Wie kam es zur Debatte um das Burka-Verbot in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

War es vielleicht dieser beginnende "Modetrend" in gewissen Städten gepaart mit dem vermehrten Auftreten muslimischer Extremisten und daraus das Bewusstsein der Gesellschaft für eine nicht erwünschte Veränderung unseres Straßenbildes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Thema bietet sich super an, um "Gegen die Islamisierung des Abendlandes" zu hetzen. Die AfD-Politiker werden dir vielleicht was anderes sagen wollen, aber im Endeffekt kam es zu der Debatte um Zeit zu schinden, damit man wieder gegen etwas vorgehen kann wovor der "besorgte" Bürger Angst hat und damit gegen den Islam hetzen kann anstatt sich mit echten Problemen zu beschäftigen.
Anders lässt es sich nicht erklären. In Mecklenburg-Vorpommern gab es (Stand Mitte September) keine einzige Burka-Sichtung, trotzdem schreien jetzt viele dort nach einem Verbot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
24.09.2016, 18:51

Nur wurde diese Debatte von der CDU ausgelöst. Mit "Islamfeindlichkeit" hat das gar nichts zu tun.

0

Das Thema wurde wohl vor allem vom Spitzenkandidaten den CDU vor den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern auf die Agenda gesetzt. Er wollte damit wohl noch ein paar AfD-Sympathisanten zu sich rüberziehen. Wie es sich herausgestellt hat, ist ihm das mit dieser dümmlichen Strategie nicht gelungen.
http://www.merkur.de/politik/landtagswahl-2016-mecklenburg-vorpommern-cdu-spitzenkandidat-lorenz-caffier-zr-6685698.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonas711
24.09.2016, 18:05

Man sollte vielleicht noch ergänzen, dass auch Frank Henkel, damaliger Spitzenkandidat der CDU in Berlin, bei der Diskussion ganz vorne mit dabei war.

In die breite Öffentlichkeit gebracht haben die beiden den Vorschlag, die Burka zu verbieten, dann im Rahmen einer Innenministerkonferenz, in der es eigentlich um Antiterrormaßnahmen gehen sollte, die die beiden aber ganz offensichtlich für Ihren Wahlkampf missbrauchen wollten.

Im Endeffekt wurden dann beide bei den entsprechenden Wahlen für diesen plumpen Anbiederungsversuch an die AfD-Sympathisanten abgestraft.

1

Zitat aus einem Artikel:
Befürworter der Ganzkörperverschleierung sehen darin einen Ausdruck tiefen Glaubens. In westlichen Ländern hingegen halten viele die Vollverschleierung für eine Form der Unterdrückung von Frauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland? Zuletzt? Durch das sog. Sicherheitspapier der CDU, in der diese Ideen für den Kampf gegen den Terrorismuus gesammelt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eben schwierig das mit dem Vermummungsverbot zu vereinen.. Ich kann mir ja auch nen sack übern Kopf ziehen und sagen das ist meine Religion. Dann habt ihr aber alle ein problem, weil mich niemand erkennen kann und dann wird mich niemand erwischen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
24.09.2016, 18:00

Es ist nicht verboten mit einem Sack über dem Kopf rumzulaufen. Das Vermummungsverbot gilt für öffentliche Veranstaltungen.

3

Hallo,

die CDU versucht damit verlorene Wähler aus dem Konservativen Lager zurückzugewinnen. Da der Großteil der Bevölkerung dafür ist, schadet es ihnen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
24.09.2016, 18:01

Es hat ihnen sehr wohl geschadet. Diese Diskussion hat sie Wähler gekostet, die sich dachten: diese plötzlichen Heuchler, da wählen wir doch dann lieber gleich AfD.

3

Ich glaube es fing damit an das eine Person so zu einem Gerichtstermin erschienen ist

Geht Natürlich gar nicht kann ja jeder sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?