Wie kann man sich gegen einem manipulativen, depressiven Menschen zu Wehr setzen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

hallo hastdueinherz

deine situation klingt wirklich nicht all zu lustig. dein paps schein ja ein herzensguter mensch zu sein, so richtig einfühlsam :-/

ich kenne mich mit angststörungen und panik attacken sehr gut aus. in theorie und in praxis. ich habe das gefühl, dass dir ein kleiner crashkurs weiterhelfen wird. es ist relativ komplex, doch ich versuche es aufs nötigste runter zu brechen, zu kürzen und verständlich zu formulieren. gut, los gehts...

zuerst die theorie

in einem satz zusammen gefasst würde man sagen: emotion ist nicht gleich kognition. das bedeutet, dass emotionen einen beschränkten einfluss auf unser willendliches denken haben und umgekehr. das kennst du sicher auch: du kannst dir hundert mal sagen, hallo hastzueinherz, verliebe dich auf keinen fall in diese oder jene person. was passiert? logisch verknallst du dich, da kannste machen was du willst. oder du kannst dir sagen, hastzueinherz, mach endlich deine französich aufgaben, doch motivation... fehlanzeige. du kannst versuchen deine emotionen willendlich zu unterdrücken resp. zu manipulieren, oder deinen willen gegenüber deinen emotionen durch zu setzen. sind deine emotionen jedoch zu stark, ist dies nicht mehr möglich. noch ein beispiel: dein freund / deine freundin beendet eure längere beziehung überraschend. du bist so traurig, dass es dir nicht mehr hilft einzureden, "kopf hoch."

angstzustände und panikattaken haben nur beschränkt etwas damit zu tun, was du unter angst verstehst. diese zustände empfindet der/die betroffene als lebensbedrohlich und extrem belastend. grundsätzlich sind sie aber nichts anderes als sehr starke emotionen, welche sich auch mit dem stärksten willen nicht oder nur minim beeinflussen lassen. angst ensteht organisch im lymbischen system des gehirns, konkret im mandelkern (amygdala). er leitet die panikreaktion weiter in die nebennieren, welche massiv adrenalin ausschüttet. der wille hingegen entsteht im hippocampus, dem grosshirn. sie sind also hirnorganisch getrennt.

was dein vater anstellt hat hinten und vorne nix mit seiner erkrankung zu tun. es kann fast nicht anders sein, als er diese als entschuldigung für sein absolut hirnverbranntes verhalten vorschiebt. hier einige gründe: panikattacken und angstzusände...

  • gehe meist mit agoraphopie einher. agraphobie ist die angst, grosse plätze/hallen zu berteten oder das haus zu verlassen. diese angst ist eine krankhafte reaktion und somit nicht unterdrückbar

  • haben als weitere symptome akutes herzrasen welches als lebensbedrohlich empfunden wird, athemprobleme, schwindel, kopfschmerzen, adrenalinschübe, kalter schweiss, das gefühl den verstand zu verlieren und viele mehr

es ist somit unmöglich um die welt zu fliegen. eine weitere beschwerde ist

  • libidoverlust, also der verlust des sexualtriebes

also mit frauen auszugehen ist neben allen anderen symptomen rein biologisch unmöglich.

menschen mit solchen zuständen sind absolut hilflos und auf jede zuwendung angewiesen. in einem solchen zustand ist man schlicht und einfach nicht fähig andere menschen zu manipulieren. man ist wie ein kleines kind, welches nicht einmal alleine zum kiosk kann.

wie du siehst, das verhalten deines vaters nichts mit seiner krankheit zu tun. vielmehr nimmt er sie als vorwand / entschuldigung seine krankhaften triebe auszuleben.

ich kenne diese reaktion am eigenen leibe, es gibt nichts schlimmeres. ich hatte ein jahr zeit mich auch theoretisch damit auseinander zu setzen. habe so ziemlich alles darüber gelesen. vom ratgeber bis zu studiums-unterlagen der psychiatriestudenten.

zur praxis

falls du bis hierhin gelesen hast kann ich dir einen tipp geben. für das verhalten deines vaters gibt es keine entschuldigung, doch mit hass (ich entnehme deinem text, dass dieser durchaus vorhanden ist) erreichst du leider nicht viel. ich weiss, ich kann lange reden, hass ist auch ne emotion, welche sich schwierig unterdrücken lässt ;-)

reflektiere zuerst, ob du frustration in ihn hineinprojezierst oder ob sich die situation tatsächlich so darstellt. das biste ihm schuldig und ist wichtig für dein verhalten, welches auf alle fälle konsequenzen haben muss.

gib dich selbst nicht auf und trete bestimmt auf. stelle hin ohne agression und lautem streit vor die wahl: entweder du gehst sofort in eine klinik, dich behandeln zu lassen oder ich bin weg. mal kucken wie er reagiert. jemand mit seiner krankheit hat vielleicht vorurteile der psychiatrie gegenüber, doch wäre er ohne zweifel froh, dass ihm die entscheidung abgenommen wird.

falls ers dann immer noch nicht schnallt hat sein verhalten mehr mit einer krankhaften persönlichkeit, depression oder lebenskrise zu tun. umso wichtiger wäre die klinik führ ihn.

natürlich bleibt die option, dass er einfach einen nicht allzu gutmütigen charakter hat.

so, jetzt bist was die basics betrifft up to date. fürs erst is mal ende gelende. hoffe dir hilfts weiter. lg

Also ganz ehrlich, ich leide auch unter einer solchen Störung wie dein Vater, doch ich muss dir sagen, das seine Verhaltensweisen so nicht wirklich zusammen passen. Ein mitschreiber hat schon sehr gut erklärt wie das mit der menschlichen Psyche funktioniert. Darum werde ich dem nichts weiter hinzufügen. Deinem Vater hilft nur noch der sprichwörtliche Arschtritt. Ihr müsst ihn fallen lassen. Schnapp dir deine Mama und geht weg. Erst mal zu Freunden. Er wird euch hinterher heulen und Versprechen sich zu ändern, doch bevor ihr dem nachgebt, lasst euch beweisen, das er sich wirklich helfen lassen will. Ansonsten geht es ganz schnell, das die alten Verhaltensmuster wieder kommen und sich gar nichts ändert. Das er fremd f...t ist aber eine Riesen Sauerei, die eigentlich gar nicht zu dieser Erkrankung passt. Vielleicht leidet er auch an einer bipolar Störung. Da könnte das passen

ABSTAND

aus eigener Erahrung muss ichl eider sagen: Nur der ABSTAND zu diesem Menschen lässt dich heilen und auch wachsen. Man kann nach Jahren irgendwann wieder eine Annäherung erhoffen,aber erst mal muss man da raus. Deine Mutter muss das selbst erkennen. Wobei die Abhängigkeit zu einem solchen Menschen nicht zu unterschätzen ist. Trotzdem, deine MUtter ist erwachsen und könnte/müsste sich selbst "retten". Es weiss es tut weh..aber geh mit gutem Beispiel voran und suche Abstand. Deiner Mutter wird das Mut machen und falls nicht, dann vertrau ihr und akzepiere Ihre Entscheidung und vertrau auf Ihre Kraft.

Es ist als hätte ich den Beitrag geschrieben, hihi. und jetzt, 10 Jahre nach meinem Auszug, ist die Situation daheim noch immer die gleiche, aber ich bin gesünder und kann jetzt aus dem sicherem Abstand herraus manche Dinge anders sehen. Der Sozialpsychiatrische Dienst kümmert sich übrigens auch um die Angehörigen eines Psychisch Kranken. ... aber das wird deine Mutter breiets alles Wissen (durch die Klinik).

ich wünsche Dir viel Kraft um aus dem Schatten deiner Eltern zu treten.

LG

Vielleicht indem Du ihn leerlaufen läßt - Dich mit Deiner Mutter verbündest, und dafür Sorge trägst, dass ihr Beiden gemeinsam etwas Glückliches erleben könnt - du tust damit ein gutes Werk - und gleichzeitig wird Deine Mutter aufleben, und Du glücklich sein. Was soll man dazu sagen, wenn Jemand ins Waschbecken pinkelt, der hat ja für sich und sein Umfeld jegliche Würde und Respekt verloren - dem kann man ja auch nicht mit Liebe begegnen- das ist vergebene Liebesmüh! Mach Deiner Mutter klar, dass sie ihr Leben noch retten kann, das hat sie ja in der Psychiatrie erfahren dürfen. Es ist egal, wie alt oder jung Deine Mutter ist, das Leben hat für sie Besseres zu bieten, als dass was sie jetzt erleben muß. Von Liebe kann zwischen den Eheleuten ja wohl kaum noch die Rede sein - nimm sie bei der Hand, und führe sie behutsam in eine bessere Welt - hol dir Hilfe, wenn Du es alleine nicht schaffst -Caritas oder ASB kommen auch kostenlos zu dir nach Hause, mit wertvollen Tips - google einfach mal ASB und Deinen Wohnort hinzu, da erhälst Du Rufnummern und Mailadressen - dort kannst Du ja auch anonym erst einmal anfragen - aber ich denke, dort bist Du gut aufgehoben, wenn du einmal selbst nicht mehr weiter weist. Alles Liebe und Gute , Anna

warum hauen du und deine mutter nicht einfach ab? sucht euch eine neue Wohnung, sie lässt sich von ihm scheiden.

Was bindet dich/ euech an einem Menschen der anscheinend gar keine soziale kompetenz besitzt...

Bei solchen Menschen hilft reden einfach nichtmehr, mein vater war bzw. ist auch so ein vol.idiot.. hat meine mutter damals durch die glastür geschubst und sie währe beinah verblutet, und das war nur die spitze des eisbergs.. wie gesagt da hilft nur ne räumlich trennung, die zeit für reden und gesten ist vorbei, außerdem wer sagt das er solche gesten überhaupt versteht, da kannst du noch so viel schauspielerisches Talent besitzen bei leuten ihne sozial kompetenz (wie es bei ihm ja anscheinend der Fall ist), hilft dass alles nichts.

einfach mal direkt drauf ansprechen. wenn er sofort gereizt ist bzw. ausrastet sieht vielleicht deine Mutter was er für ein schlechter Mensch er ist und lässt sich scheiden(oder so) wenn deine Mutter das schon realisiert hat aber zu viel Angst vor deinen Vater hat könntest du dich an die Polizei wenden(Personenschutz bis zur Scheidung oder ähnliches). Vielleicht würde dein Vater dann auch erkennen das du und deine Mutter doch wichtig für ihn sind und wenn nicht wär das nur die Bestätigung das deine Mutter alles richtig gemacht hätte.

er ist krank ICD 10 eingestuft und nicht schlecht :/

0
@Ascardia1

Ascardia, ich verstehe, welche Konnotation deine Sätze beinhalten. Ich denke ja genauso. DEswegen fühlt sich dieser Text oben auch so befremdlich an, jedoch habe ich soviel Hass entwickelt, resultierend aus der Angst vor ihm, dass ich einfach diesen Weg gehen muss.

1
@HastDuEinHerz

genau das ist das falsche Stichwort HASS :(

hol Du Dir mal hilfe und fress es nicht in dich hinein, am Ende bist Du der kranke.

Kümmer Dich um Dich! gut gemeinter Rat

Schau wie Du dem entgehen kannst für Dich und Deine Mutter.

0

Wenn er wirklich ins Waschbecken pisst, kann bei dem ja was nicht richtig im Kopf sein. Wenn deine Mutter wirklich nichts gegen ihn machen will, solltest du vielleicht darüber nachdenken, zum Jugendamt zu gehen. Wenn er so schlimm ist, muss er in Behandlung gehen!

in dem du ihm genau diesen frage zeigst z.b ....

ich meine jeder hat seine fehler ... und dein vater noch mehr ^^ ... mach ihn darauf aufmerksam ..... indem du direkt auf ihn zugehst und mal klartext mit ihm sprichst !

ich würde es ihm dann genau so sagen wies halt eben iss ... dass ich mich schämen würde so einen vater zu haben .... vllt. denkt er dann ja nocheinmal über sein verhalten nach...

Ich rede Klartext mit ihm: Dann reagiert er mit Sachen wie: DU hast ein Problem. DU bist gestört. WAS mach ich denn? WANN habe ich dich denn das letzte mal geschlagen.

Alles Fragen und Reaktionen die von SChwäche zeugen.

0

versuch irgendeinen beweis zu finden, der deine mutter überzeugt, das dein vatre nicht so ist wie sie denkt. oder frag einne therapeuten/psychater geh dort erst mal alleine hin und rede zuerst und dann einen psychater nach hause bringen, denn ich glaub nicht, dass dein vater bock drauf hat hinzugehen

man kann keinen Psychiater nach Hause bringen ;D Rat holen bei einer Einrichtung wie Caritas . AWO ja oder gegen Geld beim Psychologen. Jeder Mensch muß selber entscheiden ob er in Behandlung will oder nicht, kein Psychologe erzwingt das, darf er auch nicht

Ist ein Patient aber eine Gefahr für sich und andere, droht ne Zwangseinweisung dies ist ja nicht der Fall

0

Was möchtest Du wissen?