Wie kann es sein das Ritalin manchen hilft und manche nicht?

7 Antworten

Ritalin wird in Deutschland bei Personen mit ADHS verschrieben, bei Personen ohne ADHS wirkt Ritalin aufputschend, dies gilt im Allgemeinen für Stimulanzien. Ohne die oben genannte Erkrankung fällt die Wirkung sehr unterschiedlich aus, dies kann zum Beispiel von der Gefühlslage abhängig sein. 

Mehr zu Ritalin: https://drugscouts.de/de/lexikon/ritalin

Danke! sehr hilfreiche Webseite

0

Methylphenidat oder Amphetamin bekommst du eig. nur mit einem Speziellen Rezept. das kann dir nicht einfach so ein Arzt verschreiben

Da bei ADHS Menschen ja Dopamin usw. fehlt verlangsamt MPH die Ausschüttung

Manche ADHS wirkt MPH nicht oder die Nebenwirkung sind zu Stark usw. dann gibt es noch mehr wie z.B Amphetamin oder andere

bei Amphetamin wird Dopamin ausgeschüttet also wirkt es ganz anders

Wenn du kein AD(H)S hast dann wirkt es natürlich bei dir anders weil du ja genug Dopamin und den ganzen schelß hast

Menschen sind unterschiedlich.
Deshalb wirken auch Medikamente auf Menschen unterschiedlich.

Was Ritalin bei manchem Kranken an Wirkung zeigt (durch Linderung der Symptome),  muss bei einer gesunden Person also nicht zwangsläufig zu einem guten Gefühl oder zu einer Art "Rausch" werden.

Adrenalin, gut oder böse?

Also mich interessiert eine Sache, nämlich Botenstoffe bzw. Hormone.

Adrenalin ist ja bei Panikattacken mit verantwortlich und wird dort in hoher Dosis ausgeschüttet. Und wie sicherlich alle Menschen, welche an Panikattacken und Angstzuständen leiden, bestätigen können ist dies alles andere als ein schönes Gefühl.

Doch dann gibt es ja auch die sogenannten "Adrenalin-Junkies", welche bewusst auf der Suche nach erhöhten Adrenalin Ausschüttung sind. Diese Leute beschreiben nach einem Adrenalin-Schub das genaue Gegenteil von den Leuten mit Angstzuständen, nämlich Freude und Glück.

Nun frage ich mich, wie kann das selbe Hormon so grundlegend verschiedene Emotionen auslösen??

Ich selbst leide an Panikattacken und wenn sich eine solche ankündigt, dann spüre ich immer zuerst ein kribbeln, brennen im Kopf welches sich bis in die Beine erstreckt und immer mit einem Angstgefühl verbunden ist.

Ich spiele aber auch Fußball und manchmal wenn ich ein Tor schieße und mir alle Zuschauer zujubeln empfinde ich ebenfalls ein Kribbeln im Kopf und Körper, jedoch mit einem schönem, motivierendem Gefühl verbunden.

Ich hab es mir dann so erklärt, dass dieses Kribbeln einfach bedeutet, dass etwas im Gehirn passiert, z.B. ein Botenstoff wird ausgeschüttet. Bei Panikattacken Adrenalin bzw. Noradrenalin und bei dem Torschuss Dopamin oder soetwas....

Nur frage ich mich warum Adrenalin-Junkies auf der Suche nach einer Panikattacke sind? Denn dies ist alles andere als ein schönes Gefühl!!

...zur Frage

Steigert Strattera den Fokus?

Hi, mein Facharzt wird mir demnächst Strattera verschreiben, zzgl. zu Venlafaxin.. Ich habe Konzentrationsprobleme und werde durch alles mögliche abgelenkt, ich bin mit meinen Gedanken immer überall, außer da wo ich sein sollte und es geht ständig hin und her.. Für die Schule, mein Abitur, ist das natürlich nicht wirklich gut. Deshalb wollte mir mein Arzt erst Modafinil verschreiben, was ja, auch wenn der genaue Wirkmechanismus nicht bekannt ist, dopaminergen wirkt. (Dopamin wirkt ja auf den Fokus)

Nun bekomme ich bald Strattera, was die Verfügbarkeit von Noradrenalin erhöht.. Aber dass tut doch Venlafaxin auch schon, bei meiner Dosis von 225mg.. Worin besteht der Unterschied? Sind es unterschiedliche Hirnareale? Worin besteht der Unterschied zwischen Konzentration und Fokus? Noradrenalin wirkt ja kurz gesagt auf Konzentration und Antrieb Dopamin auf den Fokus und auch Antrieb. Worin liegt der Unterschied? Habe ich durch Atomoxetin auch eine kognitive Steigerung, wie bei anderen Präparaten wie Methylphenidat?

Danke und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?