Wie kann ich als Mieter meine Nebenkostenabrechnung prüfen lassen?

9 Antworten

Frag doch mal bei www.deine-mietnebenkosten.de nach. Da kannst du im Chat direkt einem der Mitarbeiter deine Fragen stellen. Kann ich guten Gewissens weiterempfehlen. Schnell und freundlich. Und da die Jungs das ehrenamtlich machen, gibt es auch keine versteckten Kosten. 

Es gibt im Internet sehr viele Seiten darüber (kostenlos und kostenpflichtig), aber schau doch mal auf die Seite: www.betriebskostenabrechnung-prüfen-lassen.de

Wie soll ich mich meiner Mitbewohnerin gegenüber verhalten?

Hallo,

ich habe seit 2 Wochen eine neue Mitbewohnerin in meiner WG. Wir sind nur zu zweit und ich bin Hauptmieterin und sie Untermieterin.

Ich habe das Gefühl, dass ich von ihr und ihrer Familie schlecht behandelt werde. Als sie hier eingezogen ist, hat ihr Vater ihr Zimmer abgeschlossen und mich über den Schlüssel ausgefragt. (Ob das der einzige ist, die anderen aus der Wohnung auch passen, und ob ich dort wirklich nicht rein kann.) Es ist ihr gutes Recht das Zimmer abzuschließen, allerdings ist der Router in ihrem Zimmer und da er im Moment öfters nicht geht muss ich an ihn ran. (Wir sind beide Studenten und im Moment bin ich darauf angewiesen Internet zu haben.) Was ich von diesem ausfragen halten soll weiß ich auch nicht, es war sehr unangenehm.

Als sie dann gegangen sind lagen überall noch Möbelverpackungen rum und durfte die selber entfernen.

Außerdem kommt und geht sie immer unangemeldet (auch mit Anderen). Am Tag ist mir das egal, aber wenn sie länger hier ist und Besuch mit bringt oder wieder nach Hause fährt, würde ich das schon gerne wissen. Gerade weil ich mich dann frage ob irgendwas passiert ist wenn sie sich nichtmal verabschiedet.

Vor 1 Woche war sie dann auch länger hier (auch unangemeldet) und hat auch Küchensachen mitgebracht. Es war vorher abgesprochen, dass alles da ist und dann kam sie mit mehreren Kisten an und hat verlangt, dass ich ihr Platz mache in den Schränken.

Außerdem kann sie nicht sauber machen. Ich darf jedesmal noch hinterherputzen.

Ich weiß momentan nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Vielleicht überreagiere ich, aber ich finde ihr Verhalten unmöglich. Ich komme mir vor als wäre ich nicht erwünscht. Mittlerweile würde ich ihr am liebsten kündigen, aber weiß dass das nicht sofort geht.

Wisst ihr was ich machen kann?

...zur Frage

Wohnung Kündigen benötige dringend Hilfe?

Hallo,

Ich habe vor gut 1 Monat schriftlich per Einschreiben mit Unterschrift mein Mietvertrag zum 15.05. gekündigt. Laut Sendungsverfolgung ist dieses Schreiben auch mit Unterschrift vom Vermieter entgegengenommen worden.

Ich versuche seit dem erfolgslos an ein Schreiben vom Vermieter zu kommen wo dieser mit die Kündigung schriftlich bestätigt.

Ich habe Ihn versucht Anzurufen geht keiner ran, Die Webseite von den ist auf einmal nicht mehr da, die E-Mail kommt auch zurück da sagt der Server diese E-Mail gibt es nicht und per SMS antwortet er nicht.

Was kann ich nun tun denn ich brauche dieses Schreiben für das Jobcenter.

Als kleine Anmerkung noch es ist ein privat Vermieter und ich habe auch keine genaue Adresse von dem nur eine Postfach Adresse.

Wäre euch super Dankbar wenn mir jemand sagen könnte was ich nun tun kann.

Liebe Grüße.

...zur Frage

mietvertrag - kündigung? 3monate kündogungsfrist?

hallo!

ich bin in einem gemeinsamen Mietvertrag mit meinem jetzt exfreund. er würde in der Wohnung bleiben, ich will ausziehen.

wenn ich aus dem Mietvertrag aussteige aber noch jemand in der Wohnung bleibt, sozusagen kein Nachmieter gesucht werden muss, habe ich dann trotzdem 3 Monate Kündigungsfrist oder kann ich auch früher aus dem vertrag raus?

danke schon mal für eure antworten!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung - Frist - Mahnbescheid innerhalb dieser Frist

Guten Tag,

folgende Fragestellung habe ich, was passiert im folgenden Fall

Mieter zieht bei dem Vermieter aus. Der ehemalige Vermieter schickt dem Mieter eine Nebenkostenabrechnung und stellt dort eine Frist zur Begleichung innerhalb einer Zeitspanne von 17 Tagen. Mieter gibt diese Abrechnung an den Mieterverein, um alles prüfen zu lassen. Mieterverein rät dem Mieter noch nicht zu zahlen, sondern erst die Überprüfung abzuwarten. Das Ergebnis der Überprüfung kommt dem Mieter am Tag des Fristablaufes zu.

Mieterverein rät dem Mieter den Vermieter um Fristverlängerung.

24 Tage nach Erstellung der Nebenkostenabrechnung (nicht nach Zugang!) bekommt der Mieter einen Mahnbescheid über die Höhe der Abrechnung inkl. anfallender Gebühren. Am nächsten Werktag (27 Tage nach Erstellung der Abrechnung) hat der Mieter die Nebenkostenabrechnung beglichen, allerdings ohne die geltend gemachten Verfahrenskosten.

Laut § 535 BGB hat der Mieter eine Frist von 30 Tagen. Kann der Vermieter eine eigene Frist setzen, die dann über dem BGB steht? Bei dem Mahnbescheid anfallenden Kosten, wer von beiden Parteien kommt dafür auf? Welche Partei befindet sich im Recht? Mieter hat schließlich innerhalb der Überprüfungsfrist laut BGB die Rechnung beglichen.

Welchen Weg muss der Mieter nehmen, um gegen den Mahnbescheid Widerspruch einzureichen? Muss der Mieter dem kompletten Mahnbescheid widersprechen oder nur einen Teil?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Vermieter betritt Wohnung in Abwesenheit

Hallo zusammen,

unser Vermieter hat nach Aussagen von Nachbarn unsere Wohnung in Abwesenheit meiner Freundin und mir betreten?

Für was kann ich Ihn nun anzeigen?

...zur Frage

Darf Vermieter Müll kontrollieren?

Meine Vermieter hat die Angewohnheit mich permanent grundlos zu kontrollieren und mir dann zu befehlen was ich in seinen Augen machen soll. So klettert er beispielsweise auf meinen Balkon, der über ein Vordach erreichbar ist und weist mich dann zurecht ich solle diesen aufräumen. Obwohl der Balkon groß ist habe ich außer einem Stuhl, einem Tischchen und einer Liege (Strandliege, zusammengeklappt ) schon überhaupt nichts mehr stehen. Auch keine pflanzen. Dazu sei gesagt ich habe eine zwei Zimmer Wohnung ohne Keller, ohne Dachboden oder Abstellraum. Wohin also mit der Liege im Winter? Ins Schlafzimmer möchte ich sie ungern stellen... Nun ja, von Anfang an hat er auch den Müll kontrolliert, nach seiner Argumentation wegen der kosten. Immer wenn ich an die Tonne gehe ist die leer, egal welche! Schon lange wundern wir uns wohin er den Müll bringt. Dieses Szenario spielt sich mehrfach täglich ab und er steht dann an der Tonnen, beschwert sich lauthals, so dass es auch jeder mitbekommt, das schon wieder etwas drin sei. Inzwischen nimmt es aber Ausmaße an, die dazu führen dass ich mich kaum noch traue den Müll zu entsorgen. Er check jetzt auch was in den Tüten ist und beschwert sich darüber dass Lebensmittel gekauft werden die verpackt sind, man solle doch Sachen kaufen die keinen Müll produzieren. Dazu sei gesagt, dass ich meinen Müll schon immer sehr genau getrennt habe, das ist also definitiv nicht das Problem. Wenn dann mal anfällt was nicht zum täglichen gehört , beispielsweise wenn ich mal ein bisschen ausmiste und in kleinen Mengen zusätzlicher Restmüll anfällt, dann packe ich das schon überhaupt nicht in die Tonne sondern sammle es im Sack um es dann kostenpflichtig auf der Deponie zu entsorgen. Diesen Sack muss ich dann aber auf dem Balkon stellen und das ist ja auch nicht recht. Meine Frage ist daher, inwieweit muss ich diese Schikane mitmachen und auf welches Gesetz kann ich mich berufen? Er beruft sich nämlich auch auf das Mietrecht, neulich als er mir vorgeschrieben hat ich solle Fenster putzen zum beispiel. Ich bin bestimmt kein Assi, zahle immer pünktlich meine Miete, bin leise,... Über ein paar rechtliche Tips wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?