Wie kann ich als Langzeitarbeitslose ins Berufsleben einsteigen , bin 23 und es muss ein ausweg geben .?

6 Antworten

Auf keinen Fall solltest du im Lebenslauf lügen. Selbst nach einer Einstellung wäre das ein Kündigungsgrund.

Allerdings halte ich deine Bewerbungen bei Zeitarbeitsfirmen auch für den falschen Weg. Dub ist ja (erst) 23 und damit noch lange nicht zu alt für eine richtige Ausbildung.

Eine Ausbildung wäre für dich auf jeden Fall der bessere Weg. Damit kannst du dir eine deutlich bessere Grundlange für deinen zukünftigen Berufsweg schaffen. Da kann dir der Berater beim Arbeitsamt bestimmt auch bei helfen.

Alles Gute!

Also lügen sollte man in einem Lebenslauf nicht.

Es gibt Gründe wieso du Arbeitslos bist und die solltest du auch erklären können. Du solltest dich nicht rausreden sondern eben dazu stehen.

Man sollte sich nicht nur auf das Arbeitsamt verlassen, auch Eigeninitiative zeigen. Such die nächstbeste Arbeit und arbeite dort einmal ein halbes Jahr damit du den täglichen Ablauf vertraut wirst.

Spiel mit offenen Karten, gibt ja genug Arbeitgeber die auch mal "klein" waren. Evtl. Hast du ja mal einen dabei der Mitleid bzw. Das selbe durch gemacht hat. Zu jedem Topf passt ja bekanntlich ein Deckel. Außerdem wenn du durch deinen falschen Lebenslauf einen Arbeitsvertrag bekommst, ist er denke ich sogar nichtig wenn es später irgendwann raus kommt. 

Was möchtest Du wissen?