wie kann ich als ausländer Azubi eine Wohnung bekommen ?

3 Antworten

Bei der allgemeinen Wohnungsnot in Deutschland ist es leider für Ausländer besonders schwierig, ein Zimmer oder eine Wohnung zu finden. Etwas besser ist die Chance, wenn Du einen deutschen Bürgen mitbringst, der bereit wäre, für deine Mietschulden zu haften. Warum versuchst Du es nicht mal mit einer Wohngemeinschaft? In Berlin gibt es viele davon. Und da Du etwas Geld hast, könntest Du dich ja in der Wohngemeinschaft bereit erklären, einen Teil der nötigen Anschaffungen (z.B. Kühl-/Gefrierschrank oder Fernseher) zu finanzieren.

Außerhalb vom Ring sollte es kein Problem sein. Wende dich an die Baugenossenschaften

Das würde bestimmt mit einer Elternbürgschaft gehen.

Darf ich mir mit Hartz 4 eine 3 zimmer wohnung nehmen

Habe folgendes problem: Mein Mann zieht jetzt am 1.7.aus da wir uns trennen!!Nun war ich bei uns auf dem sozialamt und da sagte man mir das für mich und meinen Sohn 13 ein katmietanteil von 444 und 540 Euro warm ist!!!!!!Nun hat aber mein 2te Sohn 21 seine Ausbildungsstelle im 2 Lehrjahr verloren(er ist aber schon auf der suche da er weiter machen will)und die Kündigung für seine Wohnung bis 1.10. bekommen!!!!!!!Da man mir sagte das ich ich noch für ihn zuständig bin bis er 25 ist und er sich aber keine Miete net mehr leisten kann wird er wohl oder übel wieder zu mir kommen!!!!!!Nun meine fragen:1.Kann ich mir eine 3 zimmer 75qmwohnung suchen für 650 warm?kann ich den rest auch selber drauf zahlen?Hab einen 400 euro job-kindergel-300 euro von meinem Mann für unser kind!!!!!Darf ich mir so eine Wohnung nehmen ob jetzt mit meinem großen sohn oder auch ohne?????

...zur Frage

Während der Ausbildung umziehen und in einen anderen Ausbildungsbetrieb wechseln?

Hallo, Ich habe eine Frage unzwar: Ich fange im August eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau an, Ich bin 18 Jahre und bekomme deswegen auch noch Kindergeld. Ich wohne zur Zeit bei meinen Eltern. Ich bin in meinem Umfeld und allgemein einfach Todunglücklich und würde gerne einfach wegziehen. Ich leide unter Depressionen und das liegt meiner Meinung nach auch einfach an den ganzen Umständen, Kontakten, der Gegend usw... Mein Psychologe meint immer, ich soll das tun, was mir meiner Meinung nach am besten tut. Und deswegen habe ich beschlossen umzuziehen. So schnell wie möglich.

Mein Ausbildungsgehalt ist nicht so schlecht ... also ich verdiene netto um die 650 Euro im Monat dazu kommt halt noch wie gesagt das Kindergeld das ja ca 180 euro sind... da wäre ich dann bei 830 Euro. Ich behaupte mal als Azubi lässt es sich damit so weit ganz gut leben, wenn ich mit eine ganz kleine Wohnung hole. Meine Frage ist jetzt : Geht das so einfach ? Kann ich einfach sagen wir mal im 2. Ausbildungsjahr in einen anderen Betrieb wechseln ? Oder muss ich dafür einen bestimmten Grund haben?

Ich wäre über alle Ratschläge und Tipps sehr dankbar. Denn ich wäre wirklich froh so schnell wie möglich wegzuziehen.

...zur Frage

Schwanger und Wohnungslos

Ich hoffe auf Eure eignen Erfahrungen, ich ignoriere alle Vorurteile- alle bösen Kommentare. Ihr könnt mich teeren und Federn, dass ist mir mitlerweile auch egal.

Ich bin 21 Jahre in der 14ssw (Warum, weshalb, ob ich zu blöd zum verhüten war- darauf werd ich gar nicht eingehen!), habe im Januar meine Ausbildung zur Erzieherin verloren (Die unentgeltich war). Mit meinem Freund bin ich seit 6 Jahre zusammen, er ist im 3. Lehrjahr- verdient 650 €. Seine Eltern wissen nicht's von mir oder dem Baby weil sie für ihn eine arabische Frau wollen. Meine Mutter hat mich aus unserm Haus geschmissen als sie erfahren hat das ich schwanger bin. Ich komm aus einer sehr wohlhabenden Familie, wir sind ohnehin in der Nachbarschaft ein kleiner Skandal weil wir keinen Vater haben. Meine Mutter schämt sich für mich, hat allen erzählt ich würde nun Studieren und das in einer anderen Stadt. Sie hat mir gesagt wenn ich Unterhalt von ihr möchte, kann ich sie verklagen- aber dass sie den längeren Atem haben wird.

Ich lebe bei einer Freundin auf der Couch, war beim Jobcenter ich darf mir eine Wohnung nehmen die 450 € kosten darf. Sowas gibt es hier aber nicht. Ich komme aus dem Schwarzwald- Umkreis Neustadt, die Mietpreise für eine 2-3 Zimmer Wohnung liegen bei 500 - 700 €.

Wisst ihr noch was wo ich hin kann? Kann ich beim Jobcenter was beantragen dass die Miete eventuell mehr kosten darf? Ich war bereits bei ProFamilia und bei DonumVitale, die können mir Gelder geben für mein Baby, aber für eine Einrichtung brauch ich erstmal eine Wohnung und da hilft niemand.

Vielleicht wisst ihr was..

...zur Frage

Gehaltsfortzahlung ohne AU?

Guten Tag liebe Community,

in meiner letzten Frage ging es darum ob mein Lohn einbehalten werden darf, wenn meine AU's fehlen.

Nun hat sich die Sache beruhigt und jetzt auf einmal behalten die wieder meinen Lohn ein, da von diesem Monat ein Attest über 2 Tage fehlt.

Dieses habe ich leider nicht. Ich habe denen auch gesagt, dass die eintragen dürfen, dass ich da unentschuldigt gefehlt habe.

Die wollen aber nur bezahlen wenn die alle Atteste haben.

Wie kann ich da jetzt vorgehen ? Alle anderen Atteste sind da. Die 2 Tage habe ich erwähnt dürfen die von meinem Lohn abziehen, darauf aber keine Antwort bekommen.

Ich muss Fixkosten bezahlen und die wollen nicht zahlen. Wie kann ich vor gehen ?

Ich weiß moralisch war es von meiner Seite nicht okay unentschuldigt zu fehlen.

Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten im voraus.

Mit freundlichen Grüßen Georgios Roditis

...zur Frage

Bewerbungsanschreiben Formulierung?

Hey Leute :)

Ich bin gerade dabei Bewerbungen zu schreiben.

Ich hatte schon mal eine Ausbildung als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik angefangen. Habe sie dann nach einem Jahr teils aus persönlichen Gründen und noch viel mehr wegen dem Betrieb, bzw den Gesellen abgebrochen. Einer hat immer Mist gebaut und es mir in die Schuhe geschoben, der andere brachte mich ständig in Lebensgefahr.

Letzten Freitag war ich beim Berufsberater (ich weiß, etwas spät), da ich für dieses Jahr noch versuchen will eine neue Ausbildung zu bekommen. Hab mich mit ihm unterhalten und dann bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich diesen Beruf weiter lernen und nicht in einen anderen Bereich gehen will. Der Berufsberater hat dann sogar einige Stellen in meiner Nähe gefunden die noch Azubis suchen. Dazu hat er mir noch gesagt, dass es wichtig wäre es irgendwie ins Anschreiben reinzupacken, dass ich die Ausbildung nicht wegen dem Beruf an sich, sondern wegen dem Betrieb abgebrochen habe. Nur bin ich oft schlecht im formulieren, vor allem wenn es um etwas so wichtiges wie die Bewerbung geht. Da stehe ich mir irgendwie selber im Weg, weil ich es mir so schwer vorstelle..

Deswegen wollte ich hier mal fragen, wie ich das am besten verpacken und in das Anschreiben mit einfließen lassen kann.

Freue mich sehr auf Vorschläge und gute Ansätze. Danke schon mal im Voraus! :)

...zur Frage

Wie sind die Deutsche und wie fühlen sich Ausländer in Deutschland?

Hallo! Ich wohne in Deutschland seit 8 Jahren. Ich bin hier aus Liebe angekommen, aus keinem ekonomischen Grund. In meiner Heimat hatte ich keine finanziele Probleme, nicht schlechten Job, eigene Wohnung u.s.w. Ich betone es besonders, weil ich sehe, dass die Deutsche denken, dass Ausländer hier sind, weil in ihrem Land so schlecht hatten. Vor dem Umzug hat mir mein Mann erzählt, dass die Deutsche so nett sind. Super! habe ich gedacht. Aber im Laufe der 8 Jahren habe ich meiner Meinung nach selber entwickelt. Ich wohne in "einem guten Viertel", also da wo fast nur Deutsche wohnen, meistens gut sytuiert und ausgebildet. Langsam habe ich genug! Die Deutsche sind für mich unsympatisch und oft unerträglich. Die Deutsche belehren ständig, es stört sie fast alles, auf der Straße, im Geschäft u.s.w., sie denken, dass sie die beste auf der Welt sind. Manchmal denke ich - was ich zum Teufel mache? Ich bin kein Verbrecher, ich möchte nur ganz normal leben. Z.B. Warum kann mein Kind im Park nicht schreien, warum kann ich auf de Straße meinen Hund nicht bestrafen, wenn Situation es verlangt u.s.w., u.s.w.? Manchmal fühle ich mich wie gelähmt, ich habe Angst etwas falsch zu machen, ich fühle mich beobachtet. Die Deutsche sind egoistisch, kinderfeindlich und steif, mit dem geklebten künstlichen Lächeln auf dem Gesicht. Sogar im Urlaub können sich nicht entspannen ohne anderen zu belehren. Ich vermeide ich schon Urlaubsorte, wo gerne die Deutsche fahren. Letztens habe ich mein Heimatland besucht und mir ist eingefallen wie meine Landsleute ganz anders sind - locker, bescheiden, freundlich, ohne der Drang die ganze Welt zu verbessern. Ich bin traurig, aber es ist nicht so einfach zurückzukehren. Besonders, dass ich mich echt viele Mühe gegeben habe, mich sich zu integrieren. Ich bin hier mit offen Herzen angekommen. Schade! Leben und leben lassen! und den Stock aus dem Hinten bitte ziehen. Ausländerin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?