Wie kann es sein das Keyboards unterschiedlich viele Tasten haben können?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du meinst doch sicher den unterschiedlichen Tonumfang? Innerhalb einer Tonleiter gibt es bei den Tasteninstrumenten natürlich immer die gleiche Zahl von Tasten. Seitedem das wohltemperierte Klavier eingeführt wurde, sind die Töne da festgelegt. Aber natürlich gibt es Instrumente mit höheren und tieferen Tönen und Keyboards mit mehr als einem Manual.

Aus Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Klaviatur):

Die Klaviatur umfasst bei

  • Klavieren und Digitalpianos in der Regel 88 Tasten (7⅓ Oktaven von A2 bis c5);
  • manchen großen Konzert-Flügeln bis zu 97 Tasten (8 Oktaven von C2 bis c5);

  • vielen E-Pianos (auch Einsteiger-Digitalpianos), semi-professionellen Keyboards oder Synthesizern meistens 76 Tasten (6⅓ Oktaven), selten 73 (6 Oktaven);

  • Keyboards für Hobby-Musiker („Standard-Size Keyboard“), vielen Midi-Keyboards und einigen E-Pianos 61 Tasten (5 Oktaven);

  • manchen Spezial-Synthesizern (z. B. Bass-Synthesizern) und Keyboards (für Kinder) 49 Tasten oder weniger (bis 25).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildebrise
03.10.2010, 11:30

Ich weiss noch nciht mal was eine Oktave ist, ich glaube iwas mit der Tonhöhe aber dein Post hat gut geklungen. :)

0

ein alphabet hat nichts damit zu tun. es gibt unterschiedlich klingende töne, die nicht zu tief bzw. zu hoch sein können. deshalb haben keyboards unterschiedelich viele oktaven, was b ei einem alphabet anders ist. oder kennst du noch andere buchstaben, die noch unentdeckt sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur 12 Töne in unserem Tonsystem. Aber diese werden in Oktaven hinerteinander gereiht und das beinhaltet die Tastaur eines Klavieres. Die chromatische Tonleiter ist

c c# d d# e f f# g g# a b h, ab hier beginnt dann die eingestrichene Oktave, das heißt die selbe Tonfolge nur eine Oktave 12 Töne höher. Und dann die zweigestrichene usw. Und je nach Bauart des Klavieres sind danun dann mal mehr Oktaven drauf oder weniger das ist dann der Tonumfang von 3 Oktaven oder 4 usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das liegt daran, daß je nach Ausstatung des Keyboards eben z. B. eine oder zwei Oktave mehr oder weniger auf der Tastatur sind - Du kannst dann eben höher nach oben spielen - die Töne an sich wiederholen sich ja mit der Tonleiter aber sie werden, je weiter Du nach oben kommst ja immer eine Oktave höher - und das kannst Du ja unendlich weit treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil es wie bei sprachen(um im bild zu bleiben), nicht nur das lateinische Alphabet gibt, sondern auch kyrillisch oder asiatische Versionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allocigar78
02.10.2010, 15:39

ich glaube nicht, daß er von einer PC-Tastatur gesprochen hat ;)

0

Was möchtest Du wissen?