Wie kam es nur zu 58 Toten und nicht mehr bei 22.000 Besuchern in Las Vegas?

5 Antworten

Gott sei Dank hat der "nur" eine Waffe in .223 Remington bzw 5,56mm x 45 NATO benutzt. Die Munition hat eine effektive Reichweite von 300 Metern. Die leichten Geschosse werden durch Wind schon sehr stark abgelenkt und haben auch nicht eine so große Durchschlagskraft.
Das haben die USA schon im Vietnamkrieg feststellen müssen. Unsere Jungs hatten in Afghanistan mit ihren G36 ähnliche Erfahrungen gemacht.
Nicht auszudenken wenn der Typ eine Waffe im Kaliber .308 Winchester (7,62mm x 51 NATO) benutzt hätte. Alleine die Geschoßmasse ist mehr als dreimal größer, entsprechend gesteigert ist die Durchschlagskraft und geringer die Abdrift durch Wind. Entsprechende Waffen haben eine effektive Reichweite von 800 Metern. Es wäre mit Sicherheit zu viel mehr Todesopfern gekommen weil auch Sekundärtreffer keine Ausnahme sind. Diese Munition durchschlägt auch mehrere Personen mühelos.


Ich wage mal eine Vermutung (aufgrund des zu sehenden Videos), da hört man 3 Feuerstösse, jeweils mindestens 30 Schuss.
Die anderen Waffen spielen keine Rolle, er kann immer nur eine bedienen.
Da die Geschosse auf dem Boden abprallen ( je nach Bodenbelag) werden viele Verletzte durch Splitter, Querschläger und vor allem bei der Flucht verletzt wurden sein.

Es wurden 527 Menschen verletzt.

Das dürfte etwa die Menge an Menschen sein, die man mit 2 minuten lang Dauerfeuer verletzten kann.

Einer der grossen Irrtümer ist es, das eine Kugel enien Menschen tötet. Das ist nur bedingt richtig. eine Kugel in Bein, Arme, Hand und Fuss ist bei entsprechender ärztlicher Vesorgung nicht tödlich. Auch eine Kugel im Oberkörper kann bei entpsrechender medizinischer Versorgung überlebt werden, verursacht aber schwerste Verletzungen.

sofort töldich ist aber ein Kopfschuss oder ein Schuss ins Herz.

18 Minuten ging das Dauerfeuer nach dem Bericht vom CBS und alle Magazine waren vorher geladen, dass tauschen dauert keine 5 Sekunden 

0

Was möchtest Du wissen?