wie kann ich 4 betribsysteme gleichzeitig auf meinem pc installieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich habe einen pc und würde gerne windows xp, 7, 10 und ubunntu installieren...

Darf man vorher erfahren wofür? Ich betreibe selber Dual und Multiboot-Systeme, jedoch sicher kein Windows XP mehr installieren würde. Wenn überhaupt sauber getrennt vom Host-System als virtuelle Maschine. Wenn du jetzt unbedingt alle vier Systeme parallel betreiben möchtest, erst die einzelnen Windows Distributionen installieren solltest. Angefangen bei Windows XP, danach 7 und zuletzt 10. Hängt primär mit dem Windows Bootloader zusammen. Denn genau der wird jedes mal neu geschrieben. Der von Windows 7 erkennt das bereits Windows XP installiert ist, und der von Windows 10 sowohl XP als auch 7. 

Zu guter Letzt dann Ubuntu installierst. GRUB erkennt deine bisherigen Windows Installationen eigentlich problemlos und biete diese später zum Booten an. Da manche Windows Updates gerne mal am MBR werkeln, eigentlich installierte Linux Distributionen in den Windows Bootloader schreiben würde. Jetzt hier aber mal außen vor lasse. Zumal ich nicht nachvollziehen kann, warum du dir freiwillig eine derartige Konfiguration ans Bein binden willst. Ich würde an deiner Stelle lediglich Windows 10 und Ubuntu installieren. Eventuell auch Windows 7. Das war es aber auch. XP dann lediglich als VM. Wenn du Windows 10 Pro verwendest, Windows XP mit Hilfe von Hyper-V virtualisieren. Vor allem kannst du so auch die VHD leicht in der Datenträgerverwaltung einhängen. Mache ich selbst hin und wieder um größere Datenpakete hin und her zu schieben. 

Wenn du lediglich Windows 10 Home besitzt, Windows 7 und/oder Windows XP mit Hilfe von VirtualBox als VM aufsetzen. Der Rest bleibt dann wie gehabt. Sprich Windows 10 und Ubuntu als primäre Systeme. Windows XP und Windows 7 lediglich sekundär als VM. Bezüglich der VM es auch von deiner Hardware abhängt, wie viele möglich sind. Denn VM's ganz schön an den Ressourcen knabbern können. Schließlich muss das Host und das Gast-System versorgt werden. Daher sollte deine CPU gut was schaufeln können und der RAM nicht zu knapp bemessen sein. Da ich selber viel mit VMs arbeite, 16GB und mehr verbaut habe. In einer meiner Workstations 32GB, in einer weiteren 64GB RAM werkeln. Lediglich bei meinen Notebooks mit 16GB auskommen muss. Aber das nur so am Rande. 

kann mir wer sagen in welcher reinfolge ich das istallieren muss und wie ich das parttitionieren muss?

Jedes OS benötigt eine eigene Partition. Damit eventuelle Schreib- und/oder Lesefehler vermieden werden, mit Windows XP die dafür benötigte Partition anlegen und die Installation abschließen. Den restlichen Platz unpartitioniert lassen. Danach mit Windows 7 weiter machen. Wieder eine Partition anlegen und die Installation abschließen. Im Anschluss mit Windows 10 genauso verfahren. Der übrige unpartitionierte Bereich dann mit Ubuntu einrichten. Sprich eine Partition für Root, Swap und Home. 

Abschließend noch ein kleiner Hinweis. Dir bezüglich Windows XP nicht mit Sicherheit sagen kann, ob es funktioniert. Dafür ist die Distribution schon zu alt. Unter gewissen Umständen es also vorkommen kann, das Windows XP auf Grund des MBR herum zickt. Zwar erkennen Windows 7 und Windows 10 die Windows XP Installation. Nur wie es bei dieser Dreier-Kombination plus Ubuntu hinhaut, selber herausfinden musst. Oder du ersparst dir das ganze »Gefrickel« und installiert XP nur als VM. Ich würde es auf jeden Fall so machen. Windows 7 und 10 kommen sich eigentlich nicht ins Gehege. Jedoch bei XP meine Bedenken habe. So oder so solltest du im jeweiligen System die anderen Partitionen über die Registry sperren. Dann werden auch bei Updates nicht ungewollt Daten darauf geschrieben. 

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss generell ein Multiboot-System, wenn du da nur was ausprobieren willst. Am einfachsten löst du das über VMWare.

Betriebssystem deiner Wahl installieren, danach VMs mit den jeweiligen anderen Betriebssystemen erstellen.

Ansonsten: Multiboot-System mit Windows 10 (als erstes installieren) auf der einen und Ubuntu auf der anderen Partition. GRUB beitet dir dann alles an.

Da hast du dann bei je einem Linux- und einem Windows-System keine Leistungseinbußen. XP und Windows 7 dann in einer VM installieren.

Windows 7 kannst du dir im Grunde sparen. (Fast) Alles was in Windows 7 läuft, läuft auch in Windows 10.

XP kann man in einer VM machen. Da dürfte produktiv ja nicht viel im Einsatz sein. Kann ja nur was mit DOS-Unterbau sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steht Alles hier drin: https://wiki.ubuntuusers.de/Multi-Boot/

Eine Anmerkung: Der Artikel geht noch von einer MBR-Partitionstabelle aus, wenn Du GPT verwendest, gehen auch mehr als vier primäre Partitionen.

Aber warum drei Windows-Versionen? Und vor Allem: Warum XP? Das BS ist tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes OS benötigt eine eigene Partition, die Reihenfolge ist prinzipiell egal. Musst nur schauen, dass Du vor dem Booten in ein Auswahlmenü gelangst, um das zu bootende OS auszuwählen (müsste aber heute automatisch gehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dummen BS zuerst, danach die Schlauen BS.

Für jedes BS eine eigene primäre Partition (ausser Ubuntu, da reicht log. Part,)

Einen zusätzlichen Bootmanager verwenden, nicht den von Ubuntu drüberbügeln (macht später nur Probleme, wenn was geändert wird).

Bei jeder Installation eines Windows- BS die anderen primären Part. verstecken.

Zum Partitionieren nur eine Boot- CD verwenden (hier P- magic)

XP, Win7 und Win 10 und mehrere Linuxe habe ich schon oft installiert, ohne gegenseitige Beeinflussung. Man muss aber Einiges dabei beachten, besonders bei Linux.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medmonk
18.10.2016, 07:44

Einen zusätzlichen Bootmanager verwenden, nicht den von Ubuntu drüberbügeln (macht später nur Probleme, wenn was geändert wird).

Jein, dir teilweise recht gebe. Es jedoch auch umgekehrt gerne der Fall ist. Vor allem wenn ein Windows Update am MBR zu Gange ist. Unter Umständen man dann den MBR neu schreiben muss. Selber schon des öfteren gehabt. Wenn man weiß wie, kein großer Akt. Trotzdem nervig. Deshalb Linux Distributionen bzw. den Verweis auf GRUB eigentlich immer in den Windows Bootloader schreibe. So können Updates leicht durchlaufen und beide Plattformen sich nicht ins Gehege kommen. ;)  

Man muss aber Einiges dabei beachten, besonders bei Linux.

Nicht nur bei Linux. Auch bei Windows ein Paar Dinge beachten sollte bzw. vorsichtshalber immer die anderen Systempartitionen sperrt bzw. komplett ausblendet. Mich aber weitestgehend deiner Antwort anschließen kann. 

0

Was bringt es dir?? Pack doch nur Ubuntu drauf und lasse die Windows Systeme auf einer Virtuelle Maschine laufen.. Erspart seeeehr viel Arbeit und ist kostenlos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qugart
18.10.2016, 08:02

Seit wann sind Windows-Lizenzen kostenlos, wenn die Betriebssysteme in einer VM laufen?

1

Was möchtest Du wissen?