Wie kam Hitler an die Macht? Bitte helft mir.

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hitler wurde vom Reichspräsidenten Hindenburg am 30.1.1933 ganz legal zum Reichskanzler ernannt. In den nächsten Wochen und Monaten vergrößerte er seine Macht immer mehr, indem er demokratische Rechte in rascher Folge Schritt für Schritt einschränkte, alle Parteien außer der eigenen (NSDAP) verbot, Andersdenkende und Rivalen verhaften und teilweise umbringen ließ, bis er nach Hindenburgs Tod 1934 per Volksabstimmung die Ämter des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten zusammenlegen ließ und außerdem dafür sorgte, daß das Reichsheer auf ihn vereidigt wurde.

Folgende Seiten bei Wikipedia sind besonders aufschlußreich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Machtergreifung (Hier liefert der 1. Absatz eine gute Zusammenfassung.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Chronologie_der_nationalsozialistischen_Machtergreifung

Zur Erklärung:
In der Weimarer Republik, also im deutschen Staat nach dem 1. Weltkrieg bis zu Hitlers Einsetzung als Reichskanzler, hatte der Reichspräsident (seit 1925 Paul von Hindenburg) eine ziemlich mächtige Stellung: Kam im Parlament keine Mehrheit für eine Regierung zustande, konnte der Präsident einen Kanzler seiner Wahl einsetzen. Zu diesem Mittel griff Hindenburg ab dem 30.3.1930: Die letzten 3 Kabinette der Weimarer Republik waren sogenannte Präsidialkabinette (nicht gewählt, sondern vom Präsidenten eingesetzt):
https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidialkabinett

Obwohl Hindenburg Hitler verachtete, ließ er sich von seinem Umfeld dazu überreden, auf die gleiche Weise am 30.1.1933 Hitler als Reichskanzler einzusetzen. Hitlers erste Regierung war eine Koalitionsregierung, wobei Hitlers Koalitionspartner dem irrigen Glauben erlagen, Hitler quasi vor ihren Karren spannen zu können: Ein fataler Irrtum!

Die nächsten Monate nutzte Hitler, um den Rechtstaat und die Demokratie immer mehr zu beseitigen und damit seine Macht bis hin zu einer zentralistischen Diktatur zu erweitern.

Wichtige Schritte auf diesem Weg:
1.2.1933: Auflösung des Reichstags durch Hindenburg
28.2.1933: Reichsbrandverordnung
23.3.1933: Ermächtigungsgesetz
14.7.1933: Alle Parteien außer der NSDAP sind verboten oder haben sich selbst aufgelöst.
30.6.1934: Parteiinterne Säuberungen (mit mindestens 90 Ermordeten, wenn nicht viel mehr): https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6hm-Putsch
19.8.1934: Zusammenlegung der Ämter der Reichskanzlers und des Reichspräsidenten.

Am 9.11.1923 hatte Hitler vergeblich versucht, durch einen Putsch an die Macht zu kommen.
Am 30.1.1933 kam er dagegen legal ins Kanzleramt. Allerdings begann er dann sofort mit illegalen und verbrecherischen Maßnahmen.

Reichstags-Wahlen:
Am 31.7.1932 wurde die NSDAP stärkste Kraft.
Am 6.11.1932 verlor die NSDAP mehr als 4 Prozentpunkte.
Am 5.3.1933 legte die NSDAP zwar deutlich zu, verfehlt die absolute Mehrheit aber deutlich.
Erst am 12.11.1933 konnte die NSDAP durch eine Scheinwahl (es gab nur noch 1 Partei) einen scheinbar überwältigenden Wahlsieg erzielen.

Fazit:
Mein 1. Absatz bzw. der 1. Absatz des Wikipedia-Artikels über die Machtergreifung bieten eine kurze Zusammenfassung.
Sehr hilfreich und übersichtlich ist auch die Antwort von Retniw98.

Betrachtet man Hitlers Weg zur diktatorischen Machtfülle aber genauer, so setzt er sich aus sehr vielen Einzelmaßnahmen zusammen, über die man in den oben angeführten Wikipedia-Artikeln einiges erfahren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat die Angst der Menschen ausgenutzt. Damals war Arbeitslosigkeit weit verbreitet und er versprach Jobs etc. Dadurch erlangte er viel Sympathie in der Gesellschaft und wurde dann letztendlich gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitler wurde vom damaligen Präsidenten der Weimarer Republik Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Seine Partei hatte zu diesem Zeitpunkt schon eine beträchtliche Mehrheit im Reichstag.
Er schränkte darauf hin die Presse und Versammlungsfreiheit per Notverordnung ein (Art 48). Nach dem Reichstagsbrand am 28.Feb 1933 schränkte er mit der RT-Brandverordnung die Grundrechte vollkommen ein. KPD Sympathisanten konnten jetzt ganz legitim aus der Öffentlichkeit "verschwinden". Am 23.03.33 trat dann das Ermächtigungsgesetz in Kraft. Die Regierung konnte nun Gesetze verabschieden, welche von der Verfassung der Weimarer Republik abweichen. ..... Die Liste der nun folgenden Gesetze zur aushebelung der demokratischen Ordnung in Deutschland könnte ich noch weiter fortführen, aber das steht auch alles in einem guten Geschichtsbuch.
Wichtig ist nur, dass es keine "Machtergreifung" war, sondern alles mehr oder weniger legitimiert war. Das eine schnelle und unlegitimierte Machtergreifung nicht von Erfolg gekrönt wird begriff Hitler bereits 1923 nach seinem Gescheiterten Putschversuch mit General von Ludendorff in München.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er hat ihnen einfach damals das gegeben was sie wollten

eine Führung aus der Arbeitslosigkeit usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aha, du findest nichts kurzes und knackiges in Google. Bist zu faul zum lesen, was?

Nun gut. Hitler wurde Reichskanzler und hat daraufhin die Demokratie abgeschaffst. Schwups war er der Führer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hindenburg hat ihm das Amt des Reichskanzlers am 30.1.1933 übertragen.  Nach und nach hat er die Gesetze geändert, sodass es zu einer Diktatur gekommen ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er bzw. die NSDAP wurde rechtmäßig gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst als Reichskanzler gewählt und dann per Ermächtigungsgesetz vom Reichstag zum "Diktator" gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?