Wie kann es sein, dass der Klimawandel teilweise immer noch geleugnet wird?

13 Antworten

Ganz einfach: viele Millionen schwere bezahlte fosslle Desinformationskampagnen der organisierten Klimawandelleugner-Szene und daraus folgend jede Menge Nachplapperer. Die sich selbst in bester Verschwörungstheoretiker-Manier als alleinig aufgeklärt und alle andern für dumme Schlafschafe und politisch korrekte Mainstream-Hörige betrachten.

Schau Dir nur mal an, wie oft der seit Jahren veraltete CO2-Wert von 380ppm in den "Argumenten" Sharepics und Mythen der Klimawandelleugner vorkommt! Dieser Wert ist seit vielen jahren überschritten, wir sind inzwischen deutlich über 410ppm: https://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/

Es scheint, dass zu dieser Zeit die PR-Agenturen der fossilen Industrie viele der Lügenmärchen und Scheinargumente entwickelt und ausformuliert haben - und belegt zugleich, dass die wenigsten der selbsternannten Klima"Skeptiker" tatsächlich genug Ahnung haben, um diesen so offenschtlich falschen Wert zu erkennen - und dass diese leute stattdessen lediglich Kopiervorlagen verbreiten. Unkritische Nachplapperer eben.

Dazu noch einige wenige käufliche Wissenschaftler. https://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/exxon-bezahlte-prominenten-klimawandel-leugner-willie-soon-a-1019989.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Fred_Singer

In Deuitschland werden diese Mythen und Lügenmärchen vor allem von dem Nicht-Institut EIKE verbreitet, das auch die "Klimapolitik" der AfD bestimmt.

Erst mal gibt es viele Leute die ein wirtschaftliches Interesse daran haben, dass nichts gegen den Klimawandel unternommen wird. Dann gibt es Leute, denen ein bisschen oberflächlicher Luxus wichtiger ist, als ein wenig Einschränkung für eine bessere Zukunft für unsere Nachkommen. Und schließlich gibt es auch solche die generell gerne an Verschwörungen glauben, und auch meinen die Erde sei Flach, die NASA war nie auf dem Mond, Kondensstreifen seien versprühte Chemikalien etc. Und unter all diesen Leuten findet man wiederum sehr viele, denen sowas wie Klimaphysik viel zu kompliziert ist, und simple Dinge wie Verschwörungstheorien einfach besser liegen. Vor allem, wenn ihnen diese Verschwörungstheorien auch noch sagen, ihr könnt ruhig mit allen Sauereien genau so weitermachen wie bisher.

Wie kann es sein, dass Dich das wundert ?

"Bewiesen" worden ist absolut nichts. Lediglich in Modellen der Wissenschaft, jedoch genau wissen tut es keiner. Wetter und Klima sind nun einmal verschiedene paar Schuh.

Selbst wenn die Erde wärmer werden sollte, ist es eigentlich nicht durch die Maßnahmen eines Staates zu unterbinden, wenn auf der andren Seite Länder hingehen und die Emissionen erhöhen und Ihren Urwald abholzen.

Wenn z.B. bis zum Jahresende in dr Welt die Corona Beschränkungen beibehalten worden wären hätten wir gerade einmal 7% Co 2 eingespart. Solange in China und ein Trump oder wer auch immer in den USA nichts unternehmen, wird sich an der Situation an sich nichts ändern .

Erst wenn es wirklich zu spät ist, wird etwas unternommen und das ist sicher dann kein Zuckerschlecken .

  • Erstens gibt es natürlich mannigfache Verschwörungstheorien, die weit überwiegend auf schlichter Dummheit und psychologischen Problemen beruhen: Ob man nun die Mondfahrt anzweifelt, über Chemtrails schwadroniert oder sogar die Kugelgestalt der Erde leugnet (such mal auf Youtube nach "Flatearth"), es sind letztlich alles einfach Spinner und von denen gibt es mehr als genug.
  • Was die Leugnung von Klimawandelt angeht, so liegt die Sachlage aber komplizierter. Es gibt nur extrem wenige, die leugnen, dass die Durchschnittstemperaturen steigen. Die Veränderungen an Gletschern, Permafrost-Regionen, dem Meerwasserspiegel sind ja völlig eindeutig,
  • Viele haben wahrscheinlich einfach eine politische Agenda, also irgendwas zu verlieren, fürchten vielleicht um die Wirtschaft und eigene Profite. Trump könnte in diese Kategorie fallen, irgendwo zwischen "zu dumm" und "versteht es schon irgendwie, aber will es nicht wahrhaben" und "weiß es genau, aber es würde ihm schaden".
  • Ein Schwerpunkt der Kontroverse um den Klimawandel liegt ja aber nicht darin, ob die Durchschnittstemperatur steigt, sondern warum sie das tut, also wie groß der anthropogene (menschengemachte) Anteil daran ist. Dies wiederum ist tatsächlich längst nicht so klar, wie es gerne dargestellt wird. Ja, die CO2-Emissionen werden einen Beitrag daran haben, aber ob und in welchem Maße es nicht auch ohne menschlichen Einfluss zu einer Klimaerwärmung gekommen wäre, ist nicht klar zu beantworten. Genau darum kreisen die meisten Argumente derjenigen, die vom politisch-korrekten Lager gerne als Leugner stigmatisiert werden.
......ob die Durchschnittstemperatur steigt, sondern warum sie das tut, also wie groß der anthropogene (menschengemachte) Anteil daran ist.Dies wiederum ist tatsächlich längst nicht so klar, wie es gerne dargestellt wird. 

Sehr guter Einwurf .

1

Hallo! Die Verursacher des Klimawandels investieren Unsummen um mit Fake - Videos und geschickten Texten Erfolg zu habe - bezahlt dann wieder der Verbraucher.

Und selbst so renommierte Wissenschaftler wie Harald Lesch werden diskreditiert

Die Leugnung der globalen Erwärmung wird von einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure betrieben: Beteiligt sind eine kleine Zahl von Wissenschaftlern, manche Regierungen, eine Vielzahl politischer und religiöser Organisationen wie Stiftungen, Think Tanks und Institute, industrielle Akteure, die entweder direkt oder indirekt über vermeintlich unabhängige Organisationen agieren, sowie Teile der Medien und der Öffentlichkeit.  [28] Zu den wichtigsten Kräften der organisierten Klimaleugnerbewegung, die die Existenz der menschengemachten globalen Erwärmung durch gezielte Attacken auf die Klimaforschung abstreiten, zählen das   Cato Institute, das   Competitive Enterprise Institute, das   George C. Marshall Institute sowie das   Heartland Institute, allesamt konservativ ausgerichtete Think-Tanks. Ihr Ziel war und ist es, mittels der „  Fear, Uncertainty and Doubt“-Strategie in der Bevölkerung Unsicherheit und Zweifel an der Existenz der globalen Erwärmung zu schaffen, um anschließend zu argumentieren, dass es nicht genügend Belege dafür gebe, um konkrete   Klimaschutzaktivitäten aufzunehmen. Zuvor war diese Kommunikationsstrategie bereits bei der Schädlichkeit des Tabakrauchens sowie des Passivrauchens, der Existenz des   Ozonlochs und des   Sauren Regens angewendet worden.  [72]  [73] Ebenfalls sehr bedeutsam bei der Leugnung der globalen Erwärmung ist die Rolle von Internetblogs.  [74] Die große Mehrheit der wichtigsten Klimaleugner sind „private Forscher“ ohne die notwendigen Qualifikationen für echte akademische Forschungsarbeit oder Lehrtätigkeit.  [75]

Quelle und mehr

https://de.wikipedia.org/wiki/Leugnung_der_menschengemachten_globalen_Erw%C3%A4rmung#Organisierte_Klimaleugnerszene

Und leider ist die organisierte Leugnerszene überall unterwegs wo Menschen erreicht werden können - auch in Foren

Schönen Tag

Was möchtest Du wissen?