Wie kann ein guter Freund sein Leben (studium, Wohnung, ...) finanzieren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dein Freund soll mit dem Jugendamt sprechen, die haben solche und ähnliche Fälle jede Woche und kennen sich zum Thema Unterhalt bestens aus. Als Student in NRW hat dein Freund (volljährig) einen Anspruch auf max. 670,-€ Unterstützung in Form von Bafög UND Elternunterhalt. Damit kann man keine großen Sprünge machen, aber es hilft ungemein. Etwas 55% des Bafögs werden als Darlehen gewährt, der Rest ist geschenkt.

Viel Erfolg

Habakuk63

Er sollte Bafög beantragen und schauen, ob ihm was zusteht. Seine Eltern sind verpflichtet, sofern sie finanziell dazu in der Lage sind, Unterhalt zu zahlen und ihm sein Kindergeld zu übergeben, wenn er in einer eigenen Wohnung lebt. Gegen Vorlage eines Mietvertrages unterstützt da auch das Amt für Ausbildungsförderung, wenn er Anspruch auf Bafög hat und die Eltern nicht zu viel verdienen. Zusätzlich kann er sich einen Mini-job auf 450 Euro Basis suchen.

Seine Eltern müssen für die erste Ausbildung sorgen. Besteht die Möglichkeit Wohnortsnahe zu studieren, dann brauchen ihm die Eltern keine Wohnung finanzieren. 

Wenn das Einkommen zu gering ist, dann kann er Bafög bekommen.

Seine Eltern sind bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung unterhaltspflichtig.

Am geschicktesten wäre es Bafög zu beantragen und zeitgleich einen Antrag auf Vorleistung zu stellen, mit der Begründung, dass die Eltern den Unterhalt verweigern. Dann erhält der das Geld vom Amt und das Amt holt sich den Unterhalt von den Eltern ggf. auf dem Klageweg.

Dann muß er seine Eltern auf Unterhalt verklagen, wenn sie bezahlen könnten aber nicht wollen. Eventuell hat er noch Anspruch auf Bafög.

Ob seine Eltern wollen spielt keine Rolle - solange er noch in der Ausbildung ist bzw. studiert müssen sie ihn unterstützen. Desweiteren kann Bafög beantragen oder neben dem Studium arbeiten.

Die Eltern sind unterhaltspflichtig bis zum Abschluss der ersten Ausbildung. Da kann der Vater nicht sagen: "Mach ich aber nicht!"

Barfög beantragen, Minijoben, in ne WG ziehen. 

Vielleicht sollte er aber echt zu hause bleiben wenn er noch so unselbstständig ist und an diese Möglichkeiten nicht nach gedacht hat ugh. Er kann auch nach Bayern kommen und in erlangen bzw München studieren da das Studium in Bayern kostenlos ist jedoch sollte er sich mit seinem Abi anstrengen da als nicht bayrischer Schüler es sich in Bayern auf einer bayrischen Universität schwer hat 

Also ich hab hab Vollzeit gearbeitet im Studium. Pobacken zusammenkneifen und los gehts.

Was möchtest Du wissen?