Wie kam es zu den Menschenrechte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Niederschreibung der Menschenrechte und damit die Erfüllung deines Referates für die Schule ist von Suzie... gut zusammengefasst worden.

Der Ursprung dieser Entwicklung zu den Menschenrechten ist aber viel früher anzusetzen. Der Mensch früherer Zeit muss erst einmal ein Unrecht erkennen (durch Bildung und Erkenntnis) und dann auch den Willen und die Mittel und Zeit haben, dagegen anzugehen. Erst wenn die Umstände günstig sind, können bestehende, aber von vielen als ungerecht betrachtete "Lebensregeln" geändert werden. Erst kommt das Problem und dann das Denken. Je mehr Menschen sich damit beschäftigen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich (langfristig) etwas ändern kann.

Mal eine etwas erweiterte Sicht der Geschichte ;-)

Kannst den komprmierten Inhalt als Einleitung nutzen. Den Revolutionen und Änderungen haben immer einen Grund.

Nette Grüße seniorix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frankreich: die Philosophen und Aufklärer, Diderot, Voltaire waren die Vordenker; die Praktiker waren die Revolutionäre, die Jakobiner mit Freiheit. Gleichheit. Brüderlichkeit. Deren Gedanken zu den Menschenrechten wurden von den Unabhängigkeitskämpfern als Vorbild genommen, was zur Gründung der USA bzw deren Verfassung führte.

England: zuerst Magna Charta; dann die Habeas Corpus Act, dann die Bill of Rights.

Was ich fett gedruckt hab, das mußt du in der Wiki dann selber suchen, wenn du mehr Informationen lesen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?