Wie kann ich als GbR meinem Kunden Geld schenken?

5 Antworten

Abgesehen davon, das Du Schizophren werden müsstest um allein eine GbR zu werden (dazu braucht es mindestens 2), macht man aus diesen Dingen eine Werbeaktion.

"Kunden werben Kunden. Wenn ein durch Sie vermittelter Kunden einen Erstauftrag von ..... Euro gibt, bekommen Sie einen Gutschein über 25,- Euro."

"Gutschein 25,- Euro. Lösen Sie diesen Gutschein bei Ihrem nächsten Auftrag (Mindestwarenwert 50,- Euro) ein."

Steuerlich ist der Gutschein dann wie ein Preisnachlass. Also Gewinn und Umsatzsteuer ermäßigen sich automatisch.

Für Geschenke an "Geschäftspartner" - bspw. bei Jubiläen, runden Geburtstagen usw gilt eine Freigrenze von 35 € pro Person/Jahr: Wird diese Grenze überschritten, kann der Wert komplett nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden.


Bei "Kunde wirbt Kunde" handelt es sich jedoch nicht um ein freiwilliges Geschenk - die Gegenleistung ist der neue Kunde.

Wie das steuerlich zu handhaben ist, findest du hier gut erklärt:

> http://www.frag-einen-anwalt.de/Sind-25,-Tankgutscheine-als-Kunden-Werben-Kunden-Praemie-zulaessig---f146567.html

Die Freigrenze für gelegentliche Vermittlungseinkünfte beim Empfänger beträgt übrigens auch heute immer noch 256 € pro Jahr (sämtl. Vermittlungen zusammengerechnet).

Dass du eine "GbR bist", spielt keine Rolle.

Sowas nennt man Povision für Kundenwerbung. Überweisen und korrekt verbuchen (am besten mit den Daten des geworbenen Kunden), dann sind es klassische Werbungskosten. Der Kunde muss allenfalls was beachten wenn er so viele Neukunden wirbt dass man es als gewerblich betrachten könnte.

Wieviel darf denn der Kunde damit verdienen, ohne dass es in die Richtung Gewerbe geht? Wir gehen davon aus, dass er vielleicht 2-3 Kunden wirbt und mehr nicht.

0

dann sind es klassische Werbungskosten.

Kleine Korrektur: Das sind Betriebsausgaben.

1

Steuern bei minijob + Selbstständigkeit?

Hallo zusammen!

Ich habe einen aktuell einen minijob bei einem Institut bei dem mein regelmäßiges einkommen die 450 euro Grenze nicht überschreitet. Ich werde demnächst wahrscheinlich eine GbR gründen, mit deren Einnahmen ich diese Grenze überschreite. Zu diesem Thema habe ich 3 Fragen:

  1. Sollte ich durch die gemeinsamen Einnahmen der GbR und des Minijobs nicht über den Steuerfreibetrag kommen, muss ich dann irgendetwas machen oder ist der Geldeingang einfach "legitim"?

  2. Falls meine Einnahmen über dem Steuerfreibetrag sind, kann ich durch Anschaffungen innerhalb der GbR die Einnahmen so verringern, dass ich unter den Freibetrag komme? Bspw. könnte ich einen Laptop oder einen Anzug kaufen. Ich könnte entsprechend beides für die GbR verwenden. Ist das so einfach machbar?

  3. Muss ich dem Institut sagen, dass ich einer Selbstständigen Tätigkeit nachgehe oder ist das für sie irrelevant?

Ich freue mich über jede Unterstützung.

Viele Grüße!

...zur Frage

Was muss ich beachten, wenn ich privat Sex gegen Geld anbiete?

Ich möchte zuhause Sex gegen Geld anbieten und mir auch eine eigene Homepage erstellen lassen. Was muss ich alles beachten, muss ich das steuerlich anmelden und wenn ja als was soll ich mich anmelden?

...zur Frage

GbR aus 3 Personen, einer will austreten, was passiert jetzt, vor allem, wenn wir GbR weiterführen wollen?

Hallo Leute,

wir haben zum 31.03.2017 zu dritt eine GbR im Nebenerwerb gegründet. Nun hat ein Partner gemerkt, dass er zeitlich und von der Belastung her das nicht bewerkstelligen kann und möchte die GbR verlassen. Bisher hat er noch kein Geld dazu beigesteuert, es wurden aber schon Waren gekauft, z.B. Bilder. Wir gehen im Guten auseinander, er hat uns auch angeboten, uns weiterhin zu unterstützen.

Meine Fragen nun: Wie kann er aus dem Gewerbe austreten? Reicht ein formloses Schreiben, dass er aus der GbR austritt?

Was passiert danach? Können wir zu zweit die GbR fortführen? Müssen wir dann einfach seinen Namen entfernen? Wie verhält es sich mit den gekauften Bildern? Werden die automatisch an unsere GbR übertragen? Von seiner Seite würde es da auch keine Probleme geben, er will kein Geld von uns und überlässt uns auch all seine Anteile und tritt alle Ansprüche ab.

Was müssten wir jetzt noch beachten?

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Ist das rechtlich so erlaubt?

Ein Kunde bezahlt mich für eine Leistung. Kunde überweist den Preis auf mein Konto. Kulanterweise erhält der Kunde sein Geld zurück. Kunde wünscht das Geld per Post zurück, weil er nicht will, dass sein Partner davon weiß (Gemeimschaftskonto). Ich schicke das Geld per Post zurück. Kunde bestätigt mir den Geldeingang per Schreiben mit Unterschrift. Jetzt muss ich ja eine Steuererklärung machen. Das Geld wurde abgehoben, um es dem Kunden zuzusenden.

Kunde wünscht die Löschung seiner Adresse.

Reicht das Schreiben für das Finanzamt aus, ohne Adresse des Kunden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?