Wie kann die magnetische Flussdichte einen negativen Wert annehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die magnetische Flussdichte B ist ein Vektor. Die EInzelkomponenten können positiv oder negativ sein.

Der Betrag des Vektors ist aber immer positiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von philosophus
08.10.2011, 21:54

In welchem Fall ist er genau negativ?

0

die Orientierung^1 der magnetischen Flussdichte B^> kannst Du mit der Rechten-Hand-Regel [1] bestimmen: Du umfasst den Leiter (nur in Gedanken!) so mit der rechten Hand, dass der ausgestreckte Daumen in die Stromrichtung zeigt, die abgebogenen Finger zeigen dann die Richtung der Feldlinien an. Hier zeigen die Finger in die Zeichenebene hinein, während die z-Achse eines rechtshändigen Koordinatensystem aus der Zeichenebene herauszeigt, deshalb gilt B^>(x)=-B(x).e^>z.. Mit der Abnahme von B(x)=(\\\\mue0.I)/(2.\\\\pi.x) hat das nichts zu tun, bei umgekehrter Stromrichtung wäre B^>=-B(x).e^>_z..

Quelle:

http://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/viewtopic.php?topic=134972

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du meinst sicher, dass die induzierte Spannung aus einer Flussänderung immer negativ ist: die Induktion wirkt immer ihrer Ursache entgegen, will sie also kompensieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?