Wie kam Freud zur Theorie, das man sexuell angezogen von den Eltern ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Na ja, es geht ja weniger um sexuelle Anziehung, als um Konflikte im Zuge der psycho-sexuellen, infantil-sexuellen Entwicklung (Psychosexualität ist was anderes als Poppen zu wollen).

Wie Freud seine Hypothesen entwickelt hat, beschreibt er ja detailliert jeweils in seinen Arbeiten, v.a. auch in seinen meta-psychologischen Schriften. Kannst du also einfach nachlesen, der größte Teil seiner Arbeiten ist sogar frei online zugänglich, ansonsten in nahezu jeder öffentlichen Bibliothek vollständig frei gedruckt zugänglich (oder für 1 bis 2 EUR per Fernleihe über jede Dorfbücherei zu beziehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freud definiert den Begriff "Sexualität" nicht so wie heute. Sexualität ist für ihn in jeder Art von Beziehung enthalten. Es gibt z.B. auch die kindliche Sexualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte es beschreiben, aber dafür brauchte ich 100 Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ichmachsnurohne 17.06.2017, 18:22

vielleicht schaffst du es in weniger :-)

1

Weil Liebe und Sexualität eng beieinander liegen, möglicherweise. Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, um welche Art Liebe es sich handelt. Kuscheln, streicheln usw. ist auch der Beginn von Sexualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch Studien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freud war ein "Vorreiter" auf seinem Fachgebiet/ Psychoanalyse.

D.H. er kannte keine/ kaum Vergleichsmöglichkeiten/ Diskussionen mit seinen Kollegen.. und war ziemlich alleine mit seiner Meinung.

Gegen Lebensende meinte er mal ganz treffend : "Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre".

So ist es !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?