Wie kamen die Menschen auf die Idee zu heiraten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

König Urglgrunz der Erste wollte SICHER sein, Dass SEINE geschlechtlichen Bemühungen zur Vermehrung mit dem "Weibchen seines Herzens" geführt hatten! Seinem schwachsinnigen Bruder wollte er das geschlechtliche Vergnügen NICHT überlassen. So "erfand" der Herrscher die Monogamie= Einehe und konnte künftig "Gebühren" für den entsprechenden Verwaltungsakt kassieren.

Die Ehe im Sinne von Paarbindung ist ein menschheitsgeschichtlich junges Modell und mit den Veränderungen in der menschlichen Wirtschaftsweise im Rahmen der Neolithischen Revolution verknüpft. Als aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter wurden, brauchte es Arbeitskräfte für die Felder. Die Frauen bekamen von nun an doppelt so viele Kinder wie in der Alt- und Mittelsteinzeit, was sie wiederum abhängig von der Loyalität der Erzeuger machte. Ein weiteres, wenig beachtetes, aber dafür umso wichtigeres Schlüsselereignis war die Erkenntnis der männlichen Beteiligung an der Fortpflanzung*. Paul Hengge prägte dafür den Begriff Zeugungserkenntnis. Das führte dazu, dass die Männer ihr Stück vom Kuchen forderten und die Frauen als vermeintlich alleinige Lebensschöpferinnen an sozialer Macht einbüßten. Das war die Geburtsstunde von Paarbindung und Ehe.

Die Vereinigung zweier Sippen, nach alter Lehrmeinung das Motiv fürs Heiraten, ist wohl doch nur ein Nebeneffekt. Allem Anschein nach steht tatsächlich das heiratende Paar im Vordergrund. 

Die Idee, sich lebenslänglich an einen Partner zu binden, ist älter als die Menschheit! In der Tierwelt gibt es genügend Beispiele dafür (z. B. Elefanten, Gibbons, Seepferdchen). Menschen haben aufgrund ihres Verstandes diese Vorgabe aus der Natur aus Gründen der Zweckmäßigkeit und eines geordneten Zusammenlebens übernommen und sich zu eigen gemacht.

Hauptsächlich aus Besitzansprüchen. Nach den Mottos: Das ist "mein/e Partner/in" und "diese Kinder sind von mir".

Keine Ahnung. Aber vielleicht wollten sie ein Fest machen das sie zusammen sind und sich lieben. Irgendwann kam noch ein Gegenstand hinzu (bei uns Ring) um anderen zu zeigen sie sind vergeben und irgendwann hat man es Heirat genannt? 

Hier das habe ich beim googlen gefunden: 

http://d-a-s-h.org/dossier/13/02_geschichte.html

Satiharu 27.02.2017, 15:37

schreckliche Darstellung u.u

1
HamAsket 27.02.2017, 15:46
@Satiharu

 Kannst du auch ganze Sätze? Was für eine Darstellung?

1
HamAsket 27.02.2017, 21:15
@Satiharu

Ich bezweifle stark eine Schwester zu haben und finde den link nicht schrecklich. Wo ist dort eine schreckliche Darstellung zu finden?

Ps.: habe immer in ganzen Sätzen geschrieben ;)

1
Satiharu 27.02.2017, 23:30
@HamAsket

"Kannst du auch ganze Sätze? "  ganze Sätze was? Backen? Sammeln? Heben? Schätzen?

Ach ja, "keine Ahnung" ist auch kein ganzer Satz, Na ist ja egal.

Ich dacht, du wärst die Schwester, Bruder.

Naja ich find die Darstellung des Textes im Link schrecklich. Schon gut.. (:

Gute Nacht, halt, ich meine: Ich wünsche dir eine gute Nacht und einen erholsamen Schlaf

0
HamAsket 28.02.2017, 13:14
@Satiharu

Entschuldigung wenn man aus "schreckliche Darstellung u.u" nicht schlau wird. Auf welchen Text es bezogen ist weiß man nicht (link oder Kommentar), warum es nur unter Umständen schrecklich dargestellt ist geht auch nicht hervor. Allgemein gesagt sollte man um Missverständnisse zu vermeiden seinen Kommentar präzisieren. Den Satzbau im Internet zu vernachlässigen ist finde ich normal geworden, solange der Sinn beibehalten wird und hervorgeht ist dies ja auch nicht schlimm. 

Ps.: ein Ausruf kann auch ein Satz sein. Einen Text mit liebe Grüße oder gute Nacht zu beenden ist auch richtig. Man muss nicht gleich nen Roman schreiben...

0

Man stellte fest, durch die Heirat kann man die Freude am Leben teilen, aber auch die Sorgen, die man vorher gar nicht hatte.

Was möchtest Du wissen?