Wie kann ich als privat Person auf Schmerzensgeld klagen ohne Anwalt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du eine Klage einreichst dauert es eh etwas, bis die Sache anrollt. Wenn sich aufgrund der Anzeige die Staatsanwaltschaft nicht der sache annimmt und du als Nebenkläge zugelassen worden wärest, könnte man dir schon im Strafprozeß ein Schmerzensgeld zugestanden werden. Wenn das nicht passiert, also z.B. die Strafsache eingestellt würde oder du als Nebenkläger nicht zugelassen wirst, kannst Du vor Amtsgericht deine Ansprüche geltend machen. In der ersten Instanz gibt es keine Anwatspflicht. Allerdingssind die Erfolgsaussichten ohne einen nachweislich bleibenden Schaden eher gering. Wenn der Angriff in Öffentlichkeit geschah, könntest du wohl erfolgreicher wegen tätiger Beleidigung als wegen Körperverletzung klagen.

zuerst muß der Vorfall mal protokolliert werden und deshalb mußt du zur Polizei und Anzeige erstetten (hoffentlcih gibt es Zeugen für den Vorfall?). Und dann geht alles seinen Gang, vielleicht ja sogar bis vor Gericht, falls keine Einigung erzielt werden kann. Wenn du nicht selbst juristisch gebildet bist und dich im Paragraphendschungel auskennst solltest du irgendwann einen Anwalt einschalten - das wird nicht ohne gehen. Wenn du kein Geld dafür hast gibt es die Möglichkeit der Prozesskostenbeihilfe.

Wo ist Dein Problem die Kosten übernimmt nach Verurteilung in dem Strafprozess der Prozessunterlegene im Privatfall. Dein Anwalt geht also zu 100% auf den Verursacher. Da würde ich nicht so knausrig mit dem Rechtsvertreter sein.

Ich wurde bei einem Fahrgeschäft schwer verletzt,kann ich Schmerzensgeld klagen.

Guten Abend, ich weiß zwar meine Frage klingt dumm aber ist ernst. Ich war gestern mit meinem Kumpel auf dem Nürnberger Volksfest. Wir sind mit einem Fahrgeschäft gefahren das sehr harmlos aus sah.es war eine runde Scheibe und diese drehte sich,es gab nichtmal Gurte.etc. Also sind wir mitgefahren. Es wurde nirgendwo gewarnt,dass man sich wie ein wahnsinnger festhalten muss und prallte nachdem die scheibe gekippt worden ist sehr stark auf den eisen Boden. Mein kopf tat ziemlich weh sowie habe ich durch den krassen sturz meinen fuss geprellt. Meint ihr ich habe eine chance auf schmerzensgeld. Zeugen gab es etliche.

...zur Frage

Schwere Körperverletzung / Schmerzensgeld

Hallo Am Wochenende wurde ein Bekannter schwer verletzt und nun ist er am überlegen , ob er Anzeige erstatten soll oder nicht . Er hatte bei einer Schlägerei einen Schlichtungsversuch unternomen . Daraufhin bekam er ein Bierglas ins Gesicht geschlagen . Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und die Wunde unterm Auge wurde mit 13 Stichen genäht . Der Täter hat am Tatort der Polizei gegenüber schon ein Geständniss abgegeben . Somit ist die Sachlage in etwa klar . Mit welcher Strafe hätte der Täter in etwa zu rechnen und wie hoch könnte das Schmerzensgeld ausfallen . Vielen Dank

...zur Frage

Schmerzensgeld einklagen gerechtfertigt?

Hallo,

hier die Geschichte: Ich bin vorbestraft wegen einer versuchten Gewalttat zum Nachteil eines "bekannten", das liegt etwa 6 Jahre her. Jetzt passierte das - eine Schlägerei bei der ich schwer verletzt wurde. Ich wurde von diesem "bekannten" mit dem ich reden wollte verbal angegriffen, er beleidigte mich und packte mich an der Kleidung, holte aus und wollte auf mich einschlagen, da schlug ich ihm mit der Faust ins Gesicht, er warf mich daraufhin auf den Boden, verletzte mich schwer (Gehirnerschütterung, ausgekugelter Arm, Platzwunde am Kopf und anderes), zum Schluß würgte er mich auch noch. Alle Verletzungen sind dokumentiert. Gegen mich wurde ermittelt, ich wurde dann auch noch angeklagt wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Verfahren wurde dann von Gericht eingestellt. Ich habe in einer Notwehrlage gehandelt und es war nicht nötig mich so schwer zu verletzen. Jetzt will ich diesen Idioten auf Schmerzensgeld verklagen, was meint ihr, ist das rechtlich gerechtfertigt, wird die Klage nicht abgewiesen?

...zur Frage

Schmerzensgeld nach einem Auffahrunfall?

hallo zusammen, ich hatte vor 4 wochen einen unfall, mir fuhr bei der abfahr von der schnellstraße jemand hinten auf mit vllt 15-20 km/h. wir sind nachdem die polizei alles aufgenommen hat sofort ins kkh, da ich starke kopfschmerzen, schwindelgefühl, übelkeit und nackenschmerzen verspürte. der arzt hat ein schleudertrauma und eine gehirnerschütterung festgestellt, nun halten die schmerzen bis heute an. ich war 1 woche krankgeschrieben und musste zur physio. weiß jemand, ob ich bzgl schmerzensgeld sofort zum anwalt muss oder erstmal mich an die versicherung der gegenpartei wenden sollte und ob und wie viel schmerzensgeld das circa geben kann? vielen dank im vorraus

...zur Frage

Schmerzensgeld vom Gericht bekommen , aber will mich nochmal zivilrechtlich verklagen

Hallo Freunde,

weil ein zeuge für den kläger gelogen hat, dass ich mit einem Glas geworfen habe soll, wurde ich zu 9 mon auf 3 Jahre Bewährung + 1500 Euro Schmerzensgeld verurteilt (Gefährliche Körperverletzung) . Ich war nie vorbestraft und er hatte eine Kleine Platzwunde oberhalb dem Auge und war 3 tage krank. Meinen Anwalt zahlte ich bereits 1900 euro und Nun möchte der Kläger weitere 3000 euro Schmerzensgeld + 600 euro Anwaltskosten einklagen. Ich zahle bereits monatlich 150 euro + 50 euro Gerichtskosten + 230 euro für schulden. Mir bleibt kaum zum leben was übrig, da ich seit 1 mon Arbeitslos geworden bin und 700 Euro bekomme. Ich reite immer tiefer in die s.... und weiss keinen Ausweg mehr. Kann mir jemand bitte helfen? Mir wird mit Gericht gedroht, wenn ich nicht bezahle, aber ich kann mir nicht einmal ein Anwalt leisten. Ich bin bankrott und habe mich sehr oft bei ihm entschuldigt und alles versucht, aber er ist nur an Geld aus.

Meine Fragen: wird er wegen einer kleinen Platzwunde nochmal Geld bekommen im Gericht ? wiviel ?

muss ich auch sein Anwalt bezahlen, obwohl er schon die 1500 euro zugesichert bekommen hat ?

was soll ich tun ? :(

...zur Frage

Körperverletzung - soll ich eine Zivilklage einleiten?

Ich war gestern Abend mit meiner Tante im Auto auf dem Heimweg von der Weihnachtsfeier als uns ein sichtlich betrunkener junger Mann vors Auto torkelte. Er blockierte die Straße und schrie uns durchs Fenster an. Als ich ausstieg und ihn aufforderte zu gehen pöbelte er mich an, also drohte ich ihm mit Polizei. Als er weg lief blockierte er erneut die Straße diesmal für ein anderes Auto also rief ich die Polizei an. Als er das bemerkte stürmte er aggressiv auf mich zu und ich konnte ihn nur knapp mit einem Tritt abwehren, bei dem er mich jedoch am Bein verletzte.

Als die Polizei eintraf und ihn etwas weiter die Straße hoch fand, hatte er einen alten Mann vom Fahrrad getreten und schwer verletzt.

Ein Polizist nahm meine Zeugenaussage auf, fotografierte die Prellung an meinem Bein und riet mir ihn auf Schmerzensgeld zu verklagen. Strafanzeige wurde auf jeden Fall gestellt.

Der Typ wurde natürlich direkt verhaftet.

Meine Frage ist jetzt, soll ich das machen? Ich müsste mir einen Anwalt nehmen und den vermutlich erstmal aus eigener Tasche bezahlen oder?

Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt und wie lange kann sich der Prozess dann hinziehen, bzw. wie teuer kann das erst einmal für mich werden, wenn ich einen Anwalt einschalte?

Gruß EnoX

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?