Wie kann ich 3 von 4 Kinder von meinem Erbe ausschießen,ohne das ich sie auf Pflichtteil verdonner?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächstmal ist es so, das die Erben den Pflichtteilsberechtigten gegenüber auskunftspflichtig sind. Das heißt, das der Erbe auch das Geld unter der Matraze angeben muß, wenn Auskunft verlangt wird. Verheimlicht er vorsätzlich etwas bei der Auskunft, riskiert er erbunwürdig zu werden.

Darf ich das so machen,oder bekommt mein jüngster nachhaltige schwierigkeiten?

Er bekommt keine Schwierigkeiten, solange er die Auskunft nach besten Wissen und Gewissen erteilt.

Da unterhalten sich sich 3 meiner Kinder mit meiner Nachbarin,und wollen das ich endlich sterbe,damit sie an mein Barvermögen und an mein Haus kommen.

Fraglich ist hier, ob das schon für einen Pflichtteilsenzug nach §2333 Abs 1 Satz 1 Bgb reicht. http://dejure.org/gesetze/BGB/2333.html Der gesetzliche Terminus ist "nach dem Leben trachtet".

Ein Pflichtteilenzug muß aber in jeden Fall explizit angegen und begründet werden. Ferner ist die Beweissicherung wichtig, da der der sich auf den Entzug beruft in der Beweispflicht ist.

Wie kann ich 3 von 4 Kinder von meinem Erbe ausschießen,ohne das ich sie auf Pflichtteil verdonner?

In dem man sie zu einem notariellen Erbverzicht bewegt, wäre man alle Sorgen los.

Da aber das gesetzl. Pflichtteilsrecht als Rechtsanspruch andernfalls nicht auszuschliessen wäre, könnte man tasächlich nur durch lebzeitige Vermögensentnahme den Nachlasswert und damit Pflichtteilsanspruche gegen Null fahren. Hebt man regelmässig mittlere Beträge bar ab, wäre das nicht nachvollziehbar, solange man es nicht in einem Bankschliessfach deponiert.

Jedenfalls bis auf den Verkehrswert des Hauses und Schenkung der Festanlage wären die Unbegünstigten dann auf dem Trockenen: Bei schenkungsweiser Übergabe an den gewillkürten Alleinerben bestehen 10 Jahre lang, im Schenkungswert jährlich 10% fallend, zwar Pflichtteilsergänzungsansprüche.

Den Schenkungswert könnte man allerdings durch Vereinbarung einer Pflegepflicht und Wohnrecht im notariellen Schenkungsvertrag (bei Immobilien zwingend vorgschrieben) schlagartig um Zehntausende Euro senken.

G imager761

Sie können per Testament die 3 Kinder enterben, jedoch haben sie dennoch einen Pflichttelanspruch, den sie gegenüber dem Alleinerben dann auch durchsetzen können. Vorsicht, ich würde mich erst einmal erkundigen, ob diese Aussagen von dem einem Kind überhaupt stimmt! Vielleicht ist das nur eine Behauptung von dem einem Kind, damit es bevorzugt behandelt wird. Ich würde auch die Nachbarin befragen, ob das Gespräch wirklich so stattgefunden hat. Am besten die Kinder direkt ansprechen, sonst laufen Sie Gefahr, dass sie ihre Kinder zu Unrecht enterben.

Soweit ich weiß, kann man nur in schwerwiegenden Fällen vom Pflichtteil ausschließen. Bei so einem Hören Sagen Bericht glaube ich nicht, dass das vorliegt. Mit Schenkungen ist das auch gar niciht so einfach.Und mit dem Geld verstecken.. das wird auch nicht einfach so gehen denk ich. Ich glaube aber auch, dass vielleicht ein offenes Gespräch mit den Kindern das beste wäre. Sind ja schließlich die eigenen Kinder! Auf www.meinpflicht.de gibt es den Schnellcheck, einen Art Fragebogen, bei dem man anonym seine Situation angeben kann. Danach bekommt man einen Ratschlag von einem Anwalt bzw kann seine Frage auch kostenlos einem Anwalt zur Bearbeitung stellen. Das wäre vielleicht etwas für Dich. Wenn es nicht anders geht, würde ich das Gespräch mit einem Anwalt raten.

mach eine Schenkung vor dem tod also schenk ihm alles und vererb ihm das nicht was dir im leben noch gehört kannst du geben wem du willst.

Lebzeitige Schenkungen werden auch angerechnet.

0

statt das internet solltest du einen fachanwalt für erbrecht konsultieren...

Da hat Shishambala vollkommen recht. Nur so können Sie sicher sein keinen fehler zu machen.

Ich würde jedem Kind einen kleinen Betrag vererben nur kind 4 halt das meiste. Aber wie schon gesagt fragen Sie einen Fachanwalt.

0
@user2314

Die Kinder haben einen Pflichtteilanspruch (Hälfte von gesetzlichem Anspruch). Auch Geld verstecken nützt nichts, da Kontenüberprüfungen die verdächtigen Abhebungen aufdecken würden und wenn für das Geld nichts gekauft wurde, stellt sich dann schnell der Verdacht ein, dass Vermögensverschiebungen bzw. Schenkungen stattgefunden haben.

0

Was möchtest Du wissen?