Wie kann das sein? Es geht um Japan und Krematorien.

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r stellgutefragen,

Deine Frage mag durchaus interessant und für Dich sehr wichtig sein, doch sie bewegt sich in einem schwierigen Feld. Aus Erfahrungen wissen die Community und wir vom Support, dass Fragen mit politischer Tendenz eine sehr hohe Brisanz haben und schnell feurige Diskussionen erzeugen können. Das muss nicht einmal beabsichtigt gewesen sein.

Daher würde ich Dich bitten bei Deinen weiteren Fragen darauf zu achten, eher an die Grundsätze von gutefrage.net zu denken: Fragen nach praktischen und persönlichen Rat und nützlichen Tipps und Hinweisen.

Herzliche Grüsse
Jan vom gutefrage.net-Support

6 Antworten

Ich war mal in KZ Buchenwald und wir haben auch das Krematorium besichtigt, weshalb ich die sagen kann, in so einen Ofen ging nur ein Leiche ohne Sarg rein. Davon  hatten sie zwar mehrere, aber dennoch hat es jeweils Stunden gedauert- wie du schon schreibst. Aber Buchenwald hat auch 3 große Massengräber, in denen allerdings nicht nur KZ Häftlinge liegen sondern auch eine Menge Personen, die von den Russen nach dem Krieg verhaftet wurden - die haben die Anlage nämlich weiter genutzt. Noch ausführlicher kann/ darf ich nicht werden...Gruß

Die Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan ist erschütternd- und die Masse der Todesopfer für den Normalbürger sicher unvorstellbar. Ich muß zugeben, daß ich mir über die Entsorgung der Leichenberge bei solchen Katastrophen keine Gedanken gemacht habe, was wohl auch bei den meisten Bürgern unseres Staates zutrifft!

Das wäre doch wirklich mal eine Aufgabe für einen bewährten Mathematiker? Wenn der dann aber seine ermittelten Entsorgungszahlen vorlegt und beim direkten Vergleich mit den NS-Liquidationen feststellt, daß deren Verbrennungszahlen offiziell viel zu hoch beziffert wurden, wird es bei den Geschichtsfälschern einen Aufschrei der Entrüstung geben. Wenn der Mathematiker dann noch Mut hat und die offiziellen Zahlen als Propagandalügen entlarvt, wird er wohl umgehend seinen Arbeitsplatz verlieren und mit weiteren staatlich gesteuerten Repressionen rechnen müssen?

Es bleibt festzustellen, daß Deutsche Verbrechen von den "alliierten Siegermächten" für die Geschichtsschreibung "potenziert" wurden während die alliierten Verbrechen sowohl gegen Kriegsgefangene- als auch mit Massenvernichtungswaffen gegen Zivilisten (Frauen und Kinder) einfach "ausgeblendet und negiert" werden, obwohl diese doch faktisch belegt sind!

So war es jedoch immer schon und so ist es auch gegenwärtig, der Sieger bestimmt was Recht und Unrecht ist während seine Vasallen um dessen Gunst buhlen! Die anglo-amerikanischen Kriegsgründe seit 1945 wurden zwischenzeitlich als Lügen entlarvt, was die gleichgültige Bevölkerungsmasse (> 90 %) dennoch als Wahrheit hinnimmt! Nicht nur in unserem Lande wird die Wahrheit im Interesse von Lobbyisten und deren Marionetten (Politiker) gebeugt, deshalb darf der Kampf um die Wahrheit und Wahrhaftigkeit auch niemals enden!

Es gab alleine in Auschwitz sehr viel mehr als zwei Brennöfen. Von den zahlreichen Massengräbern gerade in Osteuropa mal ganz abgesehen.

stellgutefragen 22.03.2011, 18:45

in dem KZ wo ich war gab's 2

0

Eigentlich kann man die Frage doch sehr einfach und kurz beantworten.

DIe Nazis haben sich einen Dreck um die Menschen und deren Würde nach dem Tod gescherrt. Es wurden einfach so viele wie passen in diese Öfen gestopft und verbrannt. Punkt aus. Geht schneller, macht weniger Aufwandt.

 

Aber du glaubst doch nicht, dass Japan das jetzt machen würde? Wie würden sich die Verwandten fühlen, wenn sie sich nicht einmal sicher sein können, ob die Asche überhaupt von "ihrem" Toten ist oder nicht doch von hundert anderen.

Nein nein. SIe werden einzeln verbrannt und das ist auch gut so.

stellgutefragen 03.04.2011, 23:46

Zitat aus der Sendung:

(ungefähr) "Es geht den Japanern darum so viele Menschen so schnell wie möglich zu verbrennen".

Die Öfen liefen ununterbrochen und auf voller Leistung. Trotzdem sagten sie sie können nur eine handvoll Menschen verbrennen.

Deswegen muss eigentlich etwas an unserer Geschichte (Nazis) falsch sein.

Weil tausende Menschen zu verbrennen ist einfach unmöglich!

Mein Opa wurde verbrannt und das dauerte stunden.

Stell dir das doch mal vor. Menschenkörper. Wie schwer der ist. Das Wasser, Blut Organe uns und die Knochen müssen auch verbrennen.

Und das geht nicht in 5 Minuten oder noch schneller!

Das ging nicht 1944 und das geht heute auch nicht.

Praktisch nicht möglich

0
fuchswolf 04.04.2011, 09:30
@stellgutefragen

Hast du gelesen was ich geschrieben habe?

Bei den Japanern stopfen sie nicht 10 Leichen auf einmal in EINEN Verbrennungsofen. Sie stopfen jeweils nur eine Leiche, lassen sie verbrennen und die kommt dann in die Urne und dann können die Verwandten damit machen was sie wollen. Damit eben die Verwandten IHRE Leiche haben und nicht die eines Fremden.

 

Die Naziz dagegen haben SO VIELE LEICHEN wie es nur ging in den Ofen geschoben. Natürlich kann man da mehr verbrennen Oo

Ich bitte dich. So schwer von Begriff kannst du doch gar ned sein.

0
stellgutefragen 09.04.2011, 19:58
@fuchswolf

In den KZs passt aber nur eine Leiche hinein. Schau dir Bilder an.

Bei wikipedia (zb) steht das mehrere tausende Leichen verbrannt wurden.

Nehmen wir mal an es sind genau 1000.

Nun können wir eine kleine Rechnung durchführen.

Ein tag hat 1440 Minuten. Gewiss wurden nicht 24 Stunden durch Leichen verbrannt sondern sie legten eine Pause ein. Aber gehen wir mal aus sie machten keine Pause.

Das heisst sie hatten pro Leiche 1,44 Minuten Zeit.

Daran siehst du schon es ist unmöglich .... . Man braucht für eine Leiche mindestens eine Stunde. Heute macht man das mit hochmodernen Öfen. Damals hatte man die nicht. Sie wurden vllt nur mit Holz beheizt. D.h. eine Leiche brauchte noch länger um zu verbrennen!

Wie soll es also möglich sein alle 1,4 Minuten, oder 84 Sekunden (!!) eine Leiche zu verbrennen??

Das ist praktisch unmöglich!

Also müssen wir annehmen die Geschichte enthält Fehler.

0
fuchswolf 13.04.2011, 00:03
@stellgutefragen

Und außerdem haben WIR in Geschichte gelernt, dass die ganzen Leichen nicht in den Öfen verbrannt wurden, sondern auf den Plätzen davor. Sie haben einfach die ganzen Leichen gestappelt, so das man einen wunderhübschen Leichenberg hatte und haben es dann angezündet.

Punkt und Vorbei. WIr waren in einem KZ mit der Schulklasse vor ewigen, ewigen Zeiten und da konnte man "hübsche" Fotos von diesen Leichenbergen bewundern. ;)

Aber heut zu Tage wissen wir natürlich, dass es absolut hirnrissig ist, die Leichen so zu verbrennen.

0

Also bitte ja?! Na* waren doch Bestattungen egal, die wollten die nur loswerden. Menschen brauchen aber eine Zeremonie, um sich von Menschen zu verabschieden. Außerdem macht man nicht einfach ein großes Feuer und die Sache ist geritzt!

stellgutefragen 22.03.2011, 16:35

also dazu kann ich sagen (gerade im TV lief das. Mit Bildern) sie haben gezeigt wie ununterbrochen die Öfen liefen. Es waren mehrere. 3-4 vllt. Von Zeremonie keine Spur.

Es ging einfach darum die 10000 Toten Japaner irgendwie zu bestatten so schnell wie möglich.

0
user1192 22.03.2011, 16:38
@stellgutefragen

Ja, das muss man machen, weil Leichen gefährlich sind. Die können Krankheiten auslösen und das Wasser vergiften. Ist nicht schön...

0

Wie der Begriff bereits sagt: Massengrab. Da wurd nicht jeder einzeln in den Ofen geschoben, sondern alle auf einmal.

Ein bisschen Würde gibt es dann in Japan trotz Katastrophe noch. Problematisch ist halt die große Menge an Toten.

ilknau 22.03.2011, 16:39

Wenn du so einen KZ- Brennofen schon mal gesehen hättest, wüßtest du, dass dort nur jeweils eine Leiche rein paßt, denn das Luk ist  schlicht zu klein, und ein Sarg tat da ja nix zur Sache lg

0
francis1505 22.03.2011, 16:49
@ilknau

Ich glaube, der Brennofen war damals bei meiner Führung nicht inklusive.

0

Was möchtest Du wissen?