Wie kann eine billige Uhrenmarke eben so gut leisten als eine teure Uhrenmarke?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist so, dass gleiche Uhrwerksqualität nicht immer gleich viel kostet. Nehmen wir beispielsweise eine Uhr, die sehr schön verschmückt und mit Diamanten besetzt ist, wo man vielleicht sogar das Uhrwerk sehen kann und die eine Menge sonderfunktionen hat, die kann gut und gerne Tausende kosten. Wohingegen eine einfache, günstige Digitalarmbanduhr vielleicht gleich gut läuft und nur 30€ kostet. Allerdings sind die Armbanduhren ihren Preis für gewöhnlich nicht wirklich Wert.

Bei Rolex zahlt man selbstverständlich in der Hauptsache für den Namen. Das ist ja auch bei anderen Luxusartikeln so - eine Louis Vuitton Tasche ist auch das Geld nicht wert, das man dafür hinblättern muss.

Nächste interessante Frage

Wie erkenne ich ob das eine echte Rolex ist?

Man zahlt mehr für die Marke und das Selbstwertgefühl. Meine "gefälschte" Omega für ca. 20€ zeigt mir genauso wie das Original die Zeit an und das schon seit ca. 4 Jahren.

Ein Beispiel: Ich wpllte mal einen neuen Monitor kaufen. Im Laden hatten sie einen nonam und einen IBM. Der IBM war 50 € teurer.

Ich fragte also den Verkäufer, was es ausmacht, dass der IBM teurer sei. Seine Antwort: "Das IBM-Logo"

Bei Luxusuhren wie Rolex , Breitling , Hublot zahlt man mehr als die hälfte für die Marke . Ein Gute Uhr kostet max 500 Euro .

Was heißt "wie kann das sein"? Bei Marken zahlt man für den Namen

Liegt daran, dass eine Rolex nur ein Statussymbol sein soll...

Was möchtest Du wissen?