Wie kann es sein, dass ausgerechnet in Deutschland orientalische Christen von radikalen Moslems (z.B. auch in Flüchtlingsunterkünften) drangsaliert werden?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

hi mrradiohead1000 - orientalische Christen werden von Moslems als "Apostaten" also vom Glauben Abgefallene angesehn, und solche Abgefallenen werden in Koran und Hadith "schlimmer als die Tiere" verflucht und sie zu erschlagen ist ein Allah wohlgefälliges Werk.

Hinzu kommt, dass es Flüchtlinge gibt, und zwar nicht wenige, die sich jetzt hier taufen lassen. Besonders aktiv ist SELK, die Selbständige Evangelisch Lutherische Kirche, die sich auch besonders um ihre Neugetauften kümmert und sorgt. Und das erweckt zusätzlich zum religiösen Hass der moslemischen Einwanderer noch ne Art Futterneid, weil die Unterstützung durch ihre deutschen Glaubensbrüder nicht ganz so gross ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext04
04.02.2016, 18:09

man könnte noch hinzufügen: da wird uns anschaulich vorgelebt, was Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime konkret meint, wenn er den Islam als eine Religion des Friedens und der Toleranz bezeichnet.

6
Kommentar von suziesext04
07.02.2016, 10:37

hi mrradiohead1000 - danke sehr fürs Sternchen :)

1

Weil unser Rechtssystem seit dem Kaiser- und Drittten Reich keine wesentliche Änderungen erfahren hat.

Richter entscheiden halt, wie es am Bequemsten ist. Und eine Krähe hackt der anderen keine Auge aus. Der Souverän wird mit Füßen getreten.

Auf Hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand, heißt es.
Das kann jeden treffen. Es hat auch mich als Atheisten getroffen. Und es trifft auch Christen, Muslime und Juden.

Dass das Opfer eines Verbrechens auch noch von der Justiz bestraft wird, und man keine reele Chance hat, dagegen vorzugehen, das ist der Skandal. Der jeden Tag zigfach stattfindet.

All das darf aber nicht gegen das Recht gewertet werden. Das Recht ist besser als die Richter, obwohl recht renovierungsbedürftig.

Also NEIN, deine Frage geht in die falsche Richtung.
Vielleicht ist es dir aufgefallen, dass es seit Monaten - und wohl seit langem, aber mir fiel es in jüngster Zeit vermehrt auf - immer nur gegen etwas geht.
Gegen den Westen, gegen den IS, gegen Pegida, gegen Charlie Hebdo, gegen Einwanderung, gegen Asylmissbrauch, gegen Obergrenzen, gegen, gegen, gegen ...

Und da sind durchaus Themen dabei, wo ich auch ein "Gegen" habe. Aber das Gegen kann nur aus einem Dafür kommen, sonst ist es blind, und gebiert blinden Hass.

Ein kleines Bisschen von dem Gefühl existiert in Deutschland wohl mehr als in anderen Staaten. Oder ich will das zumindest so sehen.

Wo soll denn die Welt der Zukunft gestaltet werden?
In Saudi Arabien oder dem Iran?
In Russland oder den USA?
In der Türkei oder in Ungarn oder Polen?
In Afrika oder Südamerika?

Nein, die Zukunft wird in den Ländern entschieden, die Vernunft gelten lassen und nicht nur "gegen" sind.
In Europa, Kanada, Australien, Japan und etlichen anderen Ländern, die zivilisiert sind.
Die sich ihr Dafür bewahren, bei allem, wogegen sie sind.

Und auch in den Ländern, die unzivilisiert sind, gibt es viele Menschen, die zivilisiert sind. Wie auch umgekehrt.
Was treibt denn die Rechten hierzulande? Keine Sorge, sondern Hass.

Deine Frage kommt m.E. auch nicht aus der Sorge. Was ist denn der Unterschied, ob ein Christ oder Muslim drangsaliert wird? Für mich gibt es keinen.

Wie kann ein Deutscher sich allen Ernstes über ideologische Verblendung moralisch entrüsten? Wir haben das vorgemacht, auf entsetztlich bittere Art perfektioniert.
Auch wenn du nicht wie ich der Kinder-, sondern der Enkel oder Urenkelgeneration angehörst:
Ein Deutscher sollte schon wissen, was immer noch im völkischen Gedächtnis schlummert, und hervorbricht.

Lerne und sei objektiv. Das könnte so manche Überraschung bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das problem der religionen ist das mehr an schriftstücke oder menschleiche überlieferungen gegaubt wird als an gott selbst?

und das wird immer von menschen mißbraucht um andere kleiner zu machen damit man selbst grösser wird (oder die seine)

ist eine armseelige haltung? warum  fragt keiner den gott den sie anbeten?

ich weis das ich mensch bin und nie göttlich? auch ein stellvertreter ist nur ein menschliche gestalt?

mache sagen man muss die schriftsücke wörtlich wie es geschrieben steht.

der sollte mal an das spiel in der schule erreinnern: eine sagt ein kleiner satz den mächsten in ohr aber keiner darf es hören und dieser sagt die weiter so. und das bei nur ca 10 leute im kreis. kommt der satz so an wie er angefangen hat?

wie steht es wenn es jahrunderte dauert bevor es ein schriftstück wurde? und oft dann viele sprachen und auch dialekte eine rolle spielten?

oh man wo leben wir denn? wir können auch wieder übergehen das die erde ein teller ist?

es soll jeder gauben was er möchte das ist ok.

aber bitte nie an andere menschen und erstrecht nie an menschen denken die sagen " wer nicht für mich ist ist gegen mich?"

das gabe es in der geschichte genügend und es brauchte nur umglück?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit sind Begriffe mit denen in den Herkunftsländern kaum einer was anfangen kann.Die Konflikte werden auch in andere Länder mitgenommen. Unvorstellbar für viele ist es auch, dass es Atheisten gibt. Die Religionsfreiheit wird ja hier auch oft falsch ausgelegt. Viele sind der Meinung, dass alle religösen Sitten erlaubt sind, auch wenn sie gegen die herrschenden Gesetze verstoßen. Da wird z.B. auch mal einer der Alkohol trinkt (was bei Christen und in DE ohnehin erlaubt ist) verprügelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mrradiohead

Das sind Menschen die vor Gewalt fliehen. Aber woher kommt die Gewalt? Ist es der Boden oder die Luft oder liegt es am Wasser? Oder ist es die Intoleranz der Menschen?

Die Menschen fliehen wegen des Leides das durch die Gewalt entsteht. Dieses Leid erreicht aber auch die intoleranten Menschen, die es verursachen, diese Menschen fliehen deshalb auch.

Die Flüchtlinge bringen also einfach ihre Probleme mit, ohne dies zu erkennen und zu verstehen.

Es handelt sich übrigens keinesfalls um eine Christenverfolgung, es werden Angehörige aller Religionen und Weltanschauungen diskriminiert und drangsaliert.

Liebe Grüße, Klaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt hier "ausgerechnet in Deutschland"? Weißt Du nicht das Deutschland nicht nur das Land der Dichter und Denker ist, sondern auch das Land in dem ein Genozid an das jüdische Volk stattgefunden hat, und das dieses Jahr Frankreich als Land mit der größten muslimischen Bevölkerung abgelöst hat. Der Islam gehört zu Deutschland predigen uns bereits seit Jahren die Politiker und tun alles daran das der Islam das Christentum als bedeutende Religion in Deutschland ablöst. Willkommen in der Islamischen (Bundes) Republik Deutschland a la Merkel.  http://www.ead.de/nachrichten/nachrichten/einzelansicht/article/deutschland-christliche-fluechtlinge-in-gefahr.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danhof
05.02.2016, 09:15

Sorry, aber das ist ein bisschen wirres Zeug.

"Der Islam gehört zu Deutschland" bedeutet NICHT, dass der Islam toll oder erstrebenswert wäre, sondern dass er in Deutschland eine Tatsache ist. Das bedeutet für mich, dass man sich ernsthaft, aber nicht polemisch oder hetzend, einer offenen Diskussion stellen muss.

Wir haben jede Menge Menschen in Deutschland, die Moslems sind. DAS wird damit ausgesagt.

Und das Christentum soll auch nicht durch den Islam abgelöst werden. Wie zu Geier kommst Du darauf? Das ist nu Populismus.

Außerdem, mal ganz unter uns: Die meisten schimpfen sich mittlerweile als Atheisten. Wenn es aber um den Islam geht, ist auf einmal von christlichen Werten und dem Christentum als bedeutendste Religion die Rede... da passt doch was nicht :-)

Ich sehe das so: Wir haben Religions- und Glaubensfreiheit in Deutschland. Wer gern Moslem ist, darf das sein. Wer gern Christ ist, darf das sein. Wer gern Atheist sein will, darf das sein.

Nur darf niemand dabei in die Freiheit der anderen eingreifen. Eigentlich ganz einfach. Sage ich als überzeugter Christ.

2

Das Mysterium des politischen Umgangs mit dem Islam.

  • Wir haben weltweit eine Christenverfolgung, dabei sind ca 100 Millionen Christen auf der Flucht.
  • Es wurde schon mehrfach berichtet wie Christen bei der Überfahrt von Afrika nach Europa über Bord geworfen wurden, und ertrunken sind.
  • Es wird laufend über unerfreuliche Handlungen in Asylunterkünften berichtet, bei denen es sich um üble Angriffe tätlicher und verbaler Natur handelt.
  • Auf der gesamten Welt gibt es eine Vielzahl von Unerfreulichkeiten im Namen Allah`s.

......aber....das gibt es gar nicht.

Der Islam ist eine friedliche Religion und gehört zu Deutschland.

Es wird tatsächlich an der Zeit, dass die Weltgemeinschaft, aber insbesondere unsere Politiker darüber befinden, inwieweit  Toleranz zur Religion mit dem Schutz zum Wohlbefinden der Bürger noch vereinbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bananenbrot24
04.02.2016, 12:12

Und jetzt? Glaubst du wirklich, dass jeder Moslem ein Verbrecher ist? Zu den Opfern des IS gehören auch haufenweise Moslems. Jede Religion hat Dreck am Stecken, das liegt aber nicht an der Religion, sondern an den Menschen, die im "Namen der Religion" Verbrechen begehen.

3

das liegt an der dummheit der gläubigen fanatischen menschen selbst...........so wie sie es in ihrem glauben her gelehrt bekommen, dass z.b. muslime jeden ungläubigen oder andersgläubigen bekämpfen müssen, so leben sie diese dummheit auch aus.............bestes beispiel ist das verhalten den frauen gegenüber..........

ich sage es immer wieder, auch wenn viele muslime das anders sehen, aber der islam ist die zur zeit unmenschlichste und menschrechtsverletzende religion der welt.........und schon gar nicht perfekt, wie man immer behauptet, denn wenn sie perfekt wäre, könnte kein terrorist durch die eigene auslegung der schriften irgendeinen muslimen für seine taten gewinnen.........!!!.....und es würde auch kein tausend jahre andauernder krieg zwischen muslimen existieren...............denn jeder muslime der behauptet, der islam wäre die wahre religion, sollte mal erklären warum dann unterschiedliche muslimische gruppierungen, z.b schiiten/sunniten sich gegenseitig bekämpfen............

daran sieht man doch, was für eine verlogene religion das ist !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe es ja eher andersrum. Mich wundert, dass, obwohl sich viele Menschen (auch) aus Glaubensgründen weltweit gegenseitig umbringen (wollen), das friedliche Zusammenleben auf engstem Raum in den Flüchtlingsunterbringungen doch relativ gut klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann keineswegs nachvollziehen, dass Menschen sich immer wieder bekriegen, anstatt in Frieden miteinander zu leben. Das kann doch nicht so schwer sein, einander aus dem Weg zu gehen, wenn man sich nicht mag; deswegen muß man sich doch nicht ständig tyrannisieren. Nur wegen anderer Glaubensrichtungen und/oder anderer Lebenseinstellungen muß man sich das Leben nicht zur Hölle machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1988Ritter
04.02.2016, 12:04

Wieso muss man sich überhaupt aus dem Weg gehen ? Wenn in der heutigen Zeit kein tolerantes Miteinander möglich ist, dann ist da was falsch. So einfach ist das.

7

Dafür gibt es keine allgemeingültige Erklärung, das ist auch das Problem, das scheinbar keiner versteht. Es gibt kein kollektives bösartiges Verhalten von ethnischen Gruppen. Es gibt keine guten und bösen Religionen. Es gibt nur Menschen, die etwas Dummes sagen oder tun, selbst wenn sie überzeugt sind, dass es das Richtige ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
04.02.2016, 11:24

solange es un-gläubige gibt, gibt es unten und oben?

aber es gibt keine u-gläbige sondern nur ander gläubig?

manche denken halt mache andere klein damit man selbst gross wird?

3
Kommentar von Nunuhueper
04.02.2016, 13:53

" Es gibt kein kollektives bösartiges Verhalten von ethnischen Gruppen. Es gibt keine guten und bösen Religionen."
Ach wie schön ist doch meine heile Welt.

 Hast Du Geschichte im Unterricht geschwänzt?

3

Laut Koran haben die Moslime den Auftrag, >Euch ist der Kampf vorgegeben bis die Welt Allah gehört< und wenn ihr dabei  getötet werdet, dann kommt ihr direkt in das Paradies und bekommt 72 Jungfrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
04.02.2016, 11:41

was für eine göttliche männ denke?

wer weiß denn das gott männlich ist und so denkt?

lese mal was so leute wie

Hamed Abdel-Samad

dazu sagen

2
Kommentar von Deamonia
04.02.2016, 12:41

Wobei 72 Jungfrauen in der Ewigkeit des Jenseits (wenn man denn dran glaubt) auch schnell verbraucht sind, eine Jungfrau kann man immerhin nur 1x entjungfern XD 

und was bekommen die Frauen eigentlich? 

4
Kommentar von 3plus2
04.02.2016, 13:56

Alles was gut für den Islam ist, ist zu befolgen ----- auch wenn es Unsinn ist.

1
Kommentar von 3plus2
04.02.2016, 17:16

Auf Religionsfreiheit pochen können nur die deren Religion frei ist von >staatlichen Bindungen<, sonst regiert ein anderer Staat im Gaststaat mit und das geht gar nicht.

0

Weil die Grenze offen stand und keiner kontrollierte wer reinkam und noch reinkommt.

Jetzt ist das Malheur groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext04
05.02.2016, 19:15

hi ManuViernheim - "Ein Land, wo man fürs Angeln ohne Angelschein bestraft wird, aber wo man ohne gültige Papiere einfach die Grenze überschreiten und einwandern darf, von dem kann man zurecht behaupten: Ein solches Land wird von Idioten regiert. (Milos Zeman, tschechischer Präsident)"

"Angela Merkel hat den Verstand verloren. Sie muss in den politischen Ruhestand geschickt werden oder in der Zwangsjacke aus dem Kanzleramt geführt werden."

aus der Rede von Björn Höcke, Mittwochsdemo am Erfurter Dom, 13.1.2016

https://www.youtube.com/watch?v=WnNaksaV1ZA

1

Weil es der Hass ist, der diese fundamentalistischen Muslime antreibt, gegen Christen, Juden und Ungläubige vorzugehen.

So lange dieser Hass bleibt, wird kein Frieden da "unten" in Syrien und Nachbarstaaten sein.

Dieser Hass breitet sich immer weiter aus gegen den "Westen", der nicht erkennen will, dass der Islam nicht Frieden, sondern Unterwerfung bedeutet. 

Und die Christen hier wachen nicht aus diesem (Alp-)Traum auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
04.02.2016, 13:09

Diese Antwort passt wohl nicht jedem, auch gut.

10

Was möchtest Du wissen?