und die Milch nur noch ausstreichen??? O.o das habe ich von gestern auf heute versucht und ich hatte wahnsinnige schmerzen. Noch dazu, dass ich im bett heute Nacht komplett nass war -.- Weil der Druck zu groß war habe ich dann vorhin etwas Milch abgepumpt. Bis die Knoten und die Spannung weg war. Danach hab ich die brüste gekühlt und fest eingewickelt. Soll ich jetzt nach wie vor alle paar stunden abpumpen? Und wie viel soll ich abpumpen? Und wie lange dauert diese Prozedur? Mein FA will mir keine Tabletten zum abstillen verschreiben und sagte, dass das alles so um die 10-14 Tage dauert. Ich hoffe, hier kennt sich jmd aus und kann mir helfen :( P.s Tees und Quark hab ich schon besorgt .

LG

...zur Frage

Zwillinge... wäre es eine gute Idee oder sollte man lieber beide umstellen?

Folgendes Problem:

Unsere Mäuse sind früher als geplant auf die Welt gekommen und sind noch in der Klinik. Beide sind aber Gesund und Fit.

Allerdings möchte die Kleinere von den Beiden nicht gestillt werden und akzeptiert nur das Fläschchen mit Muttermilch. Ihre Schwester lässt sich stillen aber würde natürlich auch das Fläschchen nehmen.

Ich versuche es natürlich weiter beide an die Brust zu bekommen, aber falls die Kleine es weiteren ablehnen sollte... sollte ich es so beibehalten, dass ich eine anlege und die andere Kleine die Muttermilch in der Flasche gebe oder dann doch lieber beide das Fläschchen geben? Was würdet ihr in der Situation machen?

Milch habe ich genug und die Kleine wurde untersucht. Es gibt keinen medizinischen Grund warum sie nicht an der Brust saugen könnte.

...zur Frage

Nach Abstillen noch Milch in der Brust, was tun?

Hallo,

meine Tochter (fast 1 Jahr alt) nimmt die Brust nicht mehr an. Ich habe quasi abgestillt bzw. sie sich selber. Nun ist aber in beiden Brüsten noch Milch drin. Würde sagen in der einen halbvoll und in der anderen etwas weniger als halbvoll. Ich habe auch kein Spannungsgefühl. Merke aber wie gesagt, dass da noch Milch drin ist. Was muss ich jetzt tun damit die Milch verschwindet? oder laufe ich jetzt mit halbvollen Brüsten rum bis sie sich selbst zurückbildet? Wie war das bei euch?

Danke schon mal

...zur Frage

Nach dem Abstillen, Fläschen anbieten?

Meine Tochter ist 13 Monate alt und ich stille noch morgens und abends sonst bekommt sie normales Essen. Manchmal habe ich das Gefühl dass sie nicht mehr mag und an anderen Tagen wieder möchte sie mehr. Wenn ich abgestellt habe muss ich dann zusätzlich Fläschchen anbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?