Wie kann ich besser in der Schule werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Fragestellung und auch Dein Kommentar  zur Hausaufgabenschelte von kiniro zeigt doch deutlich, dass Du nicht „dumm“ bist.

Was Du über Deine Erfahrungen im Englischunterricht schreibst, ist mir sehr vertraut. Ich war auch so ein langsamer Schüler, bei dem jeder Gedanke sozusagen einen langen Weg durch den Bauch zurücklegen musste,  bis er dann endlich über die Lippen kam.

Gib doch mal Deiner Englischlehrerin, Deinem Englischlehrer
Deine so gut formulierte Frage zu lesen! Er/sie sollte sich mal überlegen, wie Dir durch eine passende Unterrichtsmethode geholfen werden kann.  

Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du herausfindest, was für ein Lerntyp Du bist. Ich lernte leichter über das Hören und auch durch Bewegung. Da hatte ich gegenüber den MitschülerInnen, die sich Vokabeln und andere Lerninhalte über das Sehen einprägten, einen deutlichen „Zeitnachteil“. Die visuell orientierten sind meist wesentlich schneller als auditiv oder kinästhetisch orientierte Lernende.

Meine Vokabeln hatte ich mir immer auf ein Tonbandgerät gesprochen und beim Lernen bin ich in meinem Zimmer auf und ab gelaufen. So habe ich auch gelernt – nur  dauerte es länger als bei denen, die sich Wortbilder visuell schnell einprägen konnten.

Und schließlich finde ich auch noch das sehr wichtig, was kiniro schon geschrieben hat:

„Geh doch mal vom schulischen Lernen weg und konzentriere dich auf das, was dich wirklich interessiert und worin deine Stärken liegen.

Also, glaub daran, dass Du mit Deiner langsameren Art auch ganz besondere Qualitäten hast. Die werden in den Schulen oft übersehen.

Aber LehrerInnen sind oft auch ganz glücklich, wenn sie jemanden wie Dir helfen können, ihre Stärken  zu entdecken.

Suche doch das Gespräch mit den LehrerInnen!

Es lohnt sich (fast immer)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! das mit dem langsamen Gehirn, das kommt mir seeeeehr bekannt vor, aber keine Panik, nichts ist unmöglich! :)

VIele haben sich schon vorgenommen "dieses Jahr so richtig durchzustarten"; aber niemand hat sich wirklich dran gehalten :D

#1: Aber da ist der Punkt! Eigne dir erstmal Disziplin an, so vernachlässigst du weder Hausaufgaben noch Lernen für Klausuren.

#2: Auch wenn es eher unrealistisch scheint, könnte es vorteilhaft sein, wenn du dich weiter nach vorne setzt. Dort fällt man einfach mehr auf und man versteht viel mehr, man kriegt mehr mit. Ist nur blöd, wenn du öfter mal redest oder lachst, das fällt leider auch auf :D

#3: "Vor- und Nachbereiten". Das heißt, du schaust nochmal über den Stoff, der am morgigen Tag rankommt. Nicht eine Stunde lang pauken, sondern einfach nur auffrischen, weil Lehrer öfter mal die selben Fragen stellen, um euch zu testen, dadurch fällt es dir leichter zu antworten.
 Nach jeder Stunde auch noch mal drüber schauen und verinnerlichen.

#4: Ganz wichtig sind Unterlagen, Notizen und sonstiges was du im Unterricht anfertigst, um dem Lerninhalt eine Struktur und Form zu geben. Dadurch hast du nicht nur geordnete Unterlagen, sondern auch geordnete Gedanken, wodurch du einen besseren Überblick über das gesamte Thema bekommst und es dir leichter fällt, Zusammenhänge zu erschließen.

#5 Du kannst dir auch Fragen ausdenken, die der Lehrer stellen könnte zu einem bestimmten Thema, vllt erwischt er ja genau die selbe Frage, auf die du dann problemlos antworten kannst. Wenn es um den Englischunterricht geht, dann könnte es dir auch helfen, nicht nur Vokabeln zu lernen, sondern ganze Sätze. Du lernst die Sätze auswendig, dass du dir keine Gedanken mehr machen musst, wie du sie bilden musst.

#6 Mündliche Noten entstehen nicht nur aus Antworten, sondern allgemeiner Beteiligung. Das bedeutet, du kannst Fragen stellen, die dir entweder helfen, den Stoff besser zu verstehen oder Fragen stellen, die in das Thema tiefer hineingehen, als es der Lehrer eigentlich vorhatte. Dadurch sieht der Lehrer, dass du interessiert bist und dass du dementsprechend eine größere Beteiligung an den Tag legst.

#7 Mach dich nicht verrückt! Schule ist wichtig, leider viel zu wichtig, denn die Noten sagen nicht sonderlich viel über dich aus, auch nicht wirklich über deine Kompetenzen. Deshalb alles entspannter betrachten und wenn es zu stressig wird, einfach mal den Kopf ausschalten.

Ich hoffe ich konnte dir damit helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem kennen wohl viele. Auf Englisch bezogen kann ich nur einen Tipp geben: Versuche das Sprechen zu intensivieren, will heißen: Nicht zu lange über die Worte nachdenken, dann melden. Dabei kannst du ja immer noch nachdenken.

Und selbst wenn etwas, das du sagst nicht perfekt ist, was soll's? Relativ gute Qualität mit hoher Quantität ist besser als perfekte Qualität und miserablen Quantität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du besser werden willst, dann für dich und nicht für die Schule.

Nicht jeder kann unter Druck schnell oder überhaupt antworten.
Was nicht heißt, dass die betreffenden Personen deswegen dümmer sind.
Sie platzen nur nicht mit irgendeiner Antwort heraus.

Noten sind  statische Momentaufnahmen - aber keine echte Aussage über das, was du wirklich kannst.

Hausaufgaben sind überflüssig und stehlen noch mehr Zeit von der eh schon knappen Freizeit der Schüler.
Sie machen einen zudem auch nicht wirklich besser.

Geh doch mal von schulischen Lernen weg und konzentriere dich auf das, was dich wirklich interessiert und worin deine Stärke liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mensch12343
28.10.2016, 18:29

Noten sind allerdings ziemlich praktisch um sich irgendwo zu bewerben.

Das Hausaufgaben überflüssig sind kannst gerne du meinen Lehrern erklären. :)

0

setze dich mit deinen lehrern in verbindung, um die zu fragen, denn die kennen dich besser als wir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte sein, dass Du, bezogen auf die Lern- und Beteiligungsgeschwindigkeit, leicht lernbehindert bist.

Dann ab zum Vertrauenslehrer, zum Schulamt und zur Jugendberatungsstelle, denn Du bist nicht dumm oder dämlich.

Du brauchst Unterstützung und solltest sie Dir holen.

Du hast ein RECHT darauf, in unserer heutigen, schnellen , digitalisierten Welt.

Dein Beitrag zeigt mir, als Psychologe, dass Du alles verstehst, aber Deine Reaktionsfähigkeit vielleicht verlangsamt ist.

Das kannst Du lernen, trainieren und verbessern, durch öffentliche Hilfen, die Dir zustehen.

Viel Erfolg! Unternimm etwas und gib Dich nicht auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?