Wie kann das sein- ISIS?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schön. Ich glaube dir, du meinst es ehrlich.

Solche Worte hört man nun allenthalben aus der islamischen Welt. Aber: Wo sind denn die Divisionen aus diesen Ländern, die den barbarischen Terroristen, die im Namen des Islam ihre Verbrechen begehen, den Garaus zu machen? Saudi-Arabien z. B. lässt die vielen syrischen Flüchtlinge lieber zugrunde gehen, als ihnen mit ihrem vielen Geld zu helfen - oder gar Flüchtlinge aufzunehmen. Nach den Anschlägen gab es auch viele Stimmen aus allen muslimischen Ländern, die ihre Sympathie mit diesem verbrecherischen Abschaum erklärt haben.

Nein, nur Worte reichen nicht mehr. Wo sind die Demonstrationen der europäischen Muslime, die die Bestrafung der Verbrecher des IS fordern? Stattdessen muss man solches lesen:

Inwieweit solche Erklärungen aber von konservativen Teilen der Bevölkerung und vom wahhabitischen Klerus geteilt werden, die in der Beleidigung des Propheten Mohammed einen klaren Tötungsgrund sehen, bleibt dahingestellt. So zeigt sich in den sozialen Netzwerken ein anderes Bild, wo manche User die religionskritische Satire von «Charlie Hebdo» als grössere Sünde einstufen. Bezeichnenderweise kommt in keiner offiziellen arabischen Beileidserklärung ein Bekenntnis zur Meinungs- oder gar Satirefreiheit vor.

Unverhohlene Sympathien für die Attentäter kommt von IS-Anhängern im Internet. «Möge Allah unsere französischen Brüder belohnen», schreibt ein Twitter-User namens Abu Dujana. Ein anderer meint warnend: «Dies ist die erste Reaktion. Ihr lebt nie wieder in Sicherheit.» Kurz nach dem Anschlag erschienen bei Twitter Hashtags wie «Unsere Rache für den Propheten», «Paris brennt» oder «Löwen des Monotheismus». Zahlreiche User attackieren dagegen die Terroristen und verweisen darauf, dass sich «Charlie Hebdo» genauso über Juden, Christen und Buddhisten lustig gemacht habe. Eine libanesische Bloggerin findet aber auch, dass das Magazin mit der Abbildung eines obszön gezeichneten, nackten Mohammed verantwortungslos und nicht heldenhaft gehandelt habe.

«Entschuldigt euch nicht»

Eine erste Verschwörungstheorie setzte derweil Abdullah al-Athba, Chefredaktor der katarischen Tageszeitung «al-Arab» in Umlauf, als er über Twitter alle Muslime dazu aufrief, sich für den Anschlag «nicht zu entschuldigen»: Frankreich suche schliesslich nach einer Ausrede, um in Libyen zu intervenieren. Der Anschlag, so Athba, stehe womöglich auch im Zusammenhang mit den Angriffen auf Moscheen in Europa.

Quelle:  http://www.nzz.ch/international/ein-feiger-terrorakt-1.18457356

Die islamische Welt hat noch einen weiten Weg vor sich, bevor sie in der Moderne angekommen ist! Mögest du mit deinem positiven Beispiel auf deine Glaubensschwestern und -brüder vorteilhaft einwirken!  :-)

MfG

Arnold

Und nur weil solche artikel zu lesen gibt, und alle Welt glauben dass alle Muslime so sind, ist einfach traurig.
Jesus ist auch unser Prophet, und eine Karikatur des Propheten Muhammed (Friede sei mit ihm) zu machen war eine Provokation und das war sehr respektlos. TROTZDEM mischen sich nicht Leute mit dem Tod für den Ersteller ein! Denn das hat nur Allah zu entscheiden denn Allah gab unser Leben und nur Allah darf das Leben wieder nehmen. So viel dazu.
Es gibt viele Kranke aber es gibt weitaus mehr von uns Guten Muslims, denn welcher guter Muslim bombardiert in einem Heiligen Monat Ramadan auf Kinder, Frauen und Männer ? Wenn ISIS wirklich den Kuran folgen würden, wüssten sie dass Allah genau solche Menschen verabscheucht und möge Allah Ihnen die gerechte Strafe geben.
Ich bin keine verschleierte Muslimin und es macht mich aber traurig dass Frauen mit Kopftuch auf offener Straße in Deutschland bsp. angesprochen wird, dass sie ihren Kopftuch weg machen soll und aus dem Land verschwinden sollen. Ich war entsetzt! Dass das sowas vor meinen Augen abspielt.. Ich liebe Deutschland, aber das hat mich traurig gemacht. Eine Person so negativ anzusprechen obwohl sie einfach nur spazieren möchte fand ich krass. Wäre das eine Demonstration oder diese "info-tage" dann "kann" man ja sowas mal sagen aber doch nicht einfach eine Frau ansprechen die friedlich spazieren geht. Das Mädchen mit dem Kopftuch studiert, und erst dann war die Frau leise, und das hat mir das Herz gebrochen- wäre dass eine andere Frau die kein Deutsch sprechen kann, gewesen wäre, wüsste ich nicht..
Das sind alles so Vorurteile und wir leben hier sehr lange in Deutschland , wir haben euch mitgeholfen, es kann doch nicht sein dass alle gegen uns sind weil irgendwelche ISIS deppen meinen den Kuran schlecht zu machen.
Wenn du einen Muslim auf die ISIS ansprechen würdest, wirst du direkt hören dass sie damit nichts zu tun haben möchten.
Klar gibt es auch in Deutschland kranke Leute die das auch mit guten Augen sehen aber naja dazu sage ich nichts. Ich hab viel gelesen und ich habe viele Leute die dagegen sind, gesehen. Ihr dürft nicht alle in ein sack reinstecken, zwischen uns und den ISIS ist ein riesen Unterschied- wir haben Menschlichkeit
Ein Verstand und wir respektieren alle Menschen die Allah erschaffen hat. Es ist sogar eine Sünde über einen Menschen zu lästern der "hässlich" ist, denn dass ist eine Beleidigung für Allah sein Werk den er erschaffen hat.

0
@axiixii18

Und nur weil solche artikel zu lesen gibt, und alle Welt glauben dass alle Muslime so sind, ist einfach traurig.

Nein, nur eine Minderheit in den europäischen Völkern stellen alle Muslime unter Generalverdacht! Die Mehrheit der europäischen Völker weiß, dass es auch nur eine Minderheit der Muslime ist, die einem barbarisch-mittelalterlichen Religionsfanatismus huldigen. Gleichwohl, die europäischen Völker gehen gegen ihre vorurteilsbeladene Minderheit argumentativ und ggf., wenn diese wie z. B. gewalttätige Neonazis Gesetze verletzt, mit den Mitteln des Rechtsstaates vor. Aber was tut die islamische Welt?

Jesus ist auch unser Prophet, und eine Karikatur des Propheten Muhammed (Friede sei mit ihm) zu machen war eine Provokation und das war sehr respektlos.

In einer aufgeklärten Welt herrscht Meinungsfreiheit in Wort, Bild und Schrift. Daran mussten sich die Christen gewöhnen, es werden sich auch die Muslime und Angehörigen sonstiger Religionen daran gewöhnen müssen. Wer das nicht will und die Werte der europäischen Freiheit und Menschlichkeit ablehnt, hat in Europa nichts zu suchen, und wer auch noch glaubt, willkürlich zur Gewalt greifen zu können, muss den Rechtsstaat deutlich spüren!

Es gibt viele Kranke aber es gibt weitaus mehr von uns Guten Muslims, denn welcher guter Muslim bombardiert in einem Heiligen Monat Ramadan auf Kinder, Frauen und Männer ? Wenn ISIS wirklich den Kuran folgen würden, wüssten sie dass Allah genau solche Menschen verabscheucht und möge Allah Ihnen die gerechte Strafe geben.

Die muslimische Welt bleibt aufgefordert, dies ihren "kranken" Glaubensgenossen der sog. ISIS eindrücklich und unmissverständlich klarzumachen!

Das sind alles so Vorurteile und wir leben hier sehr lange in Deutschland , wir haben euch mitgeholfen, es kann doch nicht sein dass alle gegen uns sind weil irgendwelche ISIS deppen meinen den Kuran schlecht zu machen.

Wenn du einen Muslim auf die ISIS ansprechen würdest, wirst du direkt hören dass sie damit nichts zu tun haben möchten.

Wie ich oben schon schrieb, ist es nur eine Minderheit in Deutschland und Europa, die alle Muslime unter Generalverdacht stellen. Aber es wäre gut, dass die friedlichen Muslime sich deutlicher von der sog. ISIS und jeder Form von religiösem Fanatismus distanzieren würden, nicht erst auf Ansprache, sondern durch eigenverantwortliche Aktion, z. B. eine Demonstration gegen die Anschläge in Paris und gegen die Barbaren der sog. ISIS. In Deutschland hat man nämlich das Recht, seine Einstellung gegen Unrecht und Verbrechen z. B. in Demonstrationen unmissverständlich für alle Welt zu dokumentieren.

Ich hab viel gelesen und ich habe viele Leute die dagegen sind, gesehen. Ihr dürft nicht alle in ein sack reinstecken, zwischen uns und den ISIS ist ein riesen Unterschied- wir haben Menschlichkeit

Ein Verstand und wir respektieren alle Menschen die Allah erschaffen hat. Es ist sogar eine Sünde über einen Menschen zu lästern der "hässlich" ist, denn dass ist eine Beleidigung für Allah sein Werk den er erschaffen hat.

Wie ich schon geschrieben habe, zweifle ich deine gute Gesinnung überhaupt nicht an. Mögest du unter deinen Glaubensgeschwistern für diese Gesinnung werben! Damit tust du ein Allah wohlgefälliges Werk!

MfG

Arnold

0

Vielen Dank!

0

Von der Nationalität her gesehen gibt es im ganzen Nahen Osten keinen Staat, der sich wirklich insgesamt als einheitliche Nation betrachtet, so wie in Deutschland oder Frankreich, die entsprechend der Bevölkerung natürlich gewachsen sind.

Die Staaten des Nahen Osten incl. der Türkei wurden nach dem 1. Weltkrieg auf Landkarten durch die Siegermächte festgelegt. Die Zugehörigkeit zu Volksgruppen oder Glaubensgemeinschaften spielte keine Rolle. Darin liegt die Ursache vieler heutiger Konflikte. Diese Konflikte brechen in dem Moment aus, wo sie nicht mehr mit Gewalt unterdrückt werden. Und wenn sie ausgebrochen sind, sind sie kaum noch zu bremsen. Das sieht man bei den Kurden, im Irak oder auch jetzt in Syrien. Da kämpfen mindestens 3 verschiedene Gruppen mit und gegeneinander.

Religiös gesehen ist das nichts außergewöhnliches. Alle drei Abrahamitischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam berufen sich auf einen Gott, dem es eine Freude ist, Andersgläubige abzuschlachten. So steht es in den Schriften. Die Geschichte des Monotheismus ist eine Geschichte der Gewalt, die durch alle Jahrtausende immer wieder ausgebrochen ist.

Also deine Kernthese lautet, dass der islamische Staat nichts mit dem Islam zu tun hat ? Würdest du den Kuran wirklich kennen, würden sie es auch Qur'an schreiben. Das Problem ist wie immer, dass du dich an türkisch-nationalistischen Position orientierst und von diesem auf die Welt blickst. Deshalb werden viele Dinge auch unlogisch, weil die Perspektive völlig verquer ist.

Ach und du hast den Kuran gelesen und weist von allem Bescheid? da brauch ich nicht von dir irgendwelche Tipps zu kriegen wie meine Schreibweise ist.
Solche Menschen wie du sind die die alle in den Sack werfen. Mit solchen Personen will ich erst recht nichts zu tun haben

0
@axiixii18

Du wirst lachen, aber ich habe das sogar studiert. Und damit fühle ich mich in Islam-Fragen ziemlich kompetent - ja. Ich weise relativ darauf hin, dass viele Muslime die Quellen nicht kennen, sondern lediglich die Glaubensauslegungen ihrer Moscheevereine. Und das ist meistens randvoll mit Propaganda und genau deshalb ergibt das keinen Sinn.

3

Zu deiner Information, ich gehe nicht in die Moschee, ich bringe es mir selber bei und lese im Kuran was ich wissen möchte. Da brauch ich keinen Imam, denn jeder erzählt was anderes, deshalb lese ich anstatt jemanden irgendwelche islamische Fragen zu stellen

0
@axiixii18

Spannende Variante und wie machst du das genau ? Die Kapitel im Qur'an sind bekanntlich nach Länge sortiert, das bedeutet die Episoden stehen in keinem inhaltlichen Zusammenhang. Die erste herabgesandte Sure steht an Stelle 96. Wie ist dein System ?

0

Ich muss dir keine Rechenschaft abgeben und ich muss keinen überzeugen dass wir Muslims anders ticken als die ISIS.

0
@axiixii18

Stimmt nicht, tatsächlich musst du das. Schau, Europäer sind an sich, nette und tolerante Menschen und zwar ganz genau so lange, bis sie es nicht mehr sind und dann wird dir relativ schnell klar werden, wieso sie einmal die Welt beherrscht haben. Muslime sind trotz allem relativ wenige, mit wenigen Ressourcen und nehmen fast keine wichtigen Positionen in der Gesellschaft ein. Was denkst du wie schnell das kippen kann ?

0

Was möchtest Du wissen?