Wie kann es sein, dass man hierzulande mit einer Geldstrafe davon kommen kann wenn man jemanden umbringt?


13.11.2020, 00:37

https://dejure.org/gesetze/StGB/222.html

theoretisch kann man wenn man jemanden versehentlich umbringt nicht mal in den knast kommen.... wow

man kann für töten hierzulande theoretisch mit einer Geldstrafe davonkommen. Was ein staat..


13.11.2020, 00:51

Klar es drohen bis zu 5 jahren haft, aber theoretisch ist auch eine geldsstrafe drin. Die Wahrscheinlich auch sehr häufig bei solchen leuten angewendet wird...

11 Antworten

Na ja, es kommt immer auf die Situation an. Stell dir vor, du fährst auf der Autobahn und überfährst bei Nacht einen betrunkenen Fahrradfahrer, der ohne Licht unterwegs war. Verdienst du, der/die den Mann offensichtlich versehentlich überfahren hat, noch eine Gefängnisstrafe? Natürlich entscheidet man durch gegebene Fakten, wie die Person gehandelt hat, bei wem das eigentliche Problem lag und ob man es hätte verhindern können. Du wirst nicht nur eine Geldstrafe bekommen, weil es aus Versehen war, sondern wenn es keinen anderen Ausweg in diesem Moment gab.

Unfälle geschehen eben, da kann man nichts machen, und manchmal sind sie tödlich. Beispiel: Du nimmst einem die Vorfahrt, weil du ihn wirklich nicht gesehen hast.

Noch eine Frage aus deiner Reihe "die dümmsten Fragen auf Gutefrage.net". Wenn sie wenigstens nicht immer so reißerisch gestellt wären.

Wer eine fahrlässige Tötung begeht, kann deswegen auch mit einer Geldstrafe davon kommen, weil der Unrechtsgehalt der Tat je nach Einzelfall auch gering sein kann. Dafür reicht es unter Umständen schon aus, wenn du beim Autofahren kurz abgelenkt bist und einen Fußgänger mitnimmst. Das ist zwar tragisch für das Unfallopfer, aber dem Täter kann weder ein sehr großer Vorwurf gemacht werden noch kann man ihn als Schwerkriminellen ansehen. Im deutschen Strafrecht gilt insbesondere das Schuldprinzip.

wenn man glück hat.

Das hat nichts mit Glück, sondern mit dem jeweiligen Fall zu tun.

man kann für töten hierzulande theoretisch mit einer Geldstrafe davonkommen.

Falsch, man kann für fahrlässiges töten mit einer Geldstrafe „davonkommen“.

Fahrlässig bedeutet nicht gewollt, versehentlich. Ein Versehen ist nicht so schlimm wie ein vorsätzliches Handeln. Wenn du versehentlich jemanden überfährst dann nicht weil du ihn umbringen wolltest sondern weil es eine Verkettung unglücklicher Umstände gab.

Du kannst in einem solchen Fall (normalerweise) natürlich nicht vollkommen straffrei ausgehen - aber warum solltest du brutal bestraft werden? Wegen eines Versehens?

Das Strafmaß für fahrlässige Tötung ist absolut angemessen. Der Regelfall der fahrlässigen Körperverletzung betrifft Fälle in denen Menschen zum Beispiel für eine Sekunde nicht aufmerksam und aufgrund einer unglücklichen Verkettung von Umständen ein Mensch gestorben ist.

Das Unrecht der Handlung ist daher im Regelfall verschwindend gering. Wäre durch die Handlung kein Mensch gestorben, wäre sie häufig noch nicht einmal als Ordnungswidrigkeit verfolgbar.

Dass durch diese Handlung ein Mensch gestorben ist, ist zwar tragisch und führt bei den Hinterbliebenen meist zu großer Trauer und Wut. Es ändert aber nichts daran, dass die Handlung des Täters meist für sich genommen keine harte Strafe rechtfertigt.

Für die Fälle, in denen das Unrecht der Handlung doch mal größer sein sollte, z.B. weil jemand betrunken Auto gefahren ist o.Ä., sieht § 222 StGB ja immer noch einen ausreichend großen Strafrahmen vor.

Was möchtest Du wissen?