Wie kam es nach dem Attentat auf den Östereichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand zum ersten Welt-Krieg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist eine weiterverbreitet Propagandalüge, dass das Attentat der Grund für den 1. Weltkrieg war.

Richtig ist:

Die Österreicher und  Deutschen kamen zu spät, die Welt war schon aufgeteilt. Die Deutschen jammerten etwas vom Platz an der Sonne, neideten vor allem den Briten den kolonialen Besitz. Die deutschen bekamen praktisch die Reste, als Kolonien. Die Österreicher nicht mal das. Österreicher gebärdeten sich dann, mit deutscher Rückendeckung, imperialistisch und besetzten wenigstens 1908 Bosnien-Herzegowina. 

Die Folge der Annexion, ein gerechter serbischer Widerstand gegen Österreich in Bosnien-Herzegowina. Die einheimischen Serben leisteten Widerstand. Beim Besuch des baldigen Unterdrückers Franz Ferdinand in Bosnien-H. , das Attentat auf diesen eben unerwünschten Besucher.   Da Österreich Appetit bekommen hatte nach dieser Annexion, nutzte Österreich  den Tot, als Vorwand um auch Serbien zu Schlucken, was die Serben auch in Bosnien-H. zur Räson bringen sollte. Die Österreicher dachten dabei an einen begrenzten Waffengang gegen die Serben, meinten Russland würde stillhalten. Russland stand aber zu seinem Bündnispartner Serbien. Frankreich zu seinem Bündnis mit Russland. Österreich entfachte ein Flächenbrand. Deutschland war mit verantwortlich, weil Österreich sich ohne Bündnisgarantie nicht getraut hätte Bosnien-H. zu besetzen, geschweige Serbien anzugreifen. Also der  1. Weltkrieg begann im Endeffekt, als Österreich, mit deutscher Rückendeckung, Bosnien-H. besetzte. Ohne österreichischen Imperialismus, kein Weltkrieg. Das Pulverfass war Österreich und Deutschland nicht der Balkan wie gerne behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ruenbezahl 03.10.2017, 15:44

Das ist eine sehr einseitige proserbische Stellungnahme. Man kann  genau das Gegenteil behaupten: Serbien hat sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts extrem aggressiv gezeigt. Es hat in den beiden Balkankriegen sein Gebiet praktisch verdoppelt und dabei vor allem den Bulgaren übel mitgespielt. Serbien erhob auch Ansprüche auf Bosnien, obwohl die Serben dort nur einen kleinen Teil der Bevölkerung ausmachten. Nach dem Attentat von Sarajevo, das vom serbischen Geheimdienst organisiert worden war, glaubte Österreich, dass man die serbische Aggression durch ein hartes Ultimatum und notfalls auch durch einen begrenzten Krieg zurückweisen müsse. Nach den beiden Balkankriegen 1912 und 1913 wäre das der dritte Balkankrieg 1914 geworden, immer mit wechselnden Teilnehmern. Österreich hatte keine Gebietsansprüche und kann daher nicht als imperialistisch bezeichnet werden. Aus der geplanten Anti-Terror-Strafexpedition ist ein Weltkrieg geworden, weil Russland den Serben und Deutschland den Österreichern bedingungslose Unterstützung (Blankoscheck) zusagten und Deutschland wie ein Elefant im Porzellanladen agierte. Den Engländern kam der Krieg recht, weil sie den deutschen Konkurrenten am Weltmarkt ausschalten und ihr Kolonialreich schützen wollten, die Franzosen hatten Gebietsansprüche an Deutschland, und schließlich mischten sich auch noch die Italiener ein, die die günstige Gelegenheit ergreifen wollten, sich zu bereichern. 

1
Niconasbeznas 03.10.2017, 16:19
@Ruenbezahl

Du schreibst:

Zitat: "Österreich hatte keine Gebietsansprüche und kann daher nicht als imperialistisch bezeichnet werden."

Dem widersprich diese geschichtliche Tatsache. Österreicher gebärdeten sich dann, mit deutscher Rückendeckung, imperialistisch und besetzten 1908 Bosnien-Herzegowina. Was hatten die Österreicher in Bosnien-Herzegowina zu suchen? Nix. Die dort lebenden Bosniakischen Serben leisteten Widerstand. Die Serben leisteten Hilfe. Oh Wunder! Die Österreicher, in ihrem Größenwahn gegen, hatten sehr wohl Annexionspläne gegen  Serbien und nicht nur gegen sie, mit deutscher Rückendeckung.  Die dachten mit der Annexion könnten sie alle Serben unter ihre Kontrolle bringen und somit für Ruhe sorgen. Folglich, mit der Aggression Österreichs gegen Bosnien-Herzegowina begann dieser Krieg und eskalierte zum Weltkrieg. Durch österreichisch/deutsche Schuld. 

Im Übrigen:

Das Ultimatum haben die Serben praktisch erfüllt. Die Österreicher wollten den Krieg um weiter zu annektieren.

Die Balkankrieg waren  völlig irrelevant, weil bis zur Besetzung Bosnien- H. die Österreicher garnicht involviert waren.

0
Niconasbeznas 03.10.2017, 16:25
@Ruenbezahl

Wiki: Kriegsziele im ersten Weltkrieg: (völlige Annexion Serbiens s.u.)

Wie Conrad wollte auch Burián Serbien als Kristallisationspunkt für eine nationale Agitation und Werkzeug der Feinde beseitigt sehen. Einem verkleinerten Serbien jede politische Aktionsfreiheit zu nehmen, es in völlige Abhängigkeit zu bringen, wie dies Tisza fordere, verlange die Anwendung der drakonischsten Mittel, für die man das Odiumauf sich nehmen müsste. Dennoch sei deren Wirkung problematisch; Serbien würde immer noch Mittel und Wege finden können, um der Monarchie, im Vereine mit anderen Mächten, zu schaden. Obwohl er sich den Anschein geben wollte in der Frage einen Mittelkurs zu steuern, schrieb Burián am selben Tag in sein Tagebuch, er glaube an die Notwendigkeit der völligen Annexion Serbiens.

0
Skellcrafter 04.10.2017, 00:45

meiner Meinung nach hat das Attentat den 1. Wk ausgelöst. das mit Bosnien Herzegowina bezweifle ich gar nicht. Nach dem Attentat erklärte Österreich den Krieg und Deutschland als Verbündeter zog mit (musste mitziehen sonst wäre es Vertragsbruch). mit dem Eintritt der Deutschen als stärkste Militärische landstreitmacht der Welt wurde es zum Weltkrieg, denn dann aktivierten die anderen ihre Verbündeten und dann hat's geknallt!

1
Niconasbeznas 04.10.2017, 01:07
@Skellcrafter

Warum gab es dieses Attentat. Weil Österreich Bosnien-H. bestzte. Das war im Endeffekt schon ein kriegerischer Akt, die haben faktisch dem Serbischen Volk den Krieg erklärt in Bosnien-H. Nicht nur die Serben leisteten Widerstand, die dort lebten, wenn wundert es. Das war auch kein Demokrat der dort Starb, sondern faktisch der kommende Diktator. Österreich war ein Polizeistaat. Wenn du aufmucktest kamst du in den Knast. Die Österreicher bewiesen ihre weiteren Annektionspläne, als sie angriffen obwohl die Serben ihrem Ultimatum faktisch nachgaben. Die wollten unbedingt Serbien kassieren, damit sie allen Serben besser unter Kontrolle haben konnten. Warum wollten sie Serben überhaupt kontrollieren, weil sie Bosnien-H. besetzt haben. Die Aggression gegen Bosnien-H. ist der Kriegsgrung, gepaart mit den Willen alle Serben zu kontrollieren, gepaart mit der Rückendeckung Deutschlands. Ohne Deutschland hätten sie sich keine Annexion getraut und keine Angriff auf Serbien.

0

Österreich-Ungarn hat Serbien ein unannehmbares Ultimatum gestellt - wikipedia hilft dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?