Wie kann ich als GbR meinem Kunden Geld schenken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für Geschenke an "Geschäftspartner" - bspw. bei Jubiläen, runden Geburtstagen usw gilt eine Freigrenze von 35 € pro Person/Jahr: Wird diese Grenze überschritten, kann der Wert komplett nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden.


Bei "Kunde wirbt Kunde" handelt es sich jedoch nicht um ein freiwilliges Geschenk - die Gegenleistung ist der neue Kunde.

Wie das steuerlich zu handhaben ist, findest du hier gut erklärt:

> http://www.frag-einen-anwalt.de/Sind-25,-Tankgutscheine-als-Kunden-Werben-Kunden-Praemie-zulaessig---f146567.html

Die Freigrenze für gelegentliche Vermittlungseinkünfte beim Empfänger beträgt übrigens auch heute immer noch 256 € pro Jahr (sämtl. Vermittlungen zusammengerechnet).

Dass du eine "GbR bist", spielt keine Rolle.

Abgesehen davon, das Du Schizophren werden müsstest um allein eine GbR zu werden (dazu braucht es mindestens 2), macht man aus diesen Dingen eine Werbeaktion.

"Kunden werben Kunden. Wenn ein durch Sie vermittelter Kunden einen Erstauftrag von ..... Euro gibt, bekommen Sie einen Gutschein über 25,- Euro."

"Gutschein 25,- Euro. Lösen Sie diesen Gutschein bei Ihrem nächsten Auftrag (Mindestwarenwert 50,- Euro) ein."

Steuerlich ist der Gutschein dann wie ein Preisnachlass. Also Gewinn und Umsatzsteuer ermäßigen sich automatisch.

Sowas nennt man Povision für Kundenwerbung. Überweisen und korrekt verbuchen (am besten mit den Daten des geworbenen Kunden), dann sind es klassische Werbungskosten. Der Kunde muss allenfalls was beachten wenn er so viele Neukunden wirbt dass man es als gewerblich betrachten könnte.

Wieviel darf denn der Kunde damit verdienen, ohne dass es in die Richtung Gewerbe geht? Wir gehen davon aus, dass er vielleicht 2-3 Kunden wirbt und mehr nicht.

0

dann sind es klassische Werbungskosten.

Kleine Korrektur: Das sind Betriebsausgaben.

1

warum so umständlich? gewähre ihm einen individuellen rabatt. niemand schreibt dir vor, welche preise du für deine ware/leistung verlangen musst.

Der Kunde kauft ein mal im Jahr nur die Dienstleistung. Nachdem er gekauft hat kann ich ihm keinen Rabatt mehr anbieten, außer für das nächste Jahr, aber da kann er schon wieder weg sein.

0

Was möchtest Du wissen?